MenuSuche

Super League 2021/2022
So 26.09.21, 16:30 Uhr | Stadion Letzigrund, Zürich

3 : 1
(2:0)

DOPPELTER KALY UND EIN TRAUMTOR

GC überzeugt in der achten Runde der CSSL und gewinnt gegen den FC Sion mit 3:1. Während Sène sein erstes blauweisses Doppelpack schnürte, traf Bolla aus rund 25 Meter per Traumtor!

1. Halbzeit

Die Hoppers starteten sogleich mit viel Elan in die Partie. Die GC-Offensive rund um die debütierende Sturmkombination Sène-Léo machte gleich von Beginn an viel nach vorne. In der achten Minute setzte sich Aussenverteidiger Bolla über die rechte Seite durch und zog nach innen. Sein Abschluss ging aber am Tor vorbei. Und nur zwei Minuten später gab es die nächste Zürcher Chance, diesmal auf der linken Seite. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Sène und Pusic schloss Letzterer ab. Der Abschluss des heutigen Captains streifte aber knapp am linken Pfosten vorbei. Die GC-Chancen ergaben sich im Minutentakt. In der 11. und 12. Minute scheiterten jeweils Lenjani und Léo mit guten Möglichkeiten auf den Führungstreffer. In der 15. Minute dann endlich der blauweisse Jubel: Kawabe zog alleine auf das Sion Tor los und brachte den Ball im Netz unter. Der 26-jährige stand bei der Ballabgabe aber im Abseits und so zählte der Treffer leider nicht. Nach rund 20 Minuten hatten auch die Gäste ihre erste Grosschance. Nach einer halbhohen Flanke von rechts kam Hoarau zum Kopfball, setzte diesen jedoch am Gehäuse von Moreira vorbei. Der Druck von GC blieb hoch und zeigte sich in der 24. Minute auch auf der Anzeigetafel: Über die rechte Seite spielte Hayao einen Ball in die Mitte. Diesen liess Léo gekonnt zu Sène durch, welcher alleine vor dem Torhüter stand. Unsere Nummer 17 zögerte nicht lange und netzte zum 1:0 ein – das erste blauweisse Tor für den jungen Senegalesen. Die Hoppers ruhten sich aber keinesfalls auf der Führung aus. In der 30. Minute setzte Herc zum Eckball an. Diesen spielte er in den Rückraum auf Bolla. Der Aussenverteidiger nahm den Ball an und fasste sich ein Herz. Mit Vollspann hämmerte er den Ball aus rund 25 Meter in die Maschen. Traumtor zum 2:0! Bis zur Pause blieben die Zürcher sehr offensiv, zu einem weiteren Tor reichte es aber nicht mehr.

2. Halbzeit

Auch nach der Pause machten die Hoppers dort weiter, wo sie aufgehört hatten: In der 50. Spielminute wurde Ermir Lenjani auf der linken Seite lanciert. Der GC-Aussenverteidiger behielt die Übersicht und spielte den Ball perfekt auf den heranstürmenden Sène, welcher souverän zum 3:0 abschloss. Doppelpack für den 20-jährigen. Die Mannschaft von Giorgio Contini zeigte sich heute in grosser Spiellaune und in der 58. Minute folgte beinahe der nächste Treffer: Loosli kam im Strafraum zum Abschluss, setzte den Ball aber knapp über das Sittener Tor. In der 74. hatte Christian Herc die nächste Chance für Blauweiss: Nach einem Fehler in der Sion-Defensive stand der Mittelfeldspieler allein vor dem Sion-Tor, seinen Abschluss konnte Fayulu aber parieren. In den letzten zehn Minuten flachte die Partie verständlicherweise etwas ab. Als sich alle schon fast mit dem 3:0-Endresultat abgefunden hatten, gelang den Gästen aber doch noch der Ehrentreffer. In der 90. Minute wurde Zuffi im Strafraum bedient und traf zum 3:1. Das Tor der Sittener stellte gleichzeitig auch den Schlusspunkt der Partie dar, womit GC den zweiten Vollerfolg dieser Saison feiern konnte.

Für GC geht es am nächsten Samstag, 2. Oktober 2021 mit dem nächsten Heimspiel weiter. Anpfiff gegen den FC St.Gallen 1879 ist um 18.00 Uhr.

Giorgio Contini nach dem Spiel

«Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Resultat. Aber auch mit der Art und Weise, wie wir aufgetreten sind. Ich habe von meinen Jungs einen mutigen Auftritt verlangt. Wir haben eine englische Woche hinter uns. Mit den Umstellungen haben wir einen guten Match gemacht. Spielerisch bin ich zufrieden. Auch, dass wir viele Abschlüsse hatten. Wir haben uns für unser Engagement belohnt und das Herz in die Hand genommen. Es ist entscheidend, dass man mutig bleibt, auch wenn es in den letzten Wochen nicht so viele Chancen gab. Das Einzige, was mich heute etwas aufregt, ist das unnötige Gegentor in der 91. Minute. Da haben wir einen Moment nicht gut aufgepasst und so den Treffer kassiert. Aber ansonsten bin ich von A bis Z zufrieden und stolz auf die Jungs.»

Matchbesuch 21/22