MenuSuche

Testspiele
Sa 13.06.20, 16:00 Uhr | Altdorf / UR

1 : 3
(0:0)

GC AUF AUGENHÖHE MIT LUGANO

Im letzten Vorbereitungsspiel vor der Wiederaufnahme der Meisterschaft unterliegt der Grasshopper Club Zürich dem FC Lugano 1:3. Der sehr jungen GC-Mannschaft gelingt es, die Partie gegen den Super League-Vertreter ausgeglichen zu gestalten.

So herzlich ist wohl noch nie eine Gastmannschaft in der Fremde empfangen worden wie der Grasshopper Club Zürich im pittoresken Altdorf. Eingetroffen beim Sportplatz Schützenmatte, stösst ein langjähriges Mitglied des organisierenden FC Altdorf  das in die Jahre gekommene Gittertor zur Fussballanlage auf und rückt dabei stolz sein aufgesetztes GC-Cap zurecht. Altdorf, der Hauptort des Kantons Uri, musste in der Zeit der Erdölkrise in den 1970er Jahren einen beträchtlichen Bevölkerungsverlust hinnehmen. Dass seit 20 Jahren die Ortschaft gemäss Einwohnerstatistik wieder attraktiver zu sein scheint, ist an diesem sonnigen Samstagnachmittag nicht wirklich ersichtlich, Das Dorf in der Reussebene scheint fast ausgestorben, Bei Matchanfang allerdings kommt plötzlich Leben in die Heimat von Wilhelm Tell. Aus allen Quartierstrassen strömen die Einheimischen zum Fussballplatz und verfolgen schliesslich, die Nase durch den Maschendrahtzaun steckend, von ausserhalb der Anlage neugierig die Partie. Auf Grund der Corona-Verordnung sind keine Zuschauer zugelassen, was sich bei der heimeligen Schützenmatte im Dorfkern Altdorfs allerdings nur bedingt umsetzen lässt.

GC spielt die gesamten, mit Gegner Lugano vereinbarten 120 Minuten auf jenes Tor, welches direkt vor dem holzigen Clubhaus verankert ist. Das Gebäude muss wohl unter Denkmalschutz stehen und wird mit Sicherheit im Fremdenverkehrsführer gleich nach dem Tell-Denkmal als die zweite Must-Sehenswürdigkeit des Ur-Kantons aufgeführt. Die Grasshoppers zeigen sich aber weder vor dem historischen Garderobenbau noch vor dem oberklassigen Gegner beeindruckt und sind von Beginn weg die initiativere Mannschaft. Nach 30 Minuten muss Blauweiss die Luganesi dann etwas mehr zugestehen und in jene Phase fällt auch der Gegentreffer zum 0:1. Alexander Gerndt bezwingt GC-Goalie Mirko Salvi mit einem platzierten Schuss.

Neben Mateo Matic kommt mit Marvin Keller in der zweiten Halbzeit auch Hoppers-Goalie Nummer 3 zu einem 30minütigen Einsatz. Es sind die ersten Spielminuten überhaupt für das 17-jährige GC-Eigengewächs im Fanionteam. Nach dem die zweite Garnitur den Beginn der zweiten Spielhälfte zu zaghaft angeht, legen die Hoppers mehr und mehr die Scheuklappen ab. Nach dem kuriosen Treffer zum 0:2, der wohl auf dem piekfeinen Letzigrund-Rasen kaum gefallen wäre, und einem Penaltygegentor, sind es danach mehrheitlich die jungen wilden Hoppers, die mehr als nur das Ehrentor verdient hätten. In der zweiten Halbzeit setzt Cheftrainer Zoltan Kadar sieben Spieler ein, die in der unterdessen abgebrochenen 1. Liga-Meisterschaft in der U21-Mannschaft von GC gespielt haben. Angeführt von Torschütze Zé Turbo, der neben seinem Treffer weitere Chancen herausspielt, präsentiert sich der zweite Hoppers-Anzug gut organisiert und spielfreudig.

Zusammenfassend ist es ein gelungener Auftritt der Mannschaft, die viel Laufbereitschaft an den Tag legt, Moral zeigt und auch ein positives Resultat hätte erzielen können. Übrigens: Positiv ist auch die Tatsache, dass sich kein weiterer GC-Spieler verletzt hat und die Equipe so fast im Vollbestand die letzten Trainingstage in Angriff nehmen kann. Kurz nach Ende der Testpartie und der Abreise des Grasshopper Club Zürich kehrt in Altdorf wieder Ruhe ein. Zurück bleibt nur der sympathische FCA-Funktionär, der auch nach Sonnenuntergang und unterdessen eingesetztem Platzregen das GC-Cap durch die Gassen Altdorfs trägt. Der Grasshopper Club Zürich bedankt sich bei Testspielgegner FC Lugano für das Sparring sowie beim FC Altdorf herzlich für die Gastfreundschaft und die prima Organisation.

Hopp GC!