MenuSuche

Raiffeisen Super League 2018/2019
So 11.11.18, 16:00 Uhr | Maladière, Neuchâtel

2 : 3
(0:1)

GC SPIELT AUF DER MALADIÈRE

Am kommenden Sonntagnachmittag gastiert der Grasshopper Club Zürich auf der Maladière bei Neuchâtel Xamax FCS. Anpfiff ist um 16.00 Uhr. 

Im vergangenen Spiel gegen die Young Boys aus Bern hat GC in der ersten Halbzeit gut verteidigt. In den zweiten 45 Minuten jedoch war man zu wenig parat, die Zweikämpfe mehr anzunehmen oder wie es GC-Cheftrainer Thorsten Fink ausdrückt: «auch mal dreinzuhauen». Das Spiel ging denn auch mit 0:3 verloren. «Natürlich verfügen wir nicht über die Qualität von YB. Trotzdem erwarte ich von der Mannschaft, dass sie energischer auftritt und kaltschnäuziger agiert», sagt Fink. 

Am kommenden Sonntagnachmittag wartet mit dem Neuchâtel Xamax FCS ein Gegner auf Augenhöhe. «Das ist ein Sechspunktespiel», so der Cheftrainer. «Die aktuelle Liste der verletzten Spieler macht uns die Aufgabe nicht einfacher. Deshalb sind wir momentan auch nicht stärker als wir sind». Gegen Xamax wolle und müsse GC das Spiel bestimmen: «Das sind die Gegner, die wir besiegen müssen». 

Das Duell gegen die Westschweizer sei richtungsweisend: «Verlieren wir die Partie, zieht uns dies in den Abstiegskampf. Gewinnen wir es, dann können wir unser Blick wieder nach oben richten», so der Chef der GC-Elf. «Wir müssen intelligent und aggressiv verteidigen und dem Gegner auch mal wehtun, ohne unfair zu werden. Offensiv müssen wir mehr in die Räume gehen und die Entscheidung suchen». 

Im Spiel am Sonntagnachmittag müssen die Grasshoppers noch immer auf Shani Tarashaj, Nathan, Runar Sigurjonsson, Jeffren und Marko Basic verzichten. Noch immer angeschlagen ist Marco Djuricin. Der Einsatz von Arlind Ajeti und Raphael Holzhauser (Hexenschuss) ist fraglich. 

Anpfiff im Stade de la Maladière ist um 16.00 Uhr. Für alle Fans, die nicht im Stadion sein können, kann das Spiel wie gewohnt über «Sächsedachzg Live» (Radio und Ticker) verfolgt werden.

Mitglied werden!