MenuSuche

Super League 2021/2022
Sa 06.11.21, 18:00 Uhr | Stadion Letzigrund, Zürich

1 : 1
(1:0)

BITTERES UNENTSCHIEDEN

Erst in der Nachspielzeit müssen die Hoppers gegen YB den Ausgleich hinnehmen. Die zwischenzeitliche Führung erzielte Arigoni in der ersten Hälfte.

1. Halbzeit

Das Spiel startete mit einem druckvollen Gast. Die Berner waren in der Startviertelstunde vermehrt in der GC-Hälfte. Die beste Chance hatte Lauper nach neun Minuten, als der Ball über Umwege zum YB-Mittelfeldspieler kam. Moreira im Tor der Hoppers war aber zur Stelle. Die beste GC-Chance gab es nach 12 Minuten. Pusic verpasste das Tor nach einer scharf getretenen Arigoni-Flanke. Im Anschluss kam GC besser auf und zeigte sich vermehrt in der Offensive. Durch Standard-Situationen kamen die Zürcher immer wieder zu gefährlichen Torchancen, so auch in der 26. Minute. Eine Eckball-Variante über Herc, Kawabe und Pusic fand den Weg auf Arigoni’s Kopf, welcher den Ball wuchtig in die rechte untere Torecke köpfte – 1:0 für GC! Die Hoppers dank Arigoni’s erstem Saisontor in Front. Im Anschluss war es eine ausgeglichene Partie, mit einem leichten Chancenplus für die Berner. Beide Mannschaften kamen noch zu guten Möglichkeiten. Die beiden Abwehren liessen aber nichts mehr anbrennen und so ging es mit der knappen Führung für GC in die Halbzeit.

2. Halbzeit

Bereits nach zwei Minuten kam GC nach Wiederanpfiff zur ersten guten Möglichkeit. Léo lancierte Pusic halblinks, welcher direkt in die Mitte zu Sène weiterleitete. Der GC-Stürmer kam aber ein wenig zu spät, um den Ball an Faivre vorbeizuspielen. Dies war lange die einzige wirkliche Tormöglichkeit. YB versuchte ihr Spiel aufzubauen, GC dagegen verteidigte mit viel Elan und konnte über Pusic, Léo und Sène immer wieder vereinzelte Nadelstiche setzten. In der 65. Minute kam YB zu einem Freistoss aus aussichtsreicher Position. Aebischer übernahm, Moreira musste aber nicht eingreifen. Die nächste YB-Chance kam in der 74. Minute, Siebatcheu kam in der Mitte frei zum Kopfball, setzte den Ball aber neben das Gehäuse. Bereits in der Schlussphase angekommen, warf YB nochmals alles nach vorne. In der 93. Minute kamen die Berner dann doch noch zum Ausgleich, bitter für die Hoppers, verteidigten sie bis dahin tadellos. Aebischer war es, welcher von der Strafraumgrenze zum Abschluss kam, Moreira konnte den Ball nicht richtig parieren und so erbte Siebatcheu und musste nur noch den Ball über die Linie drücken. So blieb es dann auch beim 1:1-Unentschieden gegen YB.

Nun steht die Nationalmannschaftspause an. Amm 21. November reisen die Hoppers nach Genf. Die Partie gegen Servette beginnt um 16:30 Uhr.

Giorgio Contini nach dem Spiel

«Es war ein sehr intensives Spiel. Ich bin jedoch sehr glücklich und stolz über die Art und Weise, wie wir heute verteidigt haben. Es war eine taktische Umstellung heute, gegen YB braucht es viel Aufwand. Man kann sie nicht ausschalten, sie sind in dieser Liga mit ihrem Tempo und Dynamik überdurchschnittlich. Vor dem Spiel hätte ich den Punkt sicher genommen, jetzt ärgeren wir uns natürlich. Aber wir zeigen Demut, wir haben den Schweizermeister vor Probleme gestellt. Wir wollten heute ein gewisses Risiko gehen, zum Teil hatten wir einige unnötige Ballverluste. Aber wir befinden uns in einem Prozess. Die Jungs reagieren immer wieder positiv. Unter dem Strich nehmen wir den Punkt, es ist ein verdienter und erkämpfter Punkt. Nun kommt erstmals die Nationalmannschaftspause.»

Matchbesuch 21/22