MenuSuche

Testspiele
Mi 05.09.18, 18:00 Uhr | Stadion An der alten Försterei

3 : 3
(2:2)

UNENTSCHIEDEN GEGEN DEN 1. FC UNION BERLIN

Der Grasshopper Club Zürich testete am Mittwochabend im fast 1000 Kilometer entfernten Berlin gegen den 1. FC Union Berlin. Nach einem relativ frühen 0:2-Rückstand schafften es die Grasshoppers bis zur 64. Minute das Spielgeschehen zu drehen. Ein Freistosstor der Marke «Traumkiste» sorgte letztlich für das Remis.

Nach dem enttäuschenden Auftritt in der Zentralschweiz gegen den FC Luzern, der mit einer 1:2-Niederlage endete, wurde die Nationalmannschaftspause eingeläutet. Der Grasshopper Club Zürich nutzte diese Gelegenheit, um gegen den vom Schweizer Urs Fischer trainierten 1. FC Union Berlin zu testen. Im heutigen Spiel fehlten dem Stadtzürcher Traditionsverein zahlreiche Stammakteure, die mit ihrer Nationalmannschaft unterwegs sind. Ausserdem nicht dabei waren die verletzten Spieler Basic, Cvetkovic, Pickel, Jeffren und Arigoni.

Von Beginn an versuchte der 1. FC Union Berlin zu zeigen, wer im Stadion «An der alten Försterei“» das Sagen hat. Die Norddeutschen setzten die Zürcher unter Druck und liessen ihnen wenig Spielraum. Nach rund einer Viertelstunde war es Union-Offensivmann Berkan Taz, der das Leder im Netz erfolgreich versenkte. Wirkliche Top-Chancen waren bis zu diesem Zeitpunkt eher Mangelware. Diese 15. Spielminute bewirkte, dass die Grasshoppers nun vermehrt einen Schritt zu langsam als der Gegner waren. Nur sechs Zeigerumdrehungen nach dem Führungstor gelang Kenny Redondo nach schöner Hereingabe das zweite Tor für den 1. FC Union. Ab diesem Zeitpunkt an konnten sich die Zürcher jedoch fangen und fanden selbst immer besser in die Partie. Nach einer halben Stunde drückte schliesslich Marco Djuricin den Ball über die Linie. Das Tor schien den Hoppers Auftrieb gegeben zu haben: Kurz vor Halbzeitpfiff konnte erneut Marco Djuricin jubeln, nachdem er Jakob Busk im gegnerischen Tor überwunden hatte. Der Ausgleich zur Halbzeitpause war durchaus etwas schmeichelhaft, hatte die Union das Spiel doch mehrheitlich im Griff.

Beinahe wie verwandelt kam der Grasshopper Club Zürich aus der Kabine. Die Mannschaft von Thorsten Fink fand zur Spielkontrolle, liess den Ball in den eigenen Reihen gut laufen und agierte in den Zweikämpfen sehr solid. Dem Heimteam fiel es teilweise schwer, da mitzuhalten. Es folgten Chancen für den Schweizer Rekordmeister, doch von Erfolg gekrönt wurden die Möglichkeiten von Djuricin, Pinga & Co. nicht. Nach etwas mehr als einer gespielten Stunde war es dann soweit. Das Spielgerät gelangte über den linken Flügel zu Julien Ngoy. Der junge Belgier mit der Nummer 20, der erst sein zweites Spiel für GC absolvierte, setzte sich gegen die gegnerischen Verteidiger stark durch und liess Torwart Busk keine Chance. Der Grasshopper Club Zürich hat das Spiel gedreht – verdientermassen. Danach verpasste er es jedoch, mit einem 2:4 die mögliche Vorentscheidung herbeizuführen. Das Spiel plätscherte langsam in die Schlussphase mit wieder besser werdenden Berlinern. In der 78. Minute gab es für unseren Torwart Osman Hadzikic, der sich bei den Grasshoppers in Probe befindet, gar kein Halten. Der Freistoss des erst 19-jährigen Berkan Taz sass so perfekt, dass wahrscheinlich nicht mal mehr ein Haar zwischen Ball und Torumrandung gepasst hätte. Gegen Ende des Spiels legten die Hausherren nochmals einen Zahn zu, um den gut 1500 Union-Fans einen Sieg zu schenken. Daraus wurde aber nichts mehr. Ohne in Bedrängnis zu geraten, brachte GC dieses torreiche Remis über die Zeit.

Nach diesem zweitägigen Berlin-Abenteuer geht es für den Grasshopper Club Zürich am 11. September um 15:00 Uhr auf dem Campus mit dem Testspiel gegen den FC Aarau weiter. 

Danach folgt, am Sonntag, 16. September, um 15:00 Uhr das Cup-Spiel gegen den FC Stade Nyonnais.

Mitglied werden!