MenuSuche

Super League 2021/2022
So 19.12.21, 16:30 Uhr | St. Jakob-Park, Basel

2 : 2
(1:0)

PUNKTETEILUNG ZUM JAHRESENDE

GC muss sich im St. Jakob-Park trotz tollem Comeback in der zweiten Hälfte mit einem Punkt begnügen. Die Tore für die Hoppers erzielten Kawabe und Pusic.

1. Halbzeit

In der Startphase sahen die Zuschauer im Basler St.Jakob-Park eine ausgeglichene Partie mit etwas mehr Dominanz für das Heimteam. Die erste grosse Chance hatten aber die Hoppers: In der 14. Minute spielte Innenverteidiger Margreitter einen hohen Ball in die Tiefe, welchen Schmid per Kopf auf Kawabe weiterleiten konnte. Der Japaner stand plötzlich alleine vor Lindner. Sein Abschluss konnte vom Basler-Keeper aber gerade noch so abgelenkt werden. Und es blieb heiss vor dem Heim-Tor: Beim anschliessenden Eckball kam Toti Gomes komplett alleine zum Kopfball. Der Abschluss des Verteidigers flog aber über die Latte und somit blieb es beim 0:0. Mit diesen Top-Möglichkeiten im Rücken kamen die Hoppers besser auf und versuchten mehr nach vorne. Dies eröffnete auch dem FC Basel neuen Raum und in der 20. Minute kam das Heimteam ihrerseits zu einer guten Chance: Males setzt sich auf der linken Seite durch, verfehlte aber das Tor aus spitzem Winkel. Die Partie entwickelte sich immer mehr zu einem offenen Schlagabtausch. Beide Mannschaften kamen teilweise zu guten Abschlüssen, das Tor wollte aber noch nicht fallen. Ab der 30. Minute nahm dann der Druck der Basler etwas zu, die GC-Defensive stand aber stabil und so musste André Moreira einzig bei einem Cabral-Distanzschuss parieren. So sah es danach aus, dass es mit dem 0:0 in die Pause gehen würde. Dem war aber nicht so und in der 45. Minute kamen die Basler nach einem Durcheinander im GC-Strafraum doch noch durch Stocker zum 1:0-Führungstreffer.

2. Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel hatten die Basler in der 52. Spielminute eine erste Chance: Nach einer Flanke kam Cabral zum Kopfball, jedoch kein Problem für GC-Keeper Moreira. Im Gegenzug dann die Hoppers mit einem tollen Angriff über Sène auf der linken Seite. Sein Ball ins Zentrum wurde von Herc auf Hayao Kawabe weitergeleitet. Dieser stand auf der rechten Seite frei, zögerte keine Sekunde und schloss mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel ab zum Tor für Blauweiss! GC mit dem Ausgleich kurz nach Wiederanpfiff! Und es wäre beinahe noch besser gekommen. Nur fünf Minuten später wieder ein Gegenangriff der Zürcher. Diesmal kam der Ball von der rechten Seite auf links zu Christan Herc. Auch der Slowake schloss mit vollem Risiko ab, setzte den Ball aber an die Querlatte. 21'000 Zuschauer sahen auch in der zweiten Hälfte einen offenen Schlagabtausch der beiden Mannschaften. Die nächste Möglichkeit hatte das Heimteam in der 63. Minute: Nach einem flachen Ball in den GC-Strafraum kam Cabral aber nicht genügend ran und so strich das Leder knapp am Pfosten vorbei. Die nächste Doppelchance hatten die Hoppers in der 79. Minute: Erst scheiterte Kawabe aus aussichtsreicher Position, anschliessend Pusic am Basler Torwart. Die Zürcher nun im Aufwind und in der 86. Minute mit dem blauweissen Führungstreffer durch Petar Pusic. Arigoni mit einer Flanke von rechts: Dort stand unsere Nummer 10 alleine bereit und schloss per wunderbarem Volley zum 2:1 ab. Was für ein Tor! Der Abend war aber noch nicht vorbei und es wurde in der Schlussphase nochmals sehr turbulent: Esposito kassierte in der 88. Minute nach einer Tätlichkeit die rote Karte und musste vom Platz. Trotz der Unterzahl steckten die Basler aber nicht auf und belohnte sich dafür mit dem Ausgleichstreffer in der 93. Minute. Nach einer Flanke kam Kasami zum Kopfball und traf für das Heimteam. In den Schlussminuten machten die Basler dann noch einmal so richtig Druck auf die GC-Defensive. Dank dem Pfosten und tapfer verteidigenden Hoppers fiel jedoch kein weiteres Tor und so endete die Partie 2:2-Unentschieden.

Mit diesem ereignisreichen Spiel geht es nun in die Winterpause. GC schliesst die Vorrunde damit im Mittelfeld der Tabelle auf dem sechsten Platz ab. Zwei Punkte hinter Servette und zwei Punkte vor dem FC Sion.

Giorgio Contini nach dem Spiel

«Wir wollten von Anfang an mutig auftreten und auch nach vorne Druck machen. Zum Teil ist uns das gelungen, zum Teil weniger. Basel konnte sich immer wieder lösen und so entstand dann eine Halbzeit ohne viele Chancen. Leider kassieren wir dann noch das Tor und Basel geht mit der Führung in die Pause. In der Halbzeitpause haben wir zwei bis drei Sachen angesprochen, welche wir verbessern konnten, haben auch Pusic gebracht. So haben wir eine gute zweite Hälfte gezeigt, mit tollem Engagement und waren auch im Umschaltspiel präziser und schneller. Damit drehten wir den Match und sind dann eigentlich auf der Siegerstrasse. Anschliessend müssten wir cool bleiben und den Sieg nach Hause bringen. Leider ist uns das aber nicht gelungen und wir liessen uns unter Druck bringen. Alles in allem war es ein spektakuläres Spiel - für alle, die nicht Trainer sind. Es war ein guter Abschluss und ich kann als Aufsteiger ein positives Fazit ziehen. Wir sind mit 23 Punkten weit weg von den Abstiegsplätzen. Das zeigt, dass wir doch einiges richtig gemacht haben in den letzten Monaten.»