MenuSuche

Super League 2022/2023
So 04.09.22, 16:30 Uhr | Stadion Letzigrund, Zürich

3 : 0
(1:0)

KLARER SIEG GEGEN WINTERTHUR

Der Grasshopper Club Zürich gewinnt im Kantonsduell gegen den FC Winterthur mit 3:0. Die Tore für Blauweiss erzielten Kacuri, Ribeiro und Kawabe.

1. Halbzeit

Die beiden Mannschaften starteten ausgeglichen in die Partie. Chancen blieben in der Anfangsphase noch aus, GC behauptete sich im Mittelfeld aber etwas mehr. Kacuri per Kopfball (12. Minute) und Schmid per Weitschuss (20. Minute) verzeichneten die besten blauweissen Chancen. Und in der 27. Spielminute war es wieder der 18-jährige Dion Kacuri, der es mit einem Abschluss versuchte. Dieses Mal wurde sein Weitschuss noch leicht abgelenkt und landete so im Netz: Tor für GC! Erster Super League-Start und erstes Tor für Junghopper Dion Kacuri! Mit der Führung im Rücken versuchten die Hoppers das Spiel zu kontrollieren und in der Abwehr möglichst solide zu stehen. So dauerte es bis in die 41. Minute, ehe die Gäste die erste gute Torchance dieser Partie hatten: Schättin versuchte es aus der Distanz, traf dabei jedoch nur den Pfosten und damit ging es mit der 1:0-Führung in die Halbzeitpause. 

2. Halbzeit

In der zweiten Hälfte verzeichneten die Winterthurer die erste Chance: Di Giusto wurde lanciert und versuchte den Ball über den herausstürmenden Moreira zu lupfen. Der GC-Keeper war aber zur Stelle und vereitelte die Möglichkeit. Auf der anderen Seite kamen die Zürcher in der 60. Minute zu einem Eckball: Der eingewechselte Pusic trat diesen gefährlich in die Mitte, wo Ribeiro den Ball auf den Winterthurer Torwart lenkte, bevor er im Tor landete. Führung ausgebaut! Und die Hoppers legten sogleich nach: Momoh profitierte von einem Fehler in der FCW-Defensive, stürmte in den gegnerischen Strafraum und legte auf Kawabe ab. Der Japaner liess sich nicht zwei Mal bitten und versenkte den Ball souverän im Winterthurer-Tor zum GC-Doppelschlag – 3:0 für Blauweiss. Die Mannschaft von Giorgio Contini nun im Aufwind und mit weiterem Offensivdrang: Francis Momoh setzte sich in der 70. Minute schön durch, scheiterte mit seinem Abschluss jedoch am Winti-Torwart. Die Gäste liessen sich trotz dem drei-Tore-Rückstand nicht hängen und kamen drei Minuten später zu einer Grosschance: Chiappetta kam im GC-Strafraum frei zum Kopfball, verfehlte das Tor aber knapp. Anschliessend nahm das Spiel an Intensität ab und es dauerte bis in die 88. Minute, ehe es die nächste Möglichkeit gab: Pusic stand plötzlich allein vor Torwart Fayulu. Dieser konnte den Abschluss der Nummer zehn aber parieren und somit blieb es bis zum Schluss beim 3:0 für GC und den nächsten drei Punkten, welche in Zürich bleiben.

Für die Hoppers geht es am nächsten Sonntag in Basel weiter. Anpfiff zur Partie im St.Jakob-Park ist um 16.30 Uhr.

Contini nach dem Spiel

"Es war ein erwartet kompliziertes Spiel gegen einen Gegner, der gut organisiert war. Geduld ist gefragt und dann geht es darum, dass du den Moment für dich gewinnen musst. Das haben wir mit der 1:0-Führung gemacht. Bis auf den Pfostenschuss sind wir in der ersten Halbzeit auch defensiv gut gestanden. Es war heute auch entscheidend, auf welcher Seite des Platzes man gespielt hat. Am Schluss war es ein erkämpfter und erarbeiteter Sieg. Es freut mich, dass wir wieder Standard-Tore erzielt haben. Wir haben gute Schützen und auch eine gute Physis. Das müssen wir ausnutzen. In der zweiten Hälfte waren wir zwar in 1-2 Situationen noch ein bisschen zu unsauber, aber es ging heute darum, uns für die Niederlage in Genf zu rehabilitieren. Das ist uns gelungen und wir sind froh über diesen Sieg."