MenuSuche

Challenge League 2019/2020
Fr 31.01.20, 20:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

1 : 2
(0:1)

NIEDERLAGE GEGEN VADUZ

Im ersten Heimspiel im neuen Jahr müssen die Hoppers eine bittere Niederlage einstecken. Gegen den FC Vaduz verliert man mit 1:2.

Cheftrainer Uli Forte schickte folgende Mannschaft in die Partie: Salvi, Arigoni, Cvetkovic, Basic, Wittwer, Salatic, Pusic, Ben Khalifa, Buff, Gjorgiev, Subotic. 

Nach dem Unentschieden zum Rückrundenstart in Chiasso war die Devise für das erste Heimspiel im neuen Jahr klar: Im Spitzenkampf gegen den FC Vaduz wollte man den ersten Vollerfolg in der Rückrunde feiern. Erstmals gefährlich wurde es nach fünf Minuten. Nach einem Pusic-Eckball kam Basic völlig frei zum Kopfball, setzte diesen aber klar über das Tor der Liechtensteiner. Die Hoppers waren in der Anfangsphase die bessere Mannschaft. In der 23. Minute dann die nächste gefährliche Aktion. Arigoni wurde von Gjorgjev lanciert, seine Flanke landete bei Ben Khalifa. Bevor dieser aber aus aussichtsreicher Position abziehen konnte, war die Vaduz-Abwehr dazwischen. Nach 32 Minute die nächste Freistoss-Möglichkeit für GC. Subotic versuchte es mit einem satten flachen Schuss. Doch hinter der Mauer stand Sülüngöz richtig und blockte den Freistoss. Die Gäste, bis dahin noch ohne Grosschance, kamen in der 29. Spielminute zu einem Eckball. Schmid wurde am zweiten Pfosten alleine gelassen und liess sich nicht zweimal bitten: Führungstor für den FC Vaduz. Auf diesen Schock konnte GC nicht mehr reagieren und so ging es mit einem knappen Rückstand in die Katakomben.

Auch die zweite Hälft begann nur schleppend. Die erste gute Möglichkeit der zweiten Hälfte gehörte den Gäste. In der 53. Minute wurde ein Schuss von Schwizer gefährlich abgefälscht und segelte nur knapp über das Tor von Salvi. Die Hoppers taten sich zum Start der zweiten Hälfte schwer. An der gut organisierten Abwehr der Gäste bekundeten die Hoppers ihre Mühe. Nach rund einer Stunde wechselte Forte zum ersten Mal: Diani ersetzte Ben Khalifa. In der 66. Minute wurde die Aufgabe dann noch ein Stück schwerer: Sutter tauchte im Strafraum alleine vor Salvi auf und verwandelte eiskalt zur 0:2 Führung. Doch damit nicht genug, nur vier Minuten später die Hoppers im Glück: Cicek traf nur den Pfosten. Cheftrainer Uli Forte reagierte sogleich und wechselte in der 73. Minute doppelt: Euclides und Francis kamen für Wittwer und Gjorgjev. Die Schlussoffensive blieb jedoch vorerst aus. In der 81. Minute der letzte Wechsel von GC: Souare kam für Buff ins Spiel. Zwei Minuten später hatte GC eine gute Freistoss-Position. Pusic traf jedoch nur die Mauer, der Ball aber bleib in den Reihen der Limmatstädter. Über Umwege war es schlussendlich Francis, welcher die Chance hatte. Sein Abschluss war aber zu wenig, um Büchel im Tor der Vaduzer in grössere Schwierigkeiten zu bringen. Bereits in der 90. Minute angekommen nochmals eine Freistoss-Möglichkeit für GC: Subotic blieb mit dem ersten Versuch in der Mauer hängen, nahm den Abpraller aber direkt per Volley und traf sehenswert aus rund 25 Meter zum Anschluss. Fünf Minuten Nachspielzeit blieben den Hoppers um immerhin noch einen Punkt mitzunehmen. Es kam jedoch alles anders. Diani sah in der letzten Minute der Nachspielzeit die zweite gelbe Karte und musste somit vom Platz. Dies war zugleich der Schlusspunkt und so blieb es bei der knappen Niederlage.

Cheftrainer Uli Forte haderte vor allem den Chancen in der Startviertelstunde nach: «Wir verpassen es in der Anfangsphase in Führung zu gehen und kassieren schlussendlich zu einfach die Gegentore».

Weiter geht es für GC in einer Woche. Auswärts gastieren die Hoppers am Freitag, 7. Februar 2020, in Nyon. Dort treffen sie auf den FC Stade-Lausanne-Ouchy. Diese Partie beginnt um 20.00 Uhr im Centre sportif de Colovray.

Q&A Coronavirus