MenuSuche

Super League 2021/2022
Sa 30.04.22, 18:00 Uhr | Stadio di Cornaredo, Lugano

1 : 1
(0:0)

UNENTSCHIEDEN IN LUGANO

GC und Lugano trennen sich in einer ausgeglichenen Partie mit 1:1. Die zwischenzeitliche Führung für die Hoppers erzielte Léo Bonatini in der 58. Minute.

1. Halbzeit

GC startete gut in die Partie im Tessin und kontrollierte das Spielgeschehen. Wirklich gefährlich wurde es aber in der Startviertelstunde vor beiden Toren nie. Die erste Top-Chance gehörte dann GC nach rund 21 Minuten. Herc konnte den ersten Eckball der Partie treten und fand in der Mitte Momoh, welcher den Ball wuchtig ins Tor köpfte. Der GC-Jubel verstummte aber sogleich, Schiedsrichterin Esther Staubli entschied auf Foulspiel. Im Anschluss kamen die Hausherren besser in Fahrt. Nach 36 Minuten versucht es Sabbatini aus der Distanz. Sein Abschluss zwar platziert, doch Moreira konnte ohne grosse Probleme parieren. Fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit versuchte es GC nochmals über die linke Seite. Der heutige Captain Dominik Schmid bediente Léo Bonatini in der Mitte. Der Kopfball von Léo war aber zu ungefährlich, um Saipi im Tor der Luganesi ernsthaft zu fordern. So ging es dann auch ohne Tore in die Pause.

2. Halbzeit

Die zweite Halbzeit startete ausgeglichen. Doch auch dieses Mal dauerte es einige Minuten bis zur ersten guten Möglichkeit. Nach 55 Minuten gehörte diese Lugano: Celar wurde dabei in die Tiefe lanciert und liess Moreira anschliessend im Tor keine Chance. Doch auch hier verstummte der Jubel sogleich, da Celar aus einer Abseitsposition startete. Drei Minuten später dann die Hoppers in der Offensive. Léo Bonatini wurde von Kawabe ausserhalb des Strafraumes angespielt, versuchte es gleich selbst und traf zur Führung für GC! Tolle Aktion von Léo und keine Abwehrchance für Saipi. Mit dem ersten Treffer nahm die Intensität der Partie zu. In der 65. Minute wurde Amoura auf links in die Tiefe lanciert. Der Luganesi kontrollierte den Ball hervorragend, zog direkt ab und traf den Pfosten! Moreira war zwar zur Stelle, konnte den Ball aber nicht wünschenswert kontrollieren und lenkte den Ball so an den Innenpfosten ab. Die Partie war in der zweiten Halbzeit um einiges attraktiver als noch im ersten Durchgang. Nach 75 Minuten versuchte es Lugano über die rechte Seite. Bottani konnte sich dabei durchsetzen und bediente in der Mitte Sabbatini. Der Lugano-Captain liess sich nicht zweimal bitten und netzte zum Ausgleich ein. Die Tessiner nun im Aufwind und hatten drei Minuten später gar die Chance in Führung zu gehen. Nach einem Eckball tauchte Reto Ziegler allein vor Moreira auf, doch der GC-Torhüter reagierte glänzend und entschärfte diese Riesenmöglichkeit. Die nächste GC-Chance kam in der 84. Minute: Saipi konnte einen Flankenball nicht festhalten und so landete der Ball bei Seko. Dieser lupfte den Ball über den Torhüter, doch auf der Linie rettete Daprela noch im letzten Moment. Und es blieb sogleich gefährlich vor dem Lugano-Tor. Beim anschliessenden Eckball köpfte Kawabe den Ball ins Tor. Der Japaner stand aber im Abseits und so zählte auch dieser Treffer nicht. Im Anschluss kamen beide Teams nochmals zu einzelnen Möglichkeiten. Nennenswerte Aktionen gab es aber keine mehr und so teilen sich die beiden Mannschaften die Punkte.

Weiter geht es für GC zuhause in einer Woche. Dann treffen sie am Sonntag um 14:15 Uhr auf den FC Sion.