MenuSuche

Raiffeisen Super League 2018/2019
Sa 02.03.19, 19:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

1 : 3
(0:2)

Es tickert für Sie: Darius / Radio: Laurent, Othmar

94. Min
Heute in einer Woche kommt es zum Duell mit den Young Boys, 19.00 Uhr. Ich bedanke mich für das Interesse und wünsche trotzdem noch ein angenehmes Wochenende.
94. Min
Viel gibt es nicht mehr bekannt zu geben. Zehn Minuten, von der 46. bis zur 55. Minute, machten die Hoppers ihre Sache so, wie es über die gesamten 94 Minuten sein müsste. Das reicht dann einfach nicht. Luzern hat aus seiner Krise gefunden mit einem abgeklärten, völlig verdienten Auswärtssieg. GC befindet sich weiterhin im freien Fall.
94. Min
Spielende
Schlusspfiff im Letzigrund. GC - FCL 1:3.
93. Min
Bereits seit geraumer Zeit ist das Spiel deutlich abgeflacht. Die Höhepunkte sind rar, ebenso spielerische Leckerheiten. Ganz nach dem Motto: Luzern muss nicht mehr, GC kann nicht mehr.
91. Min
Caiuby kommt nach einem Flankenball mit dem Kopf ans Spielgerät. Doch es bleibt weiterhin ungefährlich für David Zibung.
90. Min
Mindestens vier Minuten gibts obendrauf.
88. Min
Spielerwechsel
Nun auch noch der letzte Wechsel bei Luzern. Demhasaj kommt für Eleke.
83. Min
Ein erstes Mal tritt Caiuby in Erscheinung. Keine einfache Partie für den Brasilianer, der sowieso schon über nicht allzu viel Spielpraxis verfügt. Aus grosser Distanz zieht Caiuby ab, knapp geht der Ball drüber.
81. Min
Wenn man 3:1 in Front liegt, dann kann man sich solche Dinger leisten. Schneuwly mit dem Ball in die Mitte, wo Vargas das 4:1 machen müsste, das Runde aber aus dem Stadion schiesst.
79. Min
Spielerwechsel
Verletzungsbedingter Wechsel bei Luzern. Für Schulz spielt nun Filip Ugrinic.
76. Min
Schlussviertelstunde. Was geht hier noch? Momentan deutet überhaupt nichts darauf hin, dass der Grasshopper Club hier noch Punkte einfahren wird. Zu schwach die Zürcher, zu abgeklärt die Zentralschweizer.
70. Min
Spielerwechsel
Dritter und letzter GC-Wechsel. Für den glücklosen Ngoy kommt Shani Tarashaj.
69. Min
Gelbe Karte
Gelber Karton für Ndenge nach Foul an Sigurjónsson.
68. Min
Nach dem unglücklichen (erneuten) Nackenschlag in der 55. Minute, scheinen die Hoppers den Mut verloren zu haben. Über weite Strecken bestimmt Luzern gar die Partie.
66. Min
Gelbe Karte
Vierte gelbe Karte für Djibril Diani nach einem taktischen Foul. Er wird damit gegen YB fehlen.
64. Min
Zum guten Glück ist Marvin Schulz ein gelernter Innenverteidiger. Der Deutsche, seit geraumer Zeit als Mittelfeldspieler eingesetzt, kommt mutterseelenallein vor Lindner zum Abschluss - drüber. Meine Güte.
63. Min
Spielerwechsel
Erster Wechsel beim Gast. Tsiy William Ndenge ersetzt Schürpf. Klarer defensiver Wechsel von Luzerns Neo-Coach Häberli.
60. Min
Marco Djuricin zeigt sich ein erstes Mal nach seiner Einwechslung. Nach einem Fehler der Luzerner Hintermannschaft prüft unsere Nummer 9 FCLs Schlussmann Zibung aus spitzem Winkel. Schlussendlich klärt Schwegler.
55. Min
Eigentor
Tor für Luzern. GC - FCL 1:3.
Und bereits wieder ist die Aufbruchstimmung, die kurz aufkam, getrübt. Der FC Luzern zeigt sich als enorm effizient. Fehler Ajeti im Aufbau, Vargas auf Schneuwly, der den Ball in die Mitte flankt. Dort lenkt der eben noch als Torschütze gefeierte Ajeti das Leder ins eigene Gehäuse. Bitter.
54. Min
Die Grasshoppers treten mit einer völlig anderen Fassade den zweiten Durchgang an. Sie pressen hoch, wollen die Luzerner zu Fehlern zwingen. Ganz ungefährlich ist dies nicht, hinten ergeben sich Lücken.
50. Min
Tor
Toooooor für GC!!! GC - FCL 1:2.
Eckball Ravet (in der ersten Hälfte gabs keinen einzigen für GC) und im Gewusel ist es wie schon zuletzt in Thun Arlind Ajeti, der das Ding ins Netz stochert. Es müssen keine schönen Tore sein, sie müssen schlicht reingehen!
48. Min
Aus einem ehemaligen 4-3-3 oder 4-2-3-1 ist nun ein 4-4-2 geworden mit Caiuby und Djuricin in der Spitze, Ngoy und Ravet auf den Flügeln, Diani und Sigurjónsson im Zentrum.
46. Min
Spielerwechsel
Und für Robin Kamber kommt unser isländischer Wikinger Sigurjónsson auf den Platz.
46. Min
Spielerwechsel
Thorsten Fink musste reagieren, und er tat dies gleich doppelt. Erst kommt Djuricin für seinen Landsmann Holzhauser...
46. Min
An-/Abpfiff
Weiter gehts! Hoffen wir auf eine merklich bessere Zweite!
45. Min
Ein allzu ausgeschmücktes Pausenfazit erübrigt sich. GC spielt eine schwache, harmlose erste Halbzeit. Luzern agiert spritziger und besonders kaltschnäuzig. So stehts völlig verdient 0:2.
45. Min
An-/Abpfiff
Halbzeit in Zürich. GC - FCL 0:2.
40. Min
Die aus der Bundesliga ausgeliehenen Offensivkräfte Ravet und Caiuby konnten sich bislang noch kein einziges Mal in Szene setzen. Der Brasilianer lässt sich gar bis an die Mittellinie zurückfallen, um wenigstens ein paar Mal den Ball am Fuss zu spüren.
36. Min
Gelbe Karte
Eben jener Vargas wird nur wenig später von Rhyner gefoult. Gelbe Karte, richtige Entscheidung.
36. Min
Lindner fängt einen Schuss von Luzerns Ruben Vargas. Der hoch veranlagte Flügelspieler aus der Innerschweiz kam da an der Strafraumgrenze zum Abschluss.
34. Min
Ein hohes Lob gebührt den treuen GC-Anhängern. Unermüdlich feuern sie die Hoppers-Elf, trotz dieser schier ausweglosen Situation momentan, an. Klasse.
29. Min
Bezeichnend: Kamber zieht aus der Distanz ab, doch sein Schuss verfehlt das eigentliche Ziel um Meilen. Nach vorne kommt bei GC noch gar nichts.
26. Min
Jetzt brennt es lichterloh in der GC-Abwehr. Ajeti entschärft im letzten Moment eine Eleke-Hereingabe. So wird das noch ein langes und schwer zu ertragendes Spiel.
23. Min
Tor
Tor für den FC Luzern. GC - FCL 0:2.
Unglaublich, einfach nur unglaublich. Schürpf mit Klasse-Pass auf Schneuwly. Der Luzerner Spielführer scheitert erst am soliden Lindner, verwandelt dann den Nachschuss. Wo waren da die Verteidiger?
22. Min
Das letzte Mal als GC mit 1:0 in Front ging war am 25. November 2018 gegen St.Gallen. Dies war zugleich der letzte GC-Dreier.
19. Min
Abstiegskampf kann brutal sein. Ein kleiner, nicht mal sehr gravierender Aussetzer führt gleich zum Gegentor. Und der Wunsch, dass GC endlich wieder mal zuerst in Führung geht, ist dahin.
17. Min
Tor
Tor für den FC Luzern. GC - FCL 0:1.
Da fehlen einem eigentlich die Worte. Ein Flankenball der Luzerner von links landet abgefälscht bei Holzhauser. Der Ball verspringt dem Österreicher, da kommt Schulz und hämmert das Ding in die weite Ecke. Traumtor.
16. Min
Erste vielversprechende GC-Aktion. Nach Ballgewinn von Cvetkovic schalten die Hoppers schnell um, Ravet wird losgeschickt. Doch der Franzose vertändelt den Ball, da wäre viel mehr drin gewesen.
14. Min
Bereits zum 13. Mal trifft Thorsten Fink heute auf den FC Luzern. Nur vier der 12 bisherigen Begegnungen gingen schlecht aus für den 51-jährigen Deutschen.
10. Min
Die ersten gut zehn Minuten sind fast durch und wir warten weiter auf die erste nennenswerte Chance. Die beiden Mannschaften versuchen natürlich mit aller Macht, unnötige Fehler zu verhindern - agieren dementsprechend konzentriert und zurückhaltend.
7. Min
Ein merkliches Auge der GC-Defensive sollte auf jeden Fall auf Luzerns Nummer 10 gerichtet sein. Blessing Eleke kehrt nach einer Sperre in die Startaufstellung zurück und hat gegen die Hoppers schon dreimal getroffen.
5. Min
Die GC-Fankurve heute komplett leer. Stattdessen unterstützen die GC-Supporter ihre Mannschaft von der Haupttribüne aus. Die Protestaktion richtet sich anscheinend an die Vereinsführung.
2. Min
Der FC Luzern gastiert mit seinem neuen Trainer Thomas Häberli bereits zum zweiten Mal innert einer Woche im Letzigrund. Gegen den FCZ gab es am vergangenen Wochenende ein Remis.
1. Min
An-/Abpfiff
Los geht's im Letzigrund! Hopp GC!
Thorsten Fink beliess das Grundgerüst vom Punktgewinn im Berner Oberland beim alten. Einzig Cvetkovic und Ngoy rücken in die Startelf. Vorne soll der Dreizack Ravet, Caiuby und Ngoy für ordentlich Wind sorgen. Erfreulich auch: die äusserst prominente GC-Bank mit den Rückkehrern Sigurjónsson, Djuricin und Tarashaj, sowie Bajrami.
Vieles spricht in diesem Duell der formschwächsten Mannschaften für den FC Luzern. GC wartet gegen die Zentralschweizer seit dem 22. April 2017 auf einen Dreier. Zuletzt gab es anfangs Dezember eine 2:3-Heimpleite.
Uns erwartet wiederum, wie zuletzt gegen Xamax und Thun, ein absolutes Sechspunktespiel aus Sicht der Hoppers. Ein weiteres "Endspiel", wenn man so will. Aber auch aus Sicht der Gäste ist es eine enorm wichtige Partie. Seit vier Spielen warten die Luzerner auf einen Sieg. Ob es den ersten unter dem neuen Cheftrainer Häberli gibt? Wir hoffen natürlich nicht.
Ein herzliches Hallo meine sehr verehrten Damen und Herren zum heutigen Samstagabendspiel zwischen dem Grasshopper Club und dem FC Luzern.
Mitglied werden!