MenuSuche

Challenge League 2020/2021
Di 09.02.21, 20:00 Uhr | Stadion Schützenwiese, Winterthur

2 : 3
(2:1)

CHARAKTERLEISTUNG! GC KEHRT 1:2 IN 3:2

Die Grasshoppers gewinnen auf dem «Schützensand» gegen Winterthur. Nach einer biederen ersten Halbzeit beissen sich die Hoppers in die Partie hinein und feiern mit «Mimi» den Matchwinner. 

Am Vormittag noch bedecken fünf Zentimeter Schnee die Schützenwiese. Eine Vielzahl an Winterthurer Heinzelmännchen schaufeln in stundenlanger Arbeit das Weiss vom Rasen und so ist die befürchtete, zweite Verschiebung der Partie innert Wochenfrist vom Tisch. GC-Trainer João Carlos Pereira bringt im Vergleich zum Chiasso-Match vor drei Tagen als Sturmspitze Cristian Ponde und dahinter Nuno Pina. Diesem gehört auch die erste Chance. Mit kompromisslosem Nachsetzen und Stören bringt er Winterthur-Goalie Spiegel trotz Gefriertemperatur zum Schwitzen.

Bereits in der Anfangsphase mutieren einzelne Szenen zu Slapstick-Einlagen. Der Rasen gleicht mit etwas Phantasie eher einem Beach Soccer-Feld als einem Fussballrasen, so stark ist dieser mit Sand frisiert worden. Die Grasshoppers verlieren nach guten Momenten zu Spielbeginn nach zehn Spielminuten den Faden und müssen die Gastgeber gewähren lassen. Mitte der ersten Halbzeit erläuft sich Roman Buess auf links den Ball, dringt in den GC-Strafraum ein und legt für Gezim Pepsi auf. Der Winterthurer drückt sofort ab und schiesst zur Führung für die Roten ein.

Assistgeber Buess ist zehn Minuten vor der Pause dem Ausbau der Führung nahe. Hoppers-Goalie Mateo Matic reagiert aber auf dessen Schuss glänzend, taucht reaktionsschnell nach unten und kann parieren. Diese Abwehraktion erst ermöglicht es dem Grasshopper Club Zürich auszugleichen. In der 37. Minuten dreht Fabio Fehr von rechts einen Corner exzellent zur Mitte, wo Abwehrrecke Toti Gomes mit dem Innenrist einnetzt. Ausgleich, GC – 1:1!

Der nun erhoffte und auch erwartete Schub erfolgt bei den Heugümpern (noch) nicht. Nach einem Missverständnis zwischen Oskar Buur und Mateo Matic haben die Grasshoppers Glück, dass Samuel Ballet der Ball verspringt und das verwaiste Tor verfehlt. Praktisch mit dem Ende der ersten 45 Minuten unterläuft dann Toti Gomes ein weit geschlagener Ball von Andres Wittwer und Remo Arnold drescht zur erneuten Führung der Eulachstädter ein. Es ist eine ernüchternde erste Spielhälfte aus Sicht der Grasshoppers.

Umso erfreulicher dafür beginnt die zweite Halbzeit. Im Zusammenspiel und nach einem feinen Doppelpass mit Cristian Ponde schlenzt Nikola Gjorgjev mit viel Gefühl den Ball in die Maschen – Erneuter Ausgleich, 2:2! Dieses Tor verleiht GC etwas Mumm und die Blauweissen sind besser im Match drin. Und dennoch müssen die Hoppers ein Kreuz gen Nachthimmel machen, dass ihnen Pepsi nicht einen weiteren einschenkt. Der defensive Mittelfeldkicker ist ein weiteres Mal an vorderster Front, trifft aber nur den Pfosten.

Spezieller Moment dann in der 70. Minute. Neben Shkelqim Demhasaj bringt Trainer Pereira Filipe de Carvalho. Für das erst 17-jährige Sturmjuwel ist es der erste Pflichtspieleinsatz auf Profistufe. De Carvalho, der vom Alter her in der U18 auflaufen könnte, präsentiert sich gleich sehr aktiv und jagt seine Gegenspieler. Zusammen mit Demhasaj provoziert er Rot gegen Winterthurs Florian Baak. Dieser reisst «Mimi» als letzten Mann zurück und fliegt vom Platz - Die Grasshoppers für die Schlussviertelstunde in Überzahl.

GC spürt, dass die Zeit gekommen ist, nun endgültig den Match an sich zu reissen und spielt auf Sieg. Mit Léo Bonatini kommt ein weiterer Stürmer, die Hoppers gehen auf Tutti. Und dieses Tutti gelingt! Sechs Minuten vor Schluss provoziert Shkelqim Demhasaj bei Lindrit Kamberi einen kapitalen Abspielfehler, klaut ihm den Ball, umspielt Goalie Spiegel und schiebt ein! 3:2!

Der Grasshopper Club Zürich dreht den Match auf der Schützenwiese nach einem 1:2-Rückstand und gewinnt enorm wichtige drei Punkte. Es ist nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit eine Charakterleistung der gesamten Mannschaft. Nun steht kommenden Freitag der Spitzenkampf beim FC Thun an. Dieser erkämpfte Erfolg gibt Mumm und vor allem blauweissen Rückenwind.

Hopp GC!