MenuSuche
09.09.2021

ZU GAST IN LUZERN

Nach der Länderspielpause geht es für die Hoppers in die Innerschweiz zum FC Luzern. In der SwissporArena möchten die Hoppers wichtige Punkte sammeln.

Während der Nationalmannschaftspause ging für die Mannschaft von Giorgio Contini in Abwesenheit der fünf Nationalspieler der Trainingsalltag wie gewohnt weiter. Ebenfalls absolvierten die Zürcher ein Testspiel gegen den FC Dornbirn, welches man mit 5:2 gewinnen konnte. Unter anderem trafen dabei die beiden Rückkehrer Léo Bonatini und Ermir Lenjani, welche von ihren Verletzungen genesen sind. Nun geht es für die Hoppers zum Auswärtsspiel nach Luzern.

Giorgio Contini zu der Nationalmannschaftspause: «Wir haben definitiv viel gemacht. Es ging nicht um Regeneration. Es wurde im Physischen gearbeitet und Spieler welche nicht allzu viel Spielpraxis haben wurden zusätzlich belastet, unteranderem beim Testspiel gegen den FC Dornbirn. Neben dem Physischen und der Ausdauer haben wir natürlich auch an unserem Fussball gearbeitet. Ein Wermutstropfen ist sicher die Verletzung von André Santos, welcher leider länger ausfällt. Die Nationalmannschaftspause hat natürlich immer ein gewisses Restrisiko, was wir nun auch an der Verletzung von Amir Abrashi gesehen haben.»

Die Innerschweizer sind bisher nicht wie gewünscht in die Meisterschaft gestartet. Mit nur zwei Punkten steht man punktgleich mit Lausanne am Tabellenende. Die Mannschaft von Fabio Celestini ist dementsprechend unter Zugzwang und darauf aus, am Samstag den ersten Dreier der Saison einzufahren. Zuletzt gab es gegen den FC Lausanne-Sport ein 1:1-Unentschieden.

Giorgio Contini zum kommenden Gegner: «Luzern ist sicherlich schlechter klassiert als die Mannschaft gespielt hat. Sie haben gewiss mehr Punkte verdient. Wir gehen sicher nicht als Favorit auf Luzern. Wir müssen schauen das wir unsere Defensiv-Stabilität beibehalten und vorne mehr aus dem Spiel heraus kreieren. In den letzten 20 Metern haben wir zu wenig Vertrauen. Léo Bonatini ist zurück, er könnte so ein Spieler sein, welcher was im letzten Drittel bewirken kann.»

In der Partie gegen die Luzerner muss GC auf die verletzten Abrashi, Morandi, Santos und Nadjack verzichten. Léo Bonatini und Ermir Lenjani sind dagegen zurück im Mannschaftstraining und stehen Giorgio Contini zur Verfügung. Zudem werden Kaly Sène und Leonardo Campana nicht zum Einsatz kommen. Der junge Senegalese hat seine Arbeitsbewilligung vom Kanton noch nicht erhalten und der ecuadorianische Stürmer wird erst am Samstag in der Nacht von seinem Nationalmannschaftseinsatz heimkehren.

Das Spiel kann wie gewohnt auf 86-Live via Liveticker und Radio verfolgt werden. Ausserdem gibt es die Partie im Pay-TV auf blue Sport zu sehen.

Matchbesuch 21/22