MenuSuche

Raiffeisen Super League 2018/2019
So 02.12.18, 16:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

2 : 0
(0:0)

GC TRIFFT AUF DEN STADTRIVALEN

Am letzten Sonntag gab es für den Grasshopper Club Zürich gleich doppelte Freude. Das Ja zum Stadion und ein Sieg gegen den St.Gallen 1879. Am kommenden Sonntag spielt GC gegen den FCZ. Anpfiff ist um 16:00 Uhr. 

Was für ein Sonntag! Zuerst hat das Stadtzürcher Stimmvolk endlich Ja zu einem reinen Fussballstadion gesagt und wenige Stunden später hat das Fanionteam gegen St.Gallen 2:1 gewonnen. Obschon GC nach dem Anschlusstreffer der Ostschweizer nochmals bis in die 95. Minute um jeden Meter zu kämpfen hat, gewinnen die Limmatstädter an diesem Sonntag auch auf dem Rasen. GC-Cheftrainer Thorsten Fink: «Diesen schönen Tag abzurunden mit einem Sieg, das ist wunderbar.» 

Mit dem 2:1-Erfolg gegen St.Gallen kann der Grasshopper Club Zürich auch endlich zwei Siege in Folge feiern: «Diese Hürde zu nehmen, war sehr wichtig», betont Fink und ergänzt: «Nun folgt am Sonntag das Derby. Da braucht keiner meiner Spieler eine Extra-Motivation.» Auch die gewonnene Stadionabstimmung bildet die ideale Voraussetzung für das bevorstehende Stadtzürcher Duell. 

Nach den beiden gewonnenen Spielen gegen Xamax und St.Gallen macht der Chef der GC-Elf eine aufsteigende Tendenz aus: «Wir spielen gut in die Tiefe und kommen zu immer mehr und gefährlicheren Torchancen.» Schon nach 15 Minuten konnte sich GC gegen St.Gallen einen 2:0-Vorsprung erarbeiten. Und dennoch wies das Spiel gerade in der zweiten Halbzeit wieder einige Schwächen aus: «Es scheint, als ob wir jeweils Angst vor dem Gewinnen bekämen. Wir pressen nicht mehr konsequent, verteidigen jedoch gleichzeitig auch zu wenig entschlossen und schaffen es nicht, den Ball richtig zu halten», so die Analyse des Trainers. «Wir müssen versuchen, unsere Leistung auch in der zweiten Hälfte aufrechtzuhalten.»

Nach wie vor kämpft GC mit Verletzungspech. Mit dem Ausfall von Mittelfeldregisseur Raphael Holzhauser verlieren die Hoppers einen weiteren wichtigen Mann. «Das macht die Aufgabe natürlich nicht einfacher. Dennoch bieten solche Momente auch immer Chancen für unsere Jungtalente», so Fink. Dass er sich nicht scheut, auf junge Spieler zu setzen, beweist auch ein Blick auf die Statistik. So standen auch gegen die Ostschweizer wiederum sechs Spieler unter 21 Jahren in der Startelf. «Wenn die Qualität stimmt, gibt es für mich keinen Grund, einen jungen Spieler nicht einzusetzen.» Die Marschrichtung für das Sonntagsderby ist klar: «Wir werden von Anfang an Vollgas geben, um und unser System durchzusetzen. Wir wollen punkten.»

Im Spiel am Sonntagnachmittag müssen die Grasshoppers auf Raphael Holzhauser, Jean-Pierre Rhyner, Shani Tarashaj, Nathan, Runar Sigurjonsson und Marko Basic verzichten. Noch immer angeschlagen ist Marco Djuricin. 

Anpfiff im Letzigrund ist um 16.00 Uhr. Für alle Fans, die nicht im Stadion sein können, kann das Spiel wie gewohnt über «Sächsedachzg Live» (Radio und Ticker) verfolgt werden.

Für alle GC-Fans, die noch nicht im Besitze eines Tickets für den Gästesektor (Sektor B) des Auswärtsderbys sind, können dieses über die offiziellen Verkaufskanäle des Ticketcorner beziehen. 

Mitglied werden!