MenuSuche

Raiffeisen Super League 2018/2019
Sa 03.11.18, 19:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

0 : 3
(0:0)

GC VERLIERT GEGEN DEN BSC YOUNG BOYS

Der Grasshopper Club Zürich verliert gegen den Leader aus Bern mit 0:3. Nach einer guten ersten Halbzeit von GC erzielte der BSC Young Boys früh in der zweiten Hälfte durch Hoarau (51.) den Führungstreffer. Danach sorgten Fassnacht (55.) und Äbischer (82.) mit ihren Toren für das Endresultat.

Nach der Niederlage vom letzten Wochenende gegen den FC Basel 1893 wartete heute mit dem amtierenden Meister aus Bern bereits der nächste harte Brocken auf den Stadtzürcher Traditionsverein. Wegen mehreren verletzten Spielern war Cheftrainer Fink zu einigen Wechseln gezwungen. Im defensiven Mittelfeld kam beispielsweise der U21-Spieler Djibril Diani zu seinem Super League-Debüt.

In den Startminuten gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Beide Teams führten den Ball vorwiegend im Mittelfeld, zu Torchancen kam es in den ersten zehn Minuten auf keiner der beiden Seiten. Dann spielten sich die Berner die erste sehr gute Möglichkeit raus: Nach einer schönen Kombination tauchte Hoarau plötzlich ganz alleine vor Lindner auf. Der GC-Goalie machte den Raum zu und der Franzose verfehlte das Ziel ganz knapp. Die Limmatstädter kamen ihrerseits nach zwanzig Minuten zum ersten Mal vor das gegnerische Tor. Ein Freistoss von Taipi erreichte in der Mitte Diani. Dieser köpfte das Leder aber am Tor vorbei – keine Gefahr für von Ballmoos. Nur wenige Augenblicke später setzte sich Ngoy mit seiner Geschwindigkeit gegen drei YB-Spieler durch. Sein Abschluss zischte schliesslich einen halben Meter am linken Pfosten vorbei. GC war plötzlich besser in der Partie und erspielte sich in der Folge drei Eckbälle. Alle blieben jedoch ungenutzt. Abgesehen von der Grosschance in der Anfangsphase liess GC defensiv nichts anbrennen. Die Grasshoppers hatten je länger je mehr Ballbesitz und YB presste hoch. Wenn es den Zürchern gelang, den ersten Riegel der Berner zu durchbrechen, fanden sie in der Offensive grössere Räume vor. Lange kam es aber trotzdem zu keiner zwingenden Chance. So stand es zur Pause 0:0 unentschieden.

Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff fand eine Benito-Flanke im Zentrum den Kopf von Hoarau. Dieser lenkte die Kugel haarscharf am Tor vorbei. In der 51. Spielminute landete ein Abschluss von Hoarau dann im Netz. Zuerst konnte Lindner einen Schuss von Fassnacht noch mit dem Fuss abwehren, doch nur wenige Sekunden später schlenzte Hoarau den Ball ins Tor – keine Chance für den Österreicher. Die Berner hielten den Druck hoch und konnten das Score kurze Zeit später auf 2:0 erhöhen: Die Hereingabe von Sulejmani verwertete Fassnacht in der Mitte problemlos. In der Folge schaltete der amtierende Meister wieder einen Gang zurück über überliess GC mehrheitlich den Ball. Gleichzeitig machte YB die Räume gut zu, was es den Hoppers erschwerte, einen Weg durch die gelbe Mauer zu finden. Dadurch flachte das Spiel im Verlauf der zweiten Halbzeit ziemlich ab: YB wollte nicht mehr und bei GC blieb die offensive Reaktion aus. In der Schlussphase probierte Fink mit einem Doppelwechsel neue Impulse auf das Spielfeld zu bringen: Sukacev und Pusic ersetzten Bahoui und Taipi. Auch auf der Seite der Berner wurde gewechselt und diese Veränderungen trugen sofort Früchte. Der eingewechselte Äbischer erzielte nach einem kurz getretenen Eckball in der 82. Spielminute das 3:0 für YB. Kurz vor Schluss schickte Rhyner Sukacev mit einem hohen weiten Ball in die Spitze. Dessen Abschluss kam zu zentral auf den YB-Goalie – kein Tor. Somit verlor GC das Spiel mit 0:3 gegen den BSC Young Boys.

Cheftrainer Fink war mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft zufrieden: «In der ersten Hälfte haben wir gut verteidigt und kamen zu einigen Aktionen nach vorne.» Vom zweiten Durchgang sei er aber enttäuscht, da heute gegen YB mehr dringelegen wäre: «Wir müssen noch konsequenter in die Zweikämpfe und besser kämpfen!»

Mitglied werden!