MenuSuche

Challenge League 2019/2020
Sa 22.02.20, 17:00 Uhr | LIPO Park, Schaffhausen

0 : 3
(0:1)

SIEG GEGEN SCHAFFHAUSEN

In der 23. Runde der Brack.ch Challenge League zeigten die Hoppers eine gute Leistung und gewannen mit 3:0. Alle drei Tore erzielte Nassim Ben Khalifa (45., 51. & 64.).

Cheftrainer Goran Djuricin schickte folgende Mannschaft in die Partie: Salvi, Cvetkovic, Wittwer, Salatic, Diani, Pusic, Ben Khalifa, Buff, Gjorgiev, Fehr, Turbo. 

Die Partie begann mit einer drückenden Heimmannschaft. Die Munotstädter versuchten es gleich vom Anspiel aus, die Hintermannschaft rund um Salvi bekundete jedoch keine Probleme. Die erste Offensivaktion der Hoppers liess ebenfalls nicht lange auf sich warten: Ben Khalifa lancierte in der fünften Minute Pusic, dieser setzte sich auf der Seite durch und scheiterte aus rund acht Meter an Saipi. Nach der frühen Druckphase der Schaffhauser übernahm GC im Anschluss das Spieldiktat. Gjorgjev versuchte es dabei in der Anfangsviertelstunde zweimal aus der Distanz, jedoch erfolglos. In der 28. Minute die erste Aktion von Neugümper Zé Turbo. Der Stürmer, welcher gleich von Beginn weg zum Zug kam, wurde von Buff in die Tiefe lanciert. Im Strafraum setzte er sich mit einer Drehung gekonnt durch, Saipi konnte den nachfolgenden Abschluss nur noch zu einem Eckball abwehren. Zwei Minuten später die beste Möglichkeit bisher: Wittwer lancierte Ben Khalifa, der Stürmer spitzelte den Ball am Schaffhausen-Schlussmann vorbei, traf jedoch nur den Pfosten. Im Anschluss konnten die Schaffhauser klären. Die Zürcher blieben die spielbestimmende Mannschaft und setzten offensiv immer wieder Ausrufzeichen. Vier Minuten vor Halbzeitende fehlten nur wenige Zentimeter zur Führung. Nach einem Pusic-Freistoss legte Wittwer den Ball auf Diani zurück, dessen Kopfball konnte Kaiser auf der Linie gerade noch klären. GC gab sich jedoch mit dem 0:0 zur Pause nicht zufrieden, allen voran Ben Khalifa. In der letzten Spielminute erhielt Ben Khalifa den Ball an der Strafraumgrenze, machte einen Hacken und ohne lange zu fackeln traf er herrlich zur Führung für die Hoppers. Ein sehenswertes Tor, welches zeitgleich auch die letzte Aktion der ersten Hälfte war.

Die Hoppers begangen dort, wo sie zuvor aufgehört haben. Fehr liess wenige Sekunden nach Wiederanpfiff auf der rechten Seite im Strafraum seinen Gegenspieler stehen. Sein Abschluss war jedoch aus zu spitzem Winkel, um Saipi ernsthaft zu fordern. Eine ähnliche Situation nur fünf Minuten später: Diesmal setzte sich Zé Turbo auf links durch und versuchte es auch aus spitzem Winkel. Schaffhausen Torhüter Saipi konnte nur nach vorne abwehren, wo Buff heranstürmte. Er konnte dabei aber im letzten Moment entscheiden am Abschluss gestört werden und so blieb es beim 0:1. Der nachfolgende Eckball, lang getreten auf den zweiten Pfosten, fand Captain Salatic, dieser köpfelt den Ball zurück in die Mitte wo Ben Khalifa genau richtig stand.  Der Stürmer behielt die Übersicht und drückte den Ball über die Linie – 2:0 für die Hoppers. Mit der Führung im Rücken spielten die Hoppers weiter erfrischenden Offensiv-Fussball. In der 64. Minute ein GC-Konter: Turbo zündete den Turbo und behielt vor dem Strafraum die Übersicht. Ben Khalifa war der Empfänger, liess einen Gegenspieler stehen und versenkte den Ball eiskalt zum 3:0. Hattrick für Ben Khalifa und erste Vorlage für Zé Turbo in Blauweiss. In der 73. Minute dann der erste Wechsel: Der zweite Neuzugang Mychell Chagas kam zu seinem Debüt. Für ihn ging Dreifachtorschütze Ben Khalifa vom Feld. Zwei Minuten später ersetzte Njie Diani. GC zog sich mit der Führung ein wenig zurück, kam aber immer wieder über Konter gefährlich vor das Tor der Munotstädter. In der 82. Minute der dritte Wechsel: Debütant Turbo verliess die Partie, für ihn kam Rustemoski. Drei Minuten später erhielt Salvi die Chance, sich auszuzeichnen – und wie! Breitenmoser tauchte alleine vor dem GC-Schlussmann auf, Salvi behielt jedoch die Ruhe und hielt die Null fest. In der 90. Minute dann noch der vierte und letzte Wechsel bei GC: Euclides kam für Pusic ins Spiel. In den verbleibenden vier Minuten Nachspielzeit passierte nichts mehr und so feierte GC den ersten Vollerfolg unter Trainer Goran Djuricin.

«Der Siegeswille und die richtige Mentalität war da. Wir waren präsenter und liessen den Ball gut durch unsere Reihen laufen. Ich bin zufrieden mit der Mannschaftsleistung, jedoch nicht mit der Torausbeute» so Goran Djuricin zum ersten Sieg in der Rückrunde.

Weiter geht es für GC am kommenden Freitag, 28. Februar 2020. Zu Hause empfangen die Hoppers den FC Aarau. Diese Partie beginnt um 20.00 Uhr im Stadion Letzigrund Zürich.

Q&A Coronavirus