MenuSuche

Super League 2021/2022
So 31.10.21, 14:15 Uhr | Stade de Tourbillon, Sion

1 : 3
(0:2)

DREI PUNKTE IN SION

Die Hoppers gewinnen im Wallis mit 3:1. Die Tore für GC erzielten Kawabe (32.), Sène (44.) und Diani (78.). André Moreira glänzte in der zweiten Hälfte zudem mit einem gehaltenen Elfmeter.

1. Halbzeit

Bereits in der 5. Minute gelang den Hoppers ein erster gefährlicher Angriff. Léo Bonatini lancierte auf der rechten Seite Schmid. Dieser brachte den Ball in die Mitte auf Sène, dessen Abschluss von der Sion Defensive geblockt wurde. Der Senegalese war in der Startphase besonders auffällig. Nur eine Minute später setze er sich auf der linken Seite durch, fand in der Mitte aber keinen Abnehmer und so blieb es beim 0:0. In der 14. Minute dann die beste Chance für das Heimteam: Stojilkovic wurde in die Tiefe geschickt und kam zum Abschluss, Moreira war jedoch zur Stelle und parierte den Ball ohne Probleme. Danach neutralisierten sich die beiden Mannschaften gegenseitig. Die Walliser hatten mehr Spielanteile, zeigten sich jedoch nicht genügend kreativ um zu Chancen zu kommen. In der 28. Spielminute die nächste Möglichkeit für die Hoppers: Schmid spielte einen Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum. Dort tauchte Petar Pusic aus dem Nichts auf und kam frei vor dem Tor zum Ball. Der Abschluss der Nummer 10 war jedoch zu unplatziert und somit konnte der Sion-Keeper erfolgreich abwehren. Die Hoppers übten jetzt wieder mehr Druck aus und nur vier Minuten später war es Dominik Schmid, der sich über die rechte Seite durchsetzen konnte und in die Mitte flankte. Diesmal war Hayao Kawabe zur Stelle und traf mit dem Kopf zum 1:0 für GC. Das erste blauweisse Tor für den 26-jährigen Japaner und damit die Führung für sein Team! Und es kam noch besser für die Hoppers: kurz vor Schluss wieder ein Angriff über die rechte Seite. Über Léo und Schmid gelang der Ball zu Pusic, welcher ihn in die Mitte weiterspielte. Dort erreichte er den heranstürmenden Kaly Sène, der souverän zum 2:0 erhöhte. GC zeigte sich in der Schlussphase der ersten Hälfte eiskalt und ging somit mit dem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause.

2. Halbzeit

Im Gegensatz zum Ende der ersten Halbzeit misslang der Start in die zweite Hälfte gründlich. Mit dem ersten Angriff der Sittener bekam das Heimteam sogleich einen Strafstoss zugesprochen. Arigoni brachte Stojilkovic im Strafraum zu Fall. Grgic liess es sich nicht nehmen und verwandelte souverän zum Anschlusstreffer. Die Hoppers steckten das Gegentor aber gut weg und kamen in der 54. Minute zu zwei grossen Torchancen. Sène setzte sich auf der Seite durch und brachte den Ball in den Strafraum. Dort scheiterten aber erst Léo Bonatini und im Anschluss Hayao Kawabe kurz vor dem Tor an Sion-Goalie Fickentscher. Die Partie zeigte sich in der zweiten Hälfte sehr offen mit Chancen auf beiden Seiten. In der 75. Minute gab es nach einer VAR-Situation den nächsten Elfmeter für das Heimteam. Wieder lief Grgic an. Diesmal scheiterte der Sittener aber an André Moreira, welcher die richtige Ecke anvisierte und den Schuss parierte. Stark gemacht vom GC-Keeper! Die Partie stand nun auf Messers Schneide und nur drei Minuten später gelang es GC, die Führung wieder auf zwei Tore auszubauen. Djibril Diani bekam den Ball an der Strafraumgrenze zugespielt. Der Franzose legte sich den Ball zurecht und schloss mit einem satten Schuss in die linke obere Torecke ab. Keine Chance für den Sion-Keeper und somit das 3:1 für die Zürcher. Den Hoppers gelang es danach, die Partie zu kontrollieren und stabil zu verteidigen. Einzig in der 90. Minute kam der FC Sion noch einmal gefährlich zum Abschluss. André Moreira liess sich aber nicht mehr bezwingen und so gewannen die Zürcher im Wallis mit 3:1.

Nach diesem Sieg geht es für GC am nächsten Samstag weiter. Dann empfängt man in Zürich den BSC Young Boys. Anpfiff im Stadion Letzigrund ist um 18.00 Uhr.

Giorgio Contini nach dem Spiel

«Wir haben uns den Sieg mit einem guten Auftritt in der ersten Halbzeit erarbeitet. Wir haben nicht so viel zugelassen und waren effizient. Dann hatten wir aber wieder ein paar Blackouts, welche wir nun einfach abstellen müssen. So haben wir in der zweiten Halbzeit den Match nach ein paar Minuten mit dem Penalty wieder aus der Hand gegeben. Weil wir nicht genügend konzentriert waren und zu zögerlich aus der Pause kamen. Und dann ist es normal: Sion zuhause, die Zuschauer sind wieder dabei und wir haben uns das Leben selbst wieder schwer gemacht mit dem zweiten Penalty. Ich kann stolz darauf sein, wie diese Truppe reagiert hat. Unser Torhüter hat uns heute mit "Big-Saves" im Spiel gehalten. Diese hatte er in den letzten Partien leider nicht und das hat ihn selbst auch etwas geärgert. Und so haben wir heute bis zum Schluss dran geglaubt und nehmen die drei Punkte sehr gerne mit.»

Matchbesuch 21/22