MenuSuche

Challenge League 2019/2020
Fr 19.06.20, 18:15 Uhr | Letzigrund, Zürich

5 : 0
(3:0)

PAPPFIGUREN IN EKSTASE: GC BODIGT AARAU

Die Grasshoppers verzücken bei der Wiederaufnahme der Meisterschaft. Mit einer spielerisch und kämpferisch überzeugenden Leistung vertreibt GC alle Geister und startet die Jagd auf Leader Lausanne.

Zehn Minuten stecken die 1’500 Pappfiguren brav auf ihren Stuhllehnen, dann aber hält es keine mehr auf ihren Klappsitzen. Nassim Ben Khalifa gewinnt im Mittelfeld einen Prellball und sprintet wie eine Furie los. Die perfekte Flanke in die Strafraummitte verwertet Giotto Morandi freistehend zum 1:0! Traumstart für die Hoppers und Ekstase bei den «Pappis» in den Sektoren B und C. Diese erste, ganze starke Aktion, die gleich auch zum Führungstreffer führt, ist der Auftakt von fulminanten 30 Minuten. Die Grasshoppers dominieren die Gäste in allen Belangen und erspielen sich Grosschancen im Zweiminutentakt. 19. Minute, Ben Khalifa passt scharf auf Höhe des Fünfmeterraums, Nikola Gjorgiev allerdings gelingt es nicht, genug Druck auf den Kopfball aufzubauen und so versandet diese Möglichkeit in den Händen des Aarau-Goalies Ammeter. Zwei Minuten später setzt sich Djibril Diani in einem Zweikampf durch, wiederum wird Ben Khalifa auf die Reise geschickt und Gjorgiev versemmelt dessen Zuspiel aus aussichtsreichster Position.

Die nächsten zwei Chancen sind von Petar Pusic geprägt. Zuerst kann «Peti» alleine auf das Aarau-Tor losziehen, legt sich den Ball leider aber zu weit vor. Gleich danach ein Lehrbuchfreistoss auf Höhe der Eckballfahne und Aleksandar Cvetkovic nickt den Ball an den Pfosten. In der 28. Minute streift ein Schuss von Gjorgiev nur um Haaresbreite das Tor und wiederum lediglich 120 Sekunden später verfehlt Petar Pusic mit einem Pfostenschuss noch knapper den eigentlich längst verdienten Treffer zum 2:0.

Die Pappfiguren sind mit den Nerven längstens am Ende und haben kaum mehr intakte Fingernägel. Ihre Hoppers spielen einen klasse Fussball und überzeugen auf ganzer Linie, nur der Sack ist immer noch offen. Kurz nach der gespielten ersten halben Stunde ist es dann aber soweit. Diani lanciert massgeschneidert Gjorgiev, der mit feinem Aussenristfüsschen die Führung für den Grasshopper Club Zürich ausbaut! So, und jetzt folgt erstmals so richtig die Kür. Ein grandioser Schuss von Petar Pusic findet den Weg in den linken Torwinkel und GC führt zur Spielhälfte 3:0. Es ist eine magistrale erste Halbzeit der Hoppers, die resultatmässig noch weit höher zugunsten von Blauweiss hätte ausfallen können. Die Pappfiguren sind schlicht euphorisiert ab ihren Lieblingen und verharren selbst zur Pause höchst gespannt auf ihren Plätzen – in grosser Erwartung was da noch kommen könnte.

Und es kommt noch viel! Die Grasshoppers beackern auch in der zweiten Spielhälfte jeden Grashalm und Gegenspieler und begeistern mit einer Spielfreude, die einen in den Status des Dauergrinsens versetzt. Sieben Minuten sind gespielt, da übernimmt Petar Pusic die Kugel, läuft und läuft und läuft und setzt zu einem Distanzschuss an. Ganz wenig fehlt dabei und der Wirbelwind stünde mit seinem zweiten Tor da. Nach 54 Minuten klingelt es dennoch ein weiteres Mal und die Pappfiguren liegen sich erneut in den Armen. Giotto Morandi und Nassim Ben Khalifa spielen Tiki-Taka-Fussball und Gjorgiev schiebt Nicola Ammeter den Ball zwischen den Beinen hindurch zum 4:0 ins Gehäuse. Den Schlusspunkt schliesslich markiert «NBK». Nassim Ben Khalifa dribbelt sich gegen drei Aarauer durch und schlenzt das Spielgerät zum Endstand ein. 5:0! Irre!

Es ist schlicht eine Gala-Vorstellung des Grasshopper Club Zürich. Die Mannschaft von Trainer Zoltan Kadar glänzt mit feinen Ballstafetten, viel Laufbereitschaft und einer beeindruckenden mannschaftlichen Geschlossenheit. Die Offensive mit Morandi, Ben Khalifa, Pusic und Gjorgiev ist eine Wucht. Im Mittelfeld beissen Diani und Scheidegger fast jeden Ball ab und hinten wird nur wenig zugelassen. Beim genaueren Hinsehen sind dennoch der eine oder andere Mangel festzustellen. Bei diesem brillanten Re-Start allerdings nun die Haare in der Suppe zu suchen, wäre unpassend. Dieses Match der Grasshoppers war schlicht eine Wucht und speziell für Yannick Scheidegger, Marcin Dickenmann und Elias Mesonero dürfte die Partie über den Kantersieg hinaus unvergesslich bleiben. Die bisherigen U21-Spieler erleben an diesem Abend allesamt ihre Première in der 1. Mannschaft.

Bereits am kommenden Dienstag geht’s für GC mit dem Auswärtsspiel gegen den FC Winterthur weiter. Der Grasshopper Club Zürich kann auch dann mit allen gegen Aarau aufgelaufenen Spielern antreten. Kein Hopper hat sich gegen den FCA verletzt, was etwas weiteres, sehr Positives ist. Klar ist, dass die Pappfiguren auch im Spitzenkampf gegen Lausanne, das gegen Wil beim 1:1 zwei Punkte hat liegenlassen, in einer Woche wieder am Start sein werden. Und auch der Gesamt-Bundesrat und Daniel Koch, Leiter «übertragbare Krankheiten beim BAG» werden dann wiederum als Pappfiguren ihre Plätze im Letzigrund einnehmen.

Hopp GC!  

Übrigens kann man weiterhin seine persönliche Pappfigur bestellen und beim nächsten GC-Heimspiel «live» mit dabei sein. Hier sind sie zu bestellen!