MenuSuche

Testspiele
Fr 09.10.20, 15:00 Uhr | GC/Campus, Niederhasli

1 : 2
(1:1)

DER WENDLER UND DIE WAADTLÄNDER: 1:2 IM TEST GEGEN LAUSANNE

Die Grasshoppers nützen die Länderspielpause und fordern Super League-Club Lausanne in einem Trainingsspiel auf dem GC/Campus. GC hält mit dem Oberklassigen problemlos mit, muss aber dennoch als Verlierer vom Platz.

Während ganz Deutschland wegen des fluchtartigen Austritts von Sänger Michael Wendler aus der Jury von Deutschland sucht den Superstar in Aufruhr ist, stellt sich kurz vor dem Wochenende auf dem GC/Campus die interessante Frage, wie sich GC im Testspiel gegen den Super League-Zweiten Lausanne Sport schlagen würde. Kurz gesagt: Die Grasshoppers machen es tipptopp. Die erste Halbzeit müsste die Überschrift «Pina überall» tragen. Bei ausgeglichener Partie und nach zwei brillant geschlagenen, weiten Bällen von André Santos, die fast in der Vollendung mit der Führung gekrönt worden wären, schenkt Nuno Pina mit einem Ballverlust als letzter Mann den Gästen den Führungstreffer. GC’s neue Goalieverpflichtung Matthias Minder hat keine Chance, den Fehler auszubügeln. Dies macht Pina nach 33 Minuten gleich selber. Nach einem Flügellauf über rechts und einer massgeschneiderten Flanke von Fabio Fehr lenkt der Portugiese den Ball zum 1:1 ins Netz. Nach dem Lausanner Pina zweimal innert zwei Minuten übel auf den Fuss treten, muss Pina, gestützt von den Physiotherapeuten Filic und Nabarro, humpelnd sich auswechseln lassen. Die Mittelfeld-Biene dürfte aber in einer Woche gegen Xamax wieder einsatzfähig sein.

Hol dir dein Saisonabo 2020/21

Lausanne-Sport gewinnt zwar die Partie durch einen geschenkten Penalty 2:1, die Grasshoppers präsentieren sich aber als absolut ebenbürtig. Die Mannschaft tritt gut organisiert auf und muss bis auf zwei Chancen unmittelbar nach der Pause dem Gegner kaum wirkliche Torgelegenheiten zugestehen. Insgesamt hat GC mehr Ballbesitz und auch die grössere Anzahl Torchancen. Trainer João Carlos Pereira wechselt in der zweiten Halbzeit die komplette Bank ein. Djibril Diani kommt zu seinem Comeback, Oscar Correia wird eingesetzt, Marcin Dickenmann und Ming-Yang Yang erhalten Spielgelegenheit und die U21-Spieler Mile Vukelic, Elmin Rastoder und Florina Hoxha können sich zeigen. Zudem werden Toti in der Innenverteidigung und Goalie Matteo Matic für die letzten 30 Minuten noch gebracht. Genauso wie Deutschland den «Wendler» schnell vergessen dürfte, wird dieses Match nicht allzu viel Speicherkapazität auf den Rechnern verursachen. Für GC geht’s in der Meisterschaft am kommenden Freitag auswärts in Neuenburg gegen Xamax weiter.

Hopp GC!

Covid-Guidelines