MenuSuche

Schweizer Cup
Mi 28.02.18, 20:15 Uhr | Letzigrund, Zürich

2 : 1
(1:1)

GC SCHEIDET AUS

Der Grasshopper Club Zürich verliert den Cup-Halbfinal gegen den Stadtrivalen mit 2:1. Obwohl man durch Lavanchy in der 10. Spielminute in Führung ging, kehtre der Gegner die Partie. Der entscheidende 2:1-Treffer fiel in der letzten Minute des Spiels.

Der Cup-Halbfinal wurde um 20.15 Uhr bei bitterkalten Temperaturen angepfiffen. Der Temperatur angepasst starteten beide Mannschaften zurückhaltend in die Partie. Die Hoppers probierten ihre Angriffe durch sicheres Passspiel aus der eigenen Verteidigung aufzubauen, die Stadtrivalen standen aber hoch und kompakt. Daher fand man zu Beginn kein Mittel, sich weit in die gegnerische Hälfte zu spielen. In der 10. Spielminute kämpfte sich GC das erste Mal vors Tor des Gegners. Basics Weitschuss wurde zwar abgeblockt, aber Lavanchy haute den Ball schliesslich direkt per Volley wunderschön in die Maschen – 0:1 für GC! Trotz Führung spielten die Hoppers aufsässiger und und waren gewillt, mehr für die Offensive zu tun. Rund zwölf Minuten nach der Führung war es aber der FCZ, welcher mit einer Flanke von Pa Modou vor das Tor der Hoppers kam. Der Klärungsversuch von Rhyner landete genau in den Füssen von Rüegg. Dieser spielte einen Doppelpass mit Dwamena und glich die Partie aus. Schade, zu diesem Zeitpunkt hatte man den Gegner eigentlich gut unter Kontrolle. Danach spielten die Stadtrivalen wieder druckvoller und drängten GC vermehrt in die eigene Platzhälfte. Diese Phase dauerte nur kurz an und überstanden die Hoppers, ohne dass grössere Gefahr vor dem eigenen Tor aufkam –  leider aber auch keine vor dem gegnerischen. Die Mannschaften neutralisierten sich im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit komplett und so war das Unentschieden zur Pause gerecht.

In der zweiten Halbzeit gehörte die erste Torchance den Hoppers. Taipi und Kapic spielten sich auf der linken Seite schön in den Strafraum. Aus spitzem Winkel haute Taipi einfach mal drauf, doch Brecher konnte das Geschoss schliesslich zum Eckball klären. Eigentlich hatte GC das Spiel lange unter Kontrolle und klar mehr Ballbesitz. Trotzdem kam der FCZ zu der nächsten hochkarätigen Chance. Der Rückpass von Rhyner rollte viel zu kurz auf den herausstürmenden Lindner zu, Dwamena probierte davon zu profitieren, aber Lindner konnte den Ball gerade noch unter sich vergraben. In der 62. Spielminute war es wieder der Stadtrivale mit einer heissen Aktion: Winter verzog aber knapp. Lange Zeit fiel beiden Mannschaften offensiv nichts mehr ein. Obwohl GC mehr Ballbesitz hatte, brachen die Hoppers ihre Angriffe in der Nähe des Strafraums wieder ab. Der Gegner stand zu kompakt. Auf der anderen Seite wurde es nach einer misslungenen Flanke, welche in Richtung Tor brauste gefährlich, doch Lindner fischte den Ball noch vor der Linie. Nach 81 Spielminuten war es Jeffren, welcher sich ein Herz fasste, doch die Kugel flog knapp am weiten Pfosten vorbei. In der zweiten Halbzeit mehrten sich die Fehlpässe auf Seiten der Hoppers, was immer wieder zu Gefahr vor dem eigenen Tor führte. Der FCZ spielte in der Schlussphase einiges druckvoller und erzielte in der letzten Spielminute noch das 2:1. Torschütze war Brunner, welcher den Ball aus dem Getümmel im Tor unterbrachte. Damit scheidet GC aus dem Cup aus.

Mitglied werden!