MenuSuche

Testspiele
Di 22.01.19, 14:00 Uhr | Belek

3 : 0
(0:0)

GC GEWINNT TEST GEGEN VENDSYSSEL FF

Der Grasshopper Club Zürich schlägt mit Vendsyssel FF eine Mannschaft aus der obersten dänischen Liga mit 3:0. Die späten Tore erzielten Pusic (78.), M. Bajrami (85.) und Sukacev (86.). Arigoni musste das Spielfeld in der 12. Minute verletzungsbedingt verlassen und befindet sich für Untersuchungen im Spital.

Nach einem Spieg gegen Hajduk Split und einem torlosen Unentschieden gegen Dynamo Dresden stand heute der dritte Test des Trainingslagers auf dem Programm. Im Tor stand wie in der letzten Partie der blutjunge Amir Saipi. In der Verteidigung spielte auf der linken Seite wieder Gjorgjev. Die Innenverteidigung wurde wie gewohnt von Rhyner und Ajeti gebildet. Auf der rechten Abwehrseite startete heute der junge Arigoni. Das Mittelfeld bildeten Diani, Bajrami und Holzhauser, wobei der Franzose den defensiven Part übernahm. Im Dreiersturm kam U21-Spieler Morandi über links und Neuzugang Aly über rechts. Die Sturmspitze war Djuricin. Eine erfreuliche Nachricht war, dass Lindner heute auf der Bank sass. Der Stammgoalie von GC fehlte die letzten beiden Tage krankheitsbedingt im Training. Der heutige Gegner Vendsyssel spielte mehr oder weniger mit ihrer Stammformation.

Etwas kann vorneweg gesagt werden: die erste Halbzeit war sehr umkämpft! Den besseren Start erwischte der Gegner aus Dänemark. In den ersten fünf Minuten erspielten sie sich zwei Eckbälle, die die Hoppers klären konnten. Gefährlich wurde es dann zwei Minuten später. Saipi klärte eine Flanke aus dem Sechzehner. Von dort probierte es Knudsen direkt und verzog. In der 12. Spielminute kam es zu einem Schreckmoment für GC. Nach einem Kopfballduell an der rechten Aussenbahn blieb Arigoni auf dem Boden liegen. Der Aussenverteidiger musste nach dieser Aktion mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden und befindet sich für weitere Abklärungen im Spital. Sehr bitter: Bereits zu Beginn der Saison musste Arigoni wegen einer ausgekugelten Schulter drei Monate aussetzen. Gute Besserung an dieser Stelle! Für ihn kam Lavanchy ins Spiel. Zehn Minuten später wurde Djuricin nach einem Eckball bei seinem Abschluss zurückgehalten. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm – strittiger Entscheid. GC hatte in der Folge mehr Ballbesitz als noch in der Startphase, fand aber über weite Strecken der ersten Halbzeit kein richtiges Mittel, die gut formierte Abwehr der Dänen zu überlisten. Kurz vor der Pause nahm Mallé den Ball schön mit der Brust an und spitzelte ihn über einen Verteidiger. Danach verzog er klar. Somit stand es nach 45 Minuten zum vierten Mal in dieser Vorbereitungsphase 0:0 unentschieden.

Nach Wiederanpfiff wechselte GC neun Feldspieler aus. Einzig der zuvor bereits eingewechselte Lavanchy blieb auf dem Platz. Der Stadtzürcher Traditionsverein startete gut in den zweiten Durchgang: In der 50. Minute spielte Kamber den Ball in die Spitze zu Pinga, doch der Stürmer wurde mit einer mustergültigen Grätsche im letzten Moment am Abschluss gehindert. Die Hoppers bauten viel Druck auf. Nach einer Stunde probierte es Lavanchy nach einem Abpraller aus der Distanz. Sein abgelenktes Geschoss flog letztlich knapp am Tor vorbei. Die GC-Abwehr liess auch in der zweiten Halbzeit nichts anbrennen und verteidigte den eigenen Kasten, ohne je in Gefahr zu kommen. Zwölf Minuten vor Schluss schalteten die Limmatstädter über Lika und Taipi schnell um! Zweitgenannter dribbelte vor dem Strafraum einem Vendsyssel-Verteidiger einen Knoten in die Beine, was diesem aus dem Gleichgewicht brachte. In Zentrum fand Taipi für seinen Pass einen Abnehmer: Ein strammer Schuss von Pusic bedeutete die GC-Führung. Die Hoppers spielten in der Folge klug und liessen den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren. In der 85. Minute war es wieder Taipi, der zwei Gegenspieler ausspielte und vor dem Tor das Auge für Mergim Bajrami hatte. Der U21-Spieler liess sich nicht zweimal bitten und verwertete die Vorlage zum 2:0! Im nächsten Angriff hiess es dann bereits 3:0 für GC! Sukacev vollstreckte diesmal eine sauber vorgetragene Offensivaktion. Dies war zugleich das Endresultat. Der Grasshopper Club Zürich hat nach vier Testspielen somit folgende Bilanz: 4 Spiele, 3 Siege, 1 Unentschieden und ein Torverhältnis von 8:0. Darauf lässt sich aufbauen, weiter so!

Mitglied werden!