MenuSuche

Challenge League 2019/2020
Mi 25.09.19, 20:00 Uhr | Pontaise, Lausanne

2 : 1
(1:0)

KNAPPE NIEDERLAGE GEGEN DEN FC LAUSANNE-SPORT

In der achten Runde der Brack.ch Challenge League kam es zum Spitzenkampf zwischen dem FC Lausanne-Sport und GC. Trotz einer guten Leistung mussten sich die Hoppers mit 2:1 geschlagen geben. Das Tor für GC erzielte Marko Basic in der 60. Minute.

Cheftrainer Uli Forte schickte folgende Mannschaft in die Partie: Salvi, Wittwer, Basic, Cvetkovic, Euclides, Njie, Diani, Salatic, Pusic, Gjorgjev, Ben Khalifa.

Zum 186. Mal trafen die Hoppers auf den FC Lausanne-Sport. Im Topduell der 8. Runde der Brack.ch Challenge League starteten beide Mannschaften verhalten in die Partie. Weder die Hoppers noch die Lausanner konnten das Spieldiktat übernehmen. Chancen waren in der Startphase Mangelware. Es dauerte rund 20 Minuten bis es vor dem Tor von Lausanne-Torhüter Castella gefährlich wurde. Zuerst war es Petar Pusic, welcher es aus der Distanz abzog. Danach versuchte es Ben Khalifa mit einem Schuss von ausserhalb des Strafraums. Castella war jedoch nicht zu bezwingen. Die Hoppers kamen danach besser auf, und in der 29. Minute eröffnete sich Ben Khalifa nach einem missglückten Abwehrversuch der Gäste eine gute Abschlussmöglichkeit. Sein Volleyschuss war jedoch zu wenig platziert, um die GC in Führung bringen zu können. Sieben Minuten später kam dann der Schock für die Hoppers: Entgegen dem Spielverlauf gingen die Gastgeber durch Zeqiri in Führung. Der Lausanne-Stürmer zog nach einem Stellungsfehler in der GC-Abwehr alleine auf Salvi los und liess sich nicht zweimal bitten. GC konnte vor der Pause nicht mehr reagieren und so ging es mit einem Rückstand für GC in die Pause.

Gleich zum Beginn der zweiten Hälfte reagierte Forte: Mit Subotic und Morandi (für Pusic und Gjorgjev) kamen zwei frische Offensivkräfte. Damit war die Devise für die zweite Hälfte klar: Die Hoppers sollten offensiver auftreten. Trotzdem starteten beide Mannschaften verhalten, wobei das Heimteam ein leichtes Chancenplus verzeichnen konnte. In der 58. Minute vollzog Forte einen weiteren Wechsel: Asllani ersetzte Euclides. Für Asllani war es die Rückkehr zu seinem einstigen Juniorenverein. Nur zwei Minuten später dann der Ausgleich: Nach einem Eckball traf Basic per Kopf zum 1 : 1für GC. Vom Ausgleich beflügelt investierten die Hoppers wieder mehr in die Offensive. In der 72. Minute kam Morandi zu einer sehr guten Möglichkeit. Alleine vor dem Tor scheiterte er jedoch an Castella, und auch den Nachschuss vom heranstürmenden Asllani parierte der Schlussmann der Lausanner glänzend. Und so kam es wie so oft im Fussball - wer das Tor vorne nicht macht, kassiert es hinten: Ndoye erzielte in der 82. Minute den erneuten Führungstreffer zum 2:1 für Lausanne. Bitter für GC, denn wieder fiel das Tor nach einer guten Phase der Hoppers. Drei Minuten später wechsellte Forte ein letztes Mal: Souare kam für Wittwer ins Spiel. Die Hoppers versuchten in der Schlussphase nochmal alles, es sollte jedoch nicht mehr sein und so blieb es beim knappen Sieg für das Heimteam. 

Cheftrainer Uli Forte zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht: «Wir wussten, dass Lausanne eine starke Offensive hat. Die Mannschaft zeigte ein gutes Spiel und hatte den Gegner mehrheitlich gut unter Kontrolle. Schade, das beide Gegentore nach einem Konter gefallen sind».

Für GC geht es bereits am nächsten Samstag, 28. September 2019, in der Meisterschaft gegen den FC Chiasso weiter. Anpfiff im Stadion Letzigrund Zürich ist um 17.30 Uhr.

Tickets