MenuSuche

Testspiele
So 13.01.19, 12:00 Uhr | GC/CAMPUS

4 : 0
(0:0)

GC GEWINNT TESTSPIEL GEGEN BRÜHL

Der Grasshopper Club Zürich gewinnt das erste Testspiel des Jahres 2019 gegen den SC Brühl mit 4:0. Nach einer torlosen ersten Halbzeit konnten die Hoppers nach dem Wiederanpfiff aufdrehen und durch die Tore Taipi (48.), Diani (53. / 56.) und Gjorgjev (86.) einen klaren Sieg feiern.

Das erste Spiel des neuen Jahres sollte eigentlich auswärts gegen den FC Wil stattfinden. Aufgrund der harschen Witterungsbedinungen musste diese Partie jedoch abgesagt werden. Kurzfristig konnte der Stadtzürcher Traditionsverein eine Alternative organisieren: Auf dem Kunstrasen des GC/Campus standen sich heute der Grasshopper Club Zürich und der SC Brühl aus der Promotion League gegenüber. Die Limmatstädter starteten mit einer Mischung aus erfahrenen Spielern wie Lindner und Ajeti sowie Nachwuchsspielern wie Morandi oder Kastrati in die Partie. Eine erfreuliche Nachricht war zudem, dass Holzhauser und Rhyner nach ihren Verletzungen wieder in der Startaufstellung standen.

Kurz nach dem Anpfiff der ersten Halbzeit kam der SC Brühl zur ersten Torchance. Da Rhyner auf der rutschigen Unterlage ausglitt, kamen die Ostschweizer aus rund zwölf Metern zum Abschluss. Kastrati brachte seinen Körper gerade noch dazwischen und blocke das Geschoss ab. Kurze Zeit später prüfte Holzhauser mit einem Freistoss Mujkanovic. Der Aufsetzer bereitete dem 18-jährigen Brühl-Goalie sichtlich Probleme, konnte aber trotzdem geklärt werden. Nachdem der erste Torschuss den Ostschweizern gehörte, nahm GC das Zepter mehr und mehr in die Hand. Die Hoppers spielten mit einem hohen Pressing und setzten den Gegner früh unter Druck. Nach einer Viertelstunde lancierte Sukacev Kastrati mit einem steilen Ball. Dieser passte flach ins Zentrum zu Pusic, der das Leder ins Aussennetz dreschte. Danach waren es die Ostschweizer, die sich durch die Abwehr von GC kombinierten und prompt zu zwei Abschlüssen innert wenigen Sekunden kamen. Ajeti blockte beide Schussversuche ab, ohne dass Lindner eingreifen musste. Kurz vor der Pause probierte es Brühl-Captain Ivic nach einem Eckball mit einem Schuss aus der Distanz, doch die Kugel flog über den Kasten. GC kam praktisch im Gegenstoss in die gefährliche Zone. Morandi war aber zu überrascht, dass Likas abgelenkte Flanke in seinen Füssen landete – Chance vertan. Danach war Pause. In der ersten Halbzeit waren Chancen Mangelware. Zwar liessen die Grasshoppers hinten sehr wenig zu, gleichzeitig gelang es den Limmatstädtern nicht, richtig gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Nachdem es in den letzten Tagen oft geschneit hat, regnete es heute ziemlich stark. Dies führte dazu, dass der Kunstrasen sehr glitschig und schwierig zu bespielen war.

Zu Beginn zweiten Halbzeit wurde bei GC die ganze Mannschaft ausgewechselt. Die routinierten Spieler hiessen jetzt Lavanchy, Taipi und Bahoui. Auch in dieser Formation standen mit Mergim Bajrami und Serge Müller zwei U21-Spieler auf dem Platz. Der «Blockwechsel» zeigte sofort Wirkung. In der 48. Spielminute gingen die Limmatstädter durch ein herrliches Freistosstor vor Taipi mit 1:0 in Führung! Kurze Zeit später wurde Bahoui in die Gasse geschickt und fand sich ganz alleine vor Mujkanovic wieder – dieser lenkte den Ball neben dem Tor vorbei. Da wäre ein Pass auf den völlig freistehenden Gjorgjev vermutlich die bessere Entscheidung gewesen. Der Grasshopper Club Zürich startete mit viel Elan in diesen zweiten Durchgang und erspielte sich in der Folge weitere Chancen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis GC das 2:0 erzielte. In der 53. Minute war es dann Diani, der das Score mit einer unhaltbar abgelenkten Flanke erhöhte. Rund eine Minute nach dem 2:0 suchte Diani seinen zweiten Treffer, doch er scheiterte am toll reagierenden Brühl-Goalie. Beim anschliessenden Eckball stieg der junge Franzose dann am höchsten und machte seinen Doppelpack perfekt – 3:0! Die Limmatstädter hatten noch nicht genug und hielten den Druck hoch. Dies erschwerte es den Ostschweizern, sich aus der eigenen Platzhälfte zu befreien. Das Spiel entwickelte sich zu einer Art «Powerplay» von GC: Während die St. Galler mit Mann und Maus das eigene Tor verteidigten, suchten die Stadtzürcher eine Lücke in der grünen Brühler-Mauer. Diani und Taipi waren in dieser zweiten Halbzeit die auffälligsten Figuren und das nicht nur wegen ihren Toren. Sie zogen im zentralen Mittelfeld die Fäden und bewiesen mit ihren Pässen und Flanken immer wieder eine gute Übersicht. Ein Beispiel dafür stammt aus der 80. Minute: Taipi passt das Leder gekonnt in den Lauf von Bahoui. Der Schwede scheiterte aber erneut am Keeper. Im nächsten Angriff kombinierten sich Taipi, Bajrami und Gjorgjev schön vor das gegnerische Tor. Der junge Mazedonier legte für Lavanchy auf, doch dieser verfehlte das Gehäuse knapp. Kurz vor Schluss rutschte ein Brühl-Verteidiger unglücklich aus. Bajrami konnte den Ball übernehmen und spielte Gjorgjev an. Dieser erzielte problemlos das 4:0 für die Hoppers! Danach beendete der Schiedsrichter die Partie. Der Grasshopper Club Zürich war vor allem in der zweiten Halbzeit klar überlegen und gewann das Spiel somit verdient mit 4:0.

Am nächsten Mittwoch geht es für die 1. Mannschaft ins Trainingslager nach Belek. Die Testspiele in der Türkei können jeweils über den Liveticker verfolgt werden.

Mitglied werden!