MenuSuche

Challenge League 2019/2020
Fr 13.12.19, 20:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

1 : 2
(1:1)

NIEDERLAGE GEGEN LAUSANNE

Die Hoppers müssen sich gegen den FC Lausanne-Sport mit 1:2 geschlagen geben. Nach einer turbulenten Anfangsphase und einem 1:1 zur Pause konnten die Gäste durch einen Konter in der zweiten Halbzeit den Siegtreffer markieren.

Die Hoppers starteten mit folgender Elf in die Partie: Salvi, Wittwer, Souare, Cvetkovic, Arigoni, Salatic, Buff, Pusic, Euclides, Morandi, Ben Khalifa.

Im kalten Letzigrund Stadion mussten die Fans nicht lange auf das erste Tor warten. Bereits in der ersten Minute konnten die Hoppers den Ball durch ein energisches Vorchecking von Ben Khalifa und Pusic erobern und zu dritt auf das Lausanne-Tor losstürmen. Pusic bewahrte dabei die Übersicht und legte auf Euclides ab, welcher nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte. Was für ein Start für blauweiss! Die Euphorie hielt jedoch nicht lange an, denn nach neun Minuten konnten die Gäste einen Angriff über die linke Seite lancieren. Den flachen Schuss von der Seite konnte Salvi nicht festhalten und so landete der Abpraller in den Füssen von Turkes. Dieser liess es sich nicht nehmen und glich zum 1:1 aus. Danach blieb es vor beiden Toren relativ ruhig. Die nächste Tormöglichkeit hatte  wieder Aldin Turkes in der 21. Spielminute. Nach einer Drehung schloss der Stürmer von der Strafraumgrenze ab, sein Schuss flog jedoch knapp über das Tor. Auch die Hoppers konnten ihrerseits eine grosse Möglichkeit verzeichnen. Nach einem Buff-Freistoss kam der Ball im Strafraum zu Nassim Ben Khalifa, dessen Kopfball blieb jedoch in den Beinen der Gäste-Abwehr hängen und so blieb es beim Unentschieden. Bis zur Pause war die Partie weiterhin ausgeglichen, Tore wollten jedoch nicht mehr fallen und so ging es mit dem 1:1 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte zeigte sich das gleiche Bild wie in der ersten Hälfte: Eine ausgeglichene Partie mit etwas mehr Spielanteilen für die Gäste. Grosschancen waren aber auf beiden Seiten keine zu notieren. In der 66. Minute sorgte dann ein Lausanne-Eckball für Getümmel im Strafraum. Monteiro und Salvi gerieten dabei aneinander und Monteiro bekam für einen Tritt seine zweite gelbe Karte in diesem Spiel. Mit 24 zu spielenden Minuten mussten die Lausanner nun dezimiert weiterspielen. Dies spürte man deutlich, denn die Hoppers übernahmen ab diesem Zeitpunkt das Spieldiktat und übten viel Druck auf die Lausanner aus. Trotz der GC-Druckphase gelang es den Gästen jedoch, in der 75. Minute einen Konter zu fahren. Turkes setzte sich dabei gekonnt durch und traf schlussendlich zur Führung für die Gäste. Trotz dem Schock warfen die Hoppers noch einmal alles nach vorne. Der durchaus verdiente Ausgleichstreffer wollte jedoch nicht mehr fallen und so mussten sich die Zürcher im Spitzenspiel mit 1:2 geschlagen geben.

Natürlich zeigte sich Cheftrainer Uli Forte nach der Partie sehr enttäuscht: «Schade. Das war eine unnötige Niederlage. Speziell nach der roten Karte hätten wir uns besser verhalten müssen und dürfen nicht in solch einen Konter reinlaufen. Das hinterlässt nun natürlich einen bitteren Nachgeschmack für die Winterpause. Trotz allem haben wir aber eine positive Vorrunde gespielt. Jetzt heisst es sich erholen, um dann im Januar wieder voll anzugreifen».

Für die Hoppers ist die Vorrunde nun abgeschlossen. Das erste Testspiel im neuen Jahr bestreitet die Mannschaft von Uli Forte am Dienstag, 7. Januar 2020, gegen den FC Thun.

Rückrundenabo