MenuSuche

Challenge League 2019/2020
Fr 25.10.19, 20:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

3 : 3
(1:1)

UNENTSCHIEDEN GEGEN DEN FC VADUZ

Aus einem Spiel mit vielen Höhen und Tiefen können die Hoppers nur einen Punkt mitnehmen. Die Tore für die Hoppers erzielten Cvetkovic (12.), Ben Khalifa (59.) und Subotic (65.).

Cheftrainer Uli Forte schickte die folgende Mannschaft in die Partie: Salvi, Wittwer, Basic, Cvetkovic, Arigoni, Diani, Salatic, Pusic, Gjorgjev, Ben Khalifa, Subotic.

Die Gäste begannen gleich von Beginn weg Druck zu machen. Bis zur ersten GC-Chance dauerte es einige Minuten. In der elften Minute kam Ben Khalifa nach einer Arigoni-Hereingabe per Kopf zum Abschluss, Büchel im Tor der Gäste liess sich jedoch noch nicht bezwingen. Nur eine Zeigerumdrehung später sollte sich dies aber ändern. Nach einem Gjorgjev-Freistoss und anschliessendem Durcheinander in der Hintermannschaft der Vaduzer stand Cvetkovic genau richtig und brachte GC mit einem überlegten Schuss in tie tiefe Ecke in Führung. Danach kamen die Hoppers immer besser auf und begannen, das Spiel zu kontrollieren. Auf weitere Chancen mussten die Zuschauer dennoch eine Weile warten. Pusic probierte es in der 33. Minute via Schlenzer, verzog aber und so blieb es bei der knappen Führung für GC. Leider sollte diese aber nicht mehr lange anhalten. Cicek erzielte in der 36. Minute den Ausgleich für die Gäste. Nach einem Abpraller stand der Stürmer richtig und liess Salvi keine Chance. Die Hoppers reagierten aber sogleich. Praktisch im Gegenzug kam Gjorgjev nach einem Zuspiel von Arigoni aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, seinen Schuss konnte die Vaduzer-Hintermannschaft aber in extremis abwehren und so ging es mit einem 1 – 1 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Hoppers den besseren Start. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff konnte Gjorgjev alleine auf den Gästetorhüter Büchel losziehen. Dieser war aber zur Stelle und konnte klären. In der 58. Minute nahm Cheftrainer Uli Forte seinen ersten Wechsel vor: Monzialo ersetzte Pusic. Nur eine Minute später dann Freistoss für die Hoppers. Gjorgjev trat an und bediente in der Mitte den freistehenden Ben Khalifa, der per Kopf zur erneuten Führung einnetzten konnte. GC liess nicht locker und sechs Minuten nach dem 2 – 1 kam der grosse Auftritt von Danijel Subotic. Der Stürmer nahm eine Flanke von Arigoni perfekt an und zog praktisch von der Grundlinie per Volley ab. Gästekeeper Büchel hatte keine Chance, diesen Hammer abzuwehren. Was für ein Tor vom GC-Stürmer! 

Die Gäste aber zeigten sich überhaupt nicht geschockt. Im Gegenteil: nur vier Minuten später konnte für die Gäste verkürzen. Der Anschlusstreffer gab den Gästen sichtlich Mut und sie suchten vehement den Ausgleich. Uli Forte reagierte in der 73. Minute und brachte Alves für Gjorgjev. Da die Gäste vermehrt die Offensive suchten, öffneten sich für GC Räume. So konnte sich Monzialo  in der 83. Minute gegen drei Vaduzer durchsetzen, machte dann aber einen Haken zu viel und vertändelte denn Ball im letzten Moment. Zwei Minuten später folgte dann der dritte Wechsel für GC: Subotic ging vom Feld, und für ihn kam Morandi ins Spiel. In der 87. Minute dann der Schock für GC. Einen wuchtigen Schuss aus der Distanz konnte GC-Keeper Salvi nur nach vorne abwehren. Der Gästespieler Frick stand aber von der GC-Abwehr alleine gelassen goldrichtig und konnte für die Gäste kurz vor Schluss ausgleichen. Forte probierte nochmals alles und brachte mit dem letzten Wechsel einen Stürmer: Francis ersetzte Diani. Die Schlussoffensive der Hoppers brachte aber keine grosse Gefahr mehr vor das Tor der Vaduzer und so blieb es beim ernüchternden Unentschieden.

Cheftrainer Uli Forte sprach nach Spielende die Gegentore an: «Dass wir zu Hause drei Tore kassieren, darf uns nicht passieren. Wir müssen nun im mentalen Bereich arbeiten, um für den kommenden Mittwoch bereit zu sein».

Weiter geht es für die Hoppers am nächsten Mittwoch, 30. Oktober 2019. Dann empfängt GC den FC Luzern im Helvetia Schweizer Cup. Anpfiff im Stadion Letzigrund Zürich ist um 19.00 Uhr.

Fanshop