MenuSuche

Super League 2022/2023
So 11.09.22, 16:30 Uhr | St. Jakob-Park, Basel

5 : 1
(2:1)

NIEDERLAGE IN BASEL

Die Hoppers müssen sich in Basel geschlagen geben. Das Tor für GC erzielte Giotto Morandi in der 32. Minute.

1. Halbzeit

Das Heimteam startete fulminant in die Partie und setzte die Hoppers-Defensive bereits früh unter Druck. Nach nur drei gespielten Minuten war es dann auch Ndoye, welcher die Basler früh in Führung brachte. Nach einem Eckball stand Ndoye goldrichtig und versenkte den Ball hinter Moreira. Mit dem Gegentreffer kamen die Zürcher besser ins Spiel und kamen in der neunten Minute durch Kawabe zu einem ersten guten Abschluss. Im Anschluss sahen die Zuschauer im St. Jakob-Park eine ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften die Offensive suchten. In der 17. Minute dann das Heimteam wieder im Angriff: Nodye versuchte es aus der Distanz, Moreira konnte den Abschluss nur nach vorne parieren, wo Zeqiri den Abpraller verwerten konnte und so das 2:0 für den FCB erzielte. Nur acht Minuten später dann die nächste Hiobsbotschaft für GC: Torhüter Moreira musste verletzt vom Platz, ihn ersetzte Justin Hammel. Die Hoppers liessen sich davon aber nicht beirren und kamen in der 32. Minute zur grossen Anschlussmöglichkeit: Kawabe wurde im Strafraum zu Fall gebracht und so gab es folgerichtig Elfmeter für GC. Giotto Morandi übernahm die Verantwortung und erzielte sicher den Anschlusstreffer. Die Partie zeigte sich ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Wirklich brandgefährlich wurde es aber bis zur Pause nicht mehr und so ging es mit dem knappen Rückstand in die Halbzeitpause.

2. Halbzeit

GC startete bemüht in die zweite Halbzeit, vermochte es aber nicht die Bemühungen in Chancen umzuwandeln. Besonders bitter, dass genau in dieser Situation der FCB das 3:1 erzielte. Augustin profitierte von einem Missverständnis zwischen Margreitter und Hammel und konnte so ohne Probleme und aus dem Nichts das 3:1 für den FCB erzielen. GC war gefordert und musste nun vermehrt die Offensive suchen, was wiederum den Baslern viel Platz in der Offensive ermöglichte. In der 66. Spielminute testete Ndoye Hammel im Tor der Hoppers. Dieser konnte den Abschluss des Baslers zwar parieren, doch die Situation war noch nicht geklärt. Augustin stand beim Abpraller bereit und wurde von Herc im Strafraum gefoult – Elfmeter für Basel. Der Gefoulte übernahm gleich selbst und verwandelte zum 4:1. Im Anschluss wurde es noch bitterer für GC: zuerst musste Seko mit Gelb-Rot vom Platz, anschliessend traf Burger zum 5:1 und in der 82. Minute standen die Zürcher dann nur noch zu neunt auf dem Feld. Nach einem Eingriff des VAR sah Noah Loosli direkt Rot. Dies war dann zugleich auch der Schlusspunkt in Basel.

Weiter geht es für GC am kommenden Samstag. Dann trifft man im Schweizer Cup am 17. September um 17 Uhr auf den FC Goldstern.

Contini nach dem Spiel

"Wir waren heute in den entscheidenden Phasen nicht bereit. Nach den ersten beiden Toren kamen wir anschliessend nicht schlecht in die Partie, machten spielerisch unser Ding. Wir waren aber sicherlich nicht so effizient wie bisher. Dann die Situation mit Margreitter und Hammel. Schlussendlich ist es ein klares Resultat. Nüchtern betrachtet sehe ich nicht vieles, was abartig schlecht war heute. Aber in den entscheidenden Phasen haben wir zu viele individuelle Fehler gemacht.»"