MenuSuche

Challenge League 2019/2020
Sa 19.10.19, 19:00 Uhr | LIPO Park, Schaffhausen

1 : 1
(1:1)

UNENTSCHIEDEN GEGEN DEN FC SCHAFFHAUSEN

Im Auswärtsspiel gegen den FC Schaffhausen kommen die Hoppers trotz Überlegenheit nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Nach frühem Rückstand konnten die Limmatstädter in der 31. Minute durch Salatic den Ausgleich erzielen.

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause ging es am Samstagabend endlich wieder mit dem Ligabetrieb weiter. In der 11. Runde der Brack.ch Challenge League ging es für die Mannschaft von Uli Forte auswärts nach Schaffhausen. Die Hoppers starteten mit folgender Elf in die Partie: Salvi, Arigoni, Cvetkovic, Basic, Wittwer, Gjorgjev, Njie, Salatic, Pusic, Ben Khalifa, Subotic.

Der Start misslang den Limmatstädter gründlich. Bereits in der vierten Spielminute konnten die Gastgeber nach einem Eckball für GC die Gästeabwehr mit einem schnellen Konter ausspielen und das 1:0 erzielen. Früher Rückstand für GC. Danach dominierten die Hoppers das Spiel und versuchten, Druck auf die gegnerische Defensive auszuüben.  In der neunten Minute kam der Ball nach einem Eckball zu Arigoni. Der Aussenverteidiger fackelte nicht lange und zog gleich ab. Sein strammer Schuss wurde aber noch leicht abgelenkt und flog am Tor vorbei. Die Hoppers blieben weiterhin spielbestimmend. So richtig gefährlich wurde es aber erst wieder in der 31. Minute. Wittwer spielte auf der linken Seite einen Chip-Pass in den Strafraum auf Gjorgjev. Dieser bewahrte die Übersicht und legte nach hinten auf den heranstürmenden Salatic ab. Der Captain bewahrte die Übersicht und schob den Ball überlegt zum Ausgleich ein. Ein toll herausgespieltes Tor der Zürcher! Auch nach dem Ausgleich blieben die Limmatstädter die bessere Mannschaft und kontrollierten das Geschehen. Ein weiteres Tor blieb jedoch aus und so ging es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.

Mit unveränderter Aufstellung schickte Forte seine Mannschaft in die zweite Hälfte. Die Devise war klar: Man wollte weiterhin das Spiel machen und drei Punkte nach Zürich mitnehmen. Den ersten Wechsel gab es in der 58. Spielminute: Giotto Morandi ersetzte Danijel Subotic, welcher wegen seiner gelben Karte, die er sich in der ersten Halbzeit eingehandelt hatte, und wegen seines ungestümen Einsatzes rotgefährdet war. In den ersten zwanzig Minuten der zweiten Hälfte wollte den beiden Mannschaften aber nicht viel gelingen und Torchancen waren Mangelware. Zwanzig Minuten vor Schluss kam Roberto Alves für Petar Pusic ins Spiel. Dieser kam nach einer schönen Aktion über die rechte Seite auch gleich zum Abschluss. Sein Schlenzer flog aber weit über das Tor. In der 83. Spielminute nutze Uli Forte noch seine weiteren Wechselmöglichkeiten und brachte Kévin Monzialo für Nikola Gjorgjev und Euclides für Allan Arigoni. In der 84. kam dann die grösste GC-Chance in der zweiten Halbzeit. Ben Khalifa scheiterte zweimal in Folge am stark regierenden Schlussmann der Gastgeber. Danach konnte man keine grossen Möglichkeiten mehr herausspielen In der letzten Minute kam GC zwar noch zu einem Kopfballtor, dieses wurde aber wegen Abseits aberkannt, so dass sich die Hoppers schliesslich mit dem Unentschieden abfinden mussten.  

Cheftrainer Uli Forte zeigte sich enttäuscht: «Wir liefen leider sehr früh in einen Konter und mussten so den Rückstand hinnehmen. Drei Punkte wären sicher möglich gewesen. Leider legten wir aber zu wenig Effizienz auf den Platz und müssen uns so mit dem 1:1 zufrieden geben. Nun müssen wir uns gut erholen und auf die Partie gegen Vaduz vorbereiten».

Für GC geht es am nächsten Freitag, 25. Oktober 2019, in der Meisterschaft gegen den FC Vaduz weiter. Anpfiff im Stadion Letzigrund Zürich ist um 20.00 Uhr.

Fanshop