MenuSuche

Raiffeisen Super League 2018/2019
So 25.11.18, 16:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

2 : 1
(2:0)

GC SPIELT GEGEN ST.GALLEN

Am kommenden Sonntag empfängt der Grasshopper Club Zürich den FC St.Gallen 1879. Im Fokus steht jedoch nicht nur der sportliche Auftritt des Stadtzürcher Traditionsclubs. Am 25. November entscheidet sich auch, ob die Stadt Zürich endlich wieder ein echtes Fussballstadion erhält. 

Es bleiben nur noch wenige Stunden bis zum Anpfiff am Sonntagnachmittag beim Spiel Grasshopper Club Zürich gegen den FC St.Gallen 1879. Am 25. November kommt es jedoch nicht nur zu einem Klassiker zwischen den beiden Traditionsvereinen, sondern auch zum Entscheid, ob in der Stadt Zürich nach über 10 Jahren endlich wieder ein echtes Fussballstadion gebaut wird. «Klar sind alle hier im Club angespannt vor diesem wichtigen Ereignis», so GC-Cheftrainer Thorsten Fink. 

Während in den letzten Tagen nochmals alle Stimmbürgerinnen und Stimmbürger aufgefordert wurden, ihr JA für das Stadionprojekt in die Urne zu legen, ruhte der Ligabetrieb aufgrund der Nationalmannschaftspause. Diese hat GC neben intensiven Trainingseinheiten für ein Testspiel auswärts gegen den spanischen Erstligisten Rayo Vallecano genutzt. Hier zeigten die Limmatstädter einen engagierten Auftritt, mussten sich gleichwohl am Ende mit einem 3:1 geschlagen geben.

Der Sieg gegen Xamax vor zwei Wochen hat der Mannschaft gutgetan: «Mit diesen drei Punkten haben wir uns wieder die Möglichkeit verschafft, den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu finden», so Fink. «Jetzt müssen wir gegen St.Gallen an diese Leistung anknüpfen». Der Gegner am Sonntag ist Fünfter. 20 Punkte sammelten die Ostschweizer aus ihren vierzehn Partien. 

Mit Blick auf das bevorstehende Duell meint Fink: «Die St.Galler machen ein gutes Pressing. Wir müssen aufpassen, dass wir uns hier nicht den Schneid abkaufen lassen». Die Spieler haben unter der Woche intensive und aggressive Trainingseinheiten auf dem GC/Campus absolviert: «Die Stimmung im Team ist sehr gut», so der Cheftrainer und ergänzt: «Gerade die jungen Spieler machen im Moment gute Schritte in ihrer Entwicklung. Ich denke positiv und gehe davon aus, dass die Mannschaft ein gutes Spiel zeigen wird».  

Im Spiel am Sonntagnachmittag müssen die Grasshoppers auf Jean-Pierre Rhyner, Shani Tarashaj, Nathan, Runar Sigurjonsson und Marko Basic verzichten. Noch immer angeschlagen ist Marco Djuricin. 

Anpfiff im Letzigrund ist um 16.00 Uhr. Für alle Fans, die nicht im Stadion sein können, kann das Spiel wie gewohnt über «Sächsedachzg Live» (Radio und Ticker) verfolgt werden.

Und nicht vergessen: Jede Stimme zählt für ein JA am Sonntag, 25. November 2018!

Mitglied werden!