MenuSuche

Testspiele
Di 31.07.18, 18:00 Uhr | GC/Campus

0 : 0
(0:0)

UNENTSCHIEDEN IM TESTSPIEL GEGEN SCHAFFHAUSEN

Der Grasshopper Club Zürich und der FC Schaffhausen trennen sich 0:0 unentschieden. GC zeigte bei heissen Temperaturen eine engagierte Leistung, konnte seine Möglichkeiten jedoch nicht in ein Tor ummünzen.

Beim heutigen Testspiel gegen den FC Schaffhausen starteten jene Spieler, die am letzten Wochenende im Derby gar nicht oder nur zu Teileinsätzen kamen. Das Team wurde von Numa Lavanchy auf das Feld geführt. Eine sehr erfreuliche Nachricht – unsere Nummer 14 kehrte somit von seiner Verletzungspause auf den Fussballplatz zurück. Zu seinem GC-Debüt kam der Neuzugang Nathan, der letzte Woche von SE Palmeiras in die Limmatstadt wechselte. Trotz der grossen Hitze starteten beide Mannschaften äusserst energisch in die Partie. Jeder Spieler in Blauweiss wollte sich aufdrängen, um am nächsten Wochenende in der Super League mehr Spielzeit zu erhalten: Es wurde gefightet und bei eigenem Ballbesitz die Offensive gesucht. So gehörte auch die erste Chance dem Grasshopper Club Zürich: Ein Andersen-Eckball mit viel Zug aufs Tor landete fast im Netz. Alles in allem blieben die ersten Minuten eher ereignislos. Nach der vom Schiedsrichter verordneten Trinkpause liess der Druck der Grasshoppers für kurze Zeit nach, obwohl man den Ball nahezu ununterbrochen in den eigenen Füssen hatte. Die nächste Torchance entstand wieder nach einem Eckball. Dieses Mal zog Andersen die Kugel auf den ersten Pfosten, wo Nathan den Ball mit der Ferse über das Tor lenkte. Nach einer halben Stunde setzte sich GC im gegnerischen Strafraum fest und prompt folgte die nächste Möglichkeit: Lavanchy flankte schön in den Fünfmeterraum, Nathan stieg am höchsten und köpfte das Leder nur knapp über die Querlatte. Es folgten weitere Abschlüsse – allesamt auf das Tor der Schaffhauser. Trotzdem stand es nach 45 Minuten immer noch 0:0 unentschieden. Ein sehr engagierter Auftritt der Grasshoppers wurde bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit einem Tor belohnt.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte GC den nächsten Torschuss zu verzeichnen. Doumbia dribbelte sich auf der linken Seite schön durch und hatte das Auge für Tarashaj, der sich mit einer Körpertäuschung vom Innenverteidiger löste und schlussendlich knapp am glänzend reagierenden Zbinden scheiterte. Am Spielgeschehen änderte sich in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit nicht viel: Die Stadtzürcher hatten mehr Spielanteile und die Schaffhauser fokussierten auf die Verteidigungsarbeit. Dies machten sie so gut, dass GC lange zu keiner weiteren zwingenden Chance kam. Im weiteren Spielverlauf suchten auch die Munotstädter vermehrt die Offensive und erspielten sich ihrerseits die erste nennenswerte Möglichkeit auf den Führungstreffer. Beim letzten Zuspiel auf Gül fehlte jedoch die nötige Präzision und Matic musste nicht eingreifen. In der 70. Spielminute verletzte sich Pickel ohne Fremdeinwirkung und konnte nicht mehr weiterspielen. Da GC bereits alle Ersatzspieler eingewechselt hatte, war die Auswechselbank leer und die Grasshoppers mussten bis zum Abpfiff zu zehnt auskommen. Kamber rutschte eine Position nach hinten in die Innenverteidigung und GC spielte weiter munter nach vorne. Doch weder Tarashaj noch Antonov oder Pusic konnten Zbinden mit ihren Abschlüssen überwinden. Die Unterzahlsituation machte sich dadurch bemerkbar, dass auch die Schaffhauser vermehrt vor das GC-Tor kamen. Zwingende Möglichkeiten waren aber auch bei den Gelbschwarzen nicht dabei. Somit trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 0:0-Unentschieden.

Mitglied werden!