MenuSuche

Testspiele
Sa 29.08.20, 18:30 Uhr | GC/Campus

1 : 1
(1:0)

UNTERHALTSAMES MATCH: 1:1 GEGEN LUZERN

Der Grasshopper Club Zürich erreicht gegen den FC Luzern ein Unentschieden. GC zeigt in einer abwechslungsreichen Partie, in der plötzlich ein vermeintlicher Inder eine Rolle spielt, eine ansehnliche Leistung.

Für die Aussage des Tages sorgt Luzerns Lorik Emini. Ausgewechselt zur Pause, setzt sich der Mittelfeldspieler auf die Tribüne des GC/Campus. Vom Chronisten, der beim 1:1-Ausgleichstreffer der Gäste nur den Vornamen des Torschützen über die Lautsprecherdurchsage verstanden hat, gefragt, wie der «Mario» denn mit vollem Namen heisse, antwortet der Luzerner: «Mario, kein Ahnig – De chut us Indie». Es ist die Krux von Vorbereitungsmatches, wo Testspieler probehalber eingesetzt werden und öfters selbst für Mitspieler eine Unbekannte sind. Des Rätsels Lösung: Der Junge heisst mit vollem Namen Mario Arqués Blasco und stammt, wie es vermuten lässt, aus Spanien – Und nicht aus Südasien. In Indien allerdings spielte der gute Mario während den letzten zwei Jahren, zuerst bei Jamshedpur FC, dann bei Kerala Blasters.

Der Ausgleich ist auf die Gastfreundschaft des Grasshopper Club Zürich zurückzuführen. Der Freistossball, aus mässig gefährlicher Distanz und auch mässig gefährlich geschossen, findet den Weg ins Tor. Zu diesem Zeitpunkt regnet es in Strömen, wodurch auch die Spielqualität leidet. Vor allem in der ersten Halbzeit ist es ein munteres Match mit gut organisierten Grasshoppers. Der verdiente Führungstreffer ist der krönende Abschluss einer tollen Ballstafette über Robin Kalem und Petar Pusic. Die ersten paar Minuten benötigt der Grasshopper Club Zürich zwar noch, um sich zu finden, dann aber hat GC die Begegnung im Griff und entlockt den Zuschauern immer wieder Szenenapplaus.

Die Zuschauer, die eine insgesamt unterhaltsame Partie zu sehen bekommen, gehen mit einem guten Eindruck ihrer Grasshoppers nach Hause, zumal bei den Blauweissen sieben Spieler fehlen, die zum Kreis der Stammspieler gehören könnten. In einer Woche testet der Grasshopper Club Zürich in Montreux um 16 Uhr gegen Servette-Genf. GC dankt dem FC Luzern für das Sparring und wünscht ihm für die anstehende Meisterschaft alles Gute.

Hopp GC!