MenuSuche

Challenge League 2020/2021
Sa 17.04.21, 18:15 Uhr | Stadion Letzigrund, Zürich

1 : 0
(0:0)

DREI PUNKTE GEGEN DEN FC WIL

GC gewinnt mit 1:0 gegen den FC Wil 1900. Den Siegestreffer für die Hoppers erzielte Léo Bonatini in der 76. Minute. Mateo Matic rettete in der Schlussphase die drei Punkte mit einem gehaltenen Elfmeter.

1. Halbzeit

Zu Beginn waren es die Zürcher, welche energisch in die Partie starteten. Bereits nach acht Minuten kam Nikola Gjorgjev zu einer guten Torchance. Sein Abschluss von der Strafraumgrenze fliegt aber knapp am linken Torpfosten vorbei. Auch im Anschluss bleiben die Hoppers die spielbestimmende Mannschaft, beim letzten Pass tat man sich aber noch schwer und so blieben Grosschancen Mangelware. Die grösste Möglichkeit hatten die Gäste in der 31. Spielminute: Muntwiler bekommt den Ball nach einem Eckball vor die Füsse, zieht ohne zu zögern ab und trifft dabei den rechten Aussenpfosten. Dies änderte aber nichts am Spielgeschehen und GC kontrollierte die Partie bis zur Pause. Leider gelang es den Zürchern aber nicht, vor der Pause in Führung zu gehen und so ging es torlos zum Pausentee.

2. Halbzeit

Auch nach der Pause bleiben die Hoppers spielbestimmend und dominierten die Partie. GC setzte die Ostschweizer immer mehr unter Druck und der blauweisse Führungstreffer lag langsam aber sicher in der Luft. Die grösste Torchance hatte Shkelqim Demhasaj in der 60. Minute, als er von Sturmpartner Léo lanciert wurde. Demhasaj steht alleine vor Wil-Torhüter Köhn, spitzelte den Ball aber an Torwart und Tor vorbei – es blieb beim 0:0. Eine Viertelstunde später fiel dann aber endlich das verdiente Tor: Der eingewechselte Nuno Da Silva tankte sich auf der linken Seite durch, behielt die Übersicht und legte auf Léo Bonatini ab. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und versenkte den Ball im Tor. Mit der Führung im Rücken gingen die Hoppers in die letzten 15 Minuten. Diese waren aber alles andere als nervenschonend. Wil warf noch einmal alles nach vorne und suchte den Ausgleichstreffer. Diesem kamen sie in der 84. Minute sehr nahe: Aleksandar Cvetkovic wollte einen Wiler-Abschluss blocken, der Ball traf dabei aber seine Hand und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. GC konnte sich aber ein weiteres Mal auf seinen Schlussmann Mateo Matic verlassen, welcher den Penalty von Muntwiler und damit die drei Punkte festhielt. Die Hoppers gewinnen damit trotz einer zittrigen Schlussphase absolut verdient mit 1:0.

Weiter geht es für GC bereits am nächsten Dienstag. Dann steht die Reise ins Tessin an. Anpfiff im Stadio Riva IV ist um 19.00 Uhr.

João Carlos Pereira nach dem Spiel

«Es war ein guter Sieg und wir haben drei Punkte mehr auf unserem Konto. Wir waren speziell in der ersten Hälfte etwas nervös und im Abschluss nicht effizient genug. Im Ende hätten wir auch mit einem höheren Unterschied gewinnen und den Sack früher zumachen können. Jetzt müssen wir nach vorne schauen und uns sowohl mental wie auch physisch auf den nächsten Match vorbereiten.»