MenuSuche

Challenge League 2020/2021
Di 20.10.20, 19:30 Uhr | Stadion Kleinfeld, Kriens

5 : 2
(1:1)

DER LEHRBLÄTZ - HOFFENTLICH

Schrecklich. Der GC-Auftritt beim 2:5 in Kriens ist nicht nur resultatmässig ein grosser Rückschritt.

Der Unfall eines Personenwagens im Islisbergtunnel und ein damit verbundener, massiver Rückstau ist an diesem Abend das kleinste Übel. Das Grosse wiederfährt dem Grasshopper Club Zürich in den 90 Minuten auf dem Kleinfeld.

Dass der Eigenfehler vor dem 0:1 einer von so manchen in dieser Begegnung sein wird, ist nach 21 Minuten noch nicht zu erahnen. Der herrliche Kopfballausgleichstreffer von Nuno Pina nach einer Idealflanke von Fabio Fehr kurz vor der Pause, lässt für die bevorstehende zweite Spielhälfte hoffen. Warum Schiedsrichter von Mandach GC unmittelbar nach dem 1:1 einen glasklaren Penalty verwehrt, bleibt eines der grösseren Geheimnisse in der Laufbahn des Spielleiters. Die mögliche Führung hätte dem Spiel allenfalls einen anderen Anstrich gegeben, der Fehlentscheid aber darf auf keinen Fall als Ausrede für die erlittene Klatsche herhalten.

Ein weiterer, unerklärlicher Fehler kurz nach Wiederbeginn der zweiten Spielhäfte führt zum 1:2. Er ist mehr als nur Vorbote eines schrecklich endenden Abends. Asumah Abubakars Hammerschuss unter das GC-Tordach zum 3:1 besiegelt zwar noch nicht die Hoppers-Niederlage, weil Toti Gomes kurz darauf verkürzen kann. Statt durch das Anschlusstor aber nochmals Energie zu tanken und neue Hoffnung zu schöpfen, zerfällt GC. Die Schlussviertelstunde will nicht nur nicht vorbeigehen, sondern ist unerträglich. Die Grasshoppers könnten gar mit einer noch deutlicheren Pleite auf die Rückreise geschickt werden.

Natürlich, ein Match kann immer ‘mal in die Hosen gehen. Und zwar auch komplett. Keine Frage. Aber als Mannschaft so auseinander zu fallen, geht nicht. Ist diese Partie ein Lehrblätz schlechthin, hätte dieses 2:5 im Nachhinein was Gutes. Also, Grasshoppers, rückt zusammen, steht auf und zeigt’s allen.

Hopp GC!