MenuSuche

Challenge League 2020/2021
Fr 12.02.21, 20:00 Uhr | Stockhorn Arena, Thun

0 : 2
(0:1)

ZURÜCK AN DER SPITZE: GC MIT STARKER LEISTUNG ZUM DREIER

Im Thuner Kühlschrank gewinnen die Grasshoppers verdientermassen den Spitzenkampf 2:0. Dominik Schmid und Aleksandar Cvetkovic erzielen die Tore, die GC wieder auf den Leaderthron hieven.

Gegen Chiasso mit dem Eigentor noch der Unglücksrabe, gegen Thun mit dem Siegtreffer der Glückspilz und vor allem der Matchwinner! Dominik Schmid schiesst die Grasshoppers beim Spitzenkampf im Berner Oberland zu grossartigen drei Punkten. Connor Ronan tritt in der 40. Minute den Eckball, Nuno Pina legt per Kopf ab und Schmid schiesst ein. Es ist das verdiente goldene Tor des Grasshopper Club Zürich, das ihn an die Tabellenspitze zurück bringt.

GC zeigt eine abgeklärte Leistung in der Stockhorn Arena. Trainer João Carlos Pereira verstärkt das Mittelfeld. Mit Nuno Pina und Connor Ronan setzt er auf Physis, dazu kommt wieder von Beginn an zum Einsatz Petar Pusic. Dieser hat gleich nach Beginn der zweiten Halbzeit mittels Kopfball eine Grosschance aufs 2:0. In der ersten Spielhälfte kann Hoppers-Goalie Mateo Matic zweimal glänzend klären. Dazwischen hat Ermir Lenjani für die Heugümper die Möglichkeit, frühzeitig das Score zu eröffnen. Sein Schuss kann Nikki Havenaar allerdings auf der Linie abwehren.

Die Grasshoppers kommen mit dem Kunstrasen, der noch wenige Stunden vor Spielbeginn mit einer vier Zentimeter dicken Schneeschicht bedeckt ist, prima zurecht. Es ist der erste Pflichtspielsieg der Blauweissen in dieser Saison auf dem Plastikterrain. Diesen sichert definitiv Aleksandar Cvetkovic in der 72. Minute. Der Captain setzt im Anschluss an einen Eckball von Petar Pusic zum Kopfball an. Diesen wehrt Thun-Goalie Andreas Hirzel zwar noch ab, gegen Cvetkovic’s Nachschuss hat er aber keine Chance – 2:0!

GC macht es vorzüglich an diesem Abend. Unspektakulär, aber abgebrüht. In der zweiten Halbzeit und mit der 1:0-Führung im Rücken überlassen die Heugümper den Gastgebern das Spiel und konzentrieren sich auf die Defensive. Dies gelingt den Zürchern bravourös, Thun kommt nur noch zu einer nennenswerten Abschlussgelegenheit, auch diese aber macht GC-Hexer Matic zunichte. Beide Toren erzielen die Grasshoppers nach einem Corner – Auch das ist erfreulich, fruchtet offensichtlich das intensivierte Training in dieser Sparte.

Fünfeinhalb Jahre und acht Matches ist es her, seit der GCZ in Thun zum letzten Mal gewonnen hatte. Nun also ist es wieder soweit. Mit diesem Erfolg ist GC bei einer noch ausstehenden Nachtragspartie neuer Tabellenführer. Für die Grasshoppers steht am Dienstag die Begegnung im Letzigrund gegen Aarau an. Sollten die Heugümper auch dieses Match für sich entscheiden können, wäre GC der Konkurrenz um fünf und mehr Punkte enteilt.

Hopp GC!