MenuSuche

Challenge League 2019/2020
Fr 07.02.20, 20:00 Uhr | Colovray, Nyon

4 : 1
(2:0)

NIEDERLAGE IN UNTERZAHL

Nach einer frühen Roten Karte verlieren die Hoppers mit 4:1. Das Tor für GC erzielte Njie in der 83. Minute.

Cheftrainer Uli Forte schickte folgende Mannschaft in die Partie: Salvi, Euclides, Cvetkovic, Souare, Wittwer, Njie, Salatic, Ben Khalifa, Gjorgiev, Fehr, Subotic. 

Die Hoppers starteten engagiert in die Partie in Nyon und kamen früh zu Möglichkeiten. In der sechsten Minute die erste Grosschance. Nach einem abgewehrten Eckball blieb der Ball in den Reihen der Zürcher. Subotic und Gjorgjev kombinierten sich durch die Abwehr, Letzterer bediente Souare in der Mitte. Dieser scheiterte jedoch aus fünf Meter. In der 10. Minute dann die erste Chance des Heimteams: Nach einem schnell ausgeführten Freistoss brauchte Lahiouel in der Mitte nur noch zur frühen Führung für das Heimteam einzuschieben. Bitter, hatten die Hoppers bis dahin ein klares Chancenplus. Und es kam noch schlimmer. Nur drei Minuten nach dem 1:0 musste Baba Souare nach einer Notbremse mit Rot vom Platz. Trotz des doppelten Schocks spielten die Limmatstädter weiter nach vorne. In der 22. Minute trat Startelfdebütant Fabio Fehr einen Eckball. Ben Khalifa kam am ersten Pfosten zum Kopfball, doch Barocca im Tor der Waadtländer reagierte glänzend auf der Linie. GC weiterhin drückend, die Grosschancen blieben jedoch vorerst noch aus. In der 36. Minute kam das Heimteam mit der nächsten Standardsituation zum nächsten Torerfolg. Danner stieg am höchsten und liess Salvi keine Chance. Zweiter Torschuss, zweites Tor für Lausanne-Ouchy. Mit dieser Führung ging es in die Halbzeit.

Zum Start der zweiten Hälfte wechselte Forte das erste Mal. Morandi kam für Debütant Fehr ins Spiel. Die zweite Hälfte begann mit viel Kampf auf beiden Seiten. Dabei genoss Lausanne-Ouchy dank der Überzahl vermehrt offene Räume und konnte dadurch das Spieldiktat in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit übernehmen. Und genau einer dieser freien Räume nutzten sie in der 60. Minute. Lahiouel war es, welcher nach einem Konter wie beim ersten Tor nur noch einschieben musste. Drei Minuten später der nächste Schock für die Hoppers: Delley traf nach einem abgefälschten Freistoss zum 4:0. In dieser Phase spielte sich das Heimteam in einen Rausch. Salvi bewahrte GC in dieser Phase jedoch vor Schlimmerem. In der 67. und 70. Minute die letzten beiden Wechsel: Rustemoski und Francis kamen für Gjorgjev und Subotic ins Spiel. Das Spiel hatte sich in der Zwischenzeit neutralisiert. Chancen waren nur noch Mangelware. Die Hoppers gaben jedoch nie auf und trafen in der 83. Minute: Njie ging nach einem Morandi-Freistoss im Strafraum der Waadtländer vergessen, alleine vor Barocca traf er zum 4:1. Der Schlusspunkt dieser Partie setzte Ben Khalifa: In der 90. Minute zog dieser aus rund 20 Meter ab und traf nur den Pfosten. Danach war Schluss in Nyon.

«Wie zuletzt gegen Vaduz lassen wir früh gute Torchancen liegen und kassieren dann zu einfach die Gegentore. Wir müssen so schnell wie möglich aus dieser Krise herausfinden» so Cheftrainer Uli Forte nach dem Spiel.

Morgen bestreiten die Hoppers ein weiteres Testspiel gegen die U21 des FC Basel 1893. Dieses Spiel findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. In der Brack.ch Challenge League geht es für GC in einer Woche weiter. Am Freitag, 14. Februar 2020, empfangen die Hoppers zu Hause den SC Kriens. Diese Partie beginnt um 20.00 Uhr im Stadion Letzigrund Zürich.

Rückrundenabo