MenuSuche
23.07.2020

KRIENS AUSWÄRTS: ERSTER VON 4 MATCHES INNERT 10 TAGEN

Als wären die letzten Wochen nicht schon intensiv genug gewesen… Diesen Freitag steigt der Grasshopper Club Zürich in den Meisterschaftsschlussspurt. Den Auftakt macht der Auftritt von GC auf dem Kleinfeld.

Es war ein wahrer Kraftakt, den die Grasshoppers am letzten Dienstag vollziehen mussten. 0:2 und 1:3 in Rückstand und somit am Rande der Niederlage stehend, musste GC in den letzten 20 Minuten alles raushauen, um den Spiess noch umzudrehen. Giotto Morandi mit zwei Toren, sowie Zé Turbo und Oliver Buff bogen das Spiel mit ihren Toren um und führten den Grasshopper Club Zürich zum 5:3-Erfolg über den FC Schaffhausen. Das zweite Erfreuliche neben den gewonnenen drei Punkten ist die Tatsache, dass Trainer Zoltan Kadar auch gegen den SC Kriens auf sein zuletzt bestehendes Kader zurückgreifen kann. Es sind weder neue verletzte oder gelbgesperrte Spieler dazugekommen.

Das erste Mal traf GC auf den SC Kriens in dieser Saison im September 2019. Die Grasshoppers gerieten früh in Rückstand, konnten aber innerhalb von sechs Minuten durch die Tore von Danijel Subotic und Allen Njie das Match kehren. Anfangs November siegten die Zürcher durch zwei Treffer kurz vor und nach der Pause 2:0. Mit Veroljub Salatic und Djibril Diani waren zwei Spieler erfolgreich, die in der Torschützenliste in den hinteren Regionen zu finden sind. Ein Nackenschlag sondergleichen war die 0:1-Heimpleite Mitte Februar. Ein Eigentor besiegelte die Niederlage.

Bis zur unglücklichen Niederlage in Lausanne vor einer Woche war jener verlorene Match gegen Kriens der letzte mit Negativausgang. Seither hat sich bei GC auf und neben dem Platz einiges getan und der Grasshopper Club Zürich reist mit dem glasklaren Ziel in die Innerschweiz, nicht nur jene Niederlage endgültig vergessen zu machen, sondern mit einem weiteren Erfolg in die letzte Meisterschaftswoche steigen zu können.

Hopp GC!

Covid-Guidelines