MenuSuche

Challenge League 2019/2020
So 01.09.19, 16:00 Uhr | Rheinpark, Vaduz

2 : 2
(1:1)

UNENTSCHIEDEN GEGEN DEN FC VADUZ

Die Hoppers kommen auch im Ländle nicht über ein Unentschieden hinaus. Nach einem frühen Rückstand konnten die Hoppers das Spiel durch Tore von Ben Khalifa (44.) und Gjorgjev (55.) drehen, ehe die Vaduzer mit dem letzten Schuss der Partie zum Ausgleich kamen.

In der sechsten Runde der Brack.ch Challenge League reisten die Hoppers ins Ländle nach Vaduz. Die Devise war klar: Nach zuletzt zwei sieglosen Partien wollte man wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden. Uli Forte stelle folgende Startelf auf: Salvi, Euclides, Cvetkovic, Basic, Arigoni, Gjorgjev, Salatic, Diani, Pusic, Morandi, Ben Khalifa.

Die Hoppers starteten besser in die Partie und kamen nach vier Minuten zu ihrer ersten Möglichkeit. Nach einem tollen Angriff über die linke Seite kam der Ball zu Pusic in die Mitte. Dieser liess zwei Vaduzer stehen und zog von der Strafraumgrenze ab. Sein Schuss klärte Vaduz-Keeper Büchel aber zur Ecke. Danach war das Spiel relativ ausgeglichen. Beide Mannschaft waren aber vor allem im letzte Drittel zu ungenau und konnten so auch keine gefährlichen Chancen verzeichnen. In der 34 Minute waren es dann die Gäste, welche das Score eröffneten. Dorn lief alleine auf Salvi zu und zog ab. Den ersten Schuss konnte der GC-Keeper zwar noch parieren. Die Abwehr prallte unglücklicherweise aber gleich wieder an den gegnerischen Stürmer und landete schlussendlich doch im Tor. Nur sechs Minuten später wäre es beinahe noch dicker gekommen. Ein Schuss von Cicek flog an allen Akteuren vorbei. Zum Glück für die Hoppers prallte der Ball aber gegen den Pfosten und es blieb bei der knappen Führung für die Gastgeber. GC zeigte aber eine gute Reaktion und konnte noch vor der Halbzeit den verdienten Ausgleich erzielen. Djibril Diani setzte sich im Strafraum schön durch und konnte den Ball am gegnerischen Torhüter vorbei in die Mitte spielen. Dort wartete Nassim Ben Khalifa alleine im 5-Meter-Raum und schob zum 1:1 ein. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die Hoppers starteten gut in die zweite Hälfte und machten sogleich Druck auf die gegnerische Defensive. In der 55. Minute servierte Pusic eine perfekt getretenen Flanke in den Vaduzer Strafraum. Dort wartete Gjorgjev und köpfelte den Ball zum 2:1 für die Zürcher ein.  GC kontrollierte danach das Spiel weitgehend und wollte den Sack so schnell wie möglich zu machen. Immer wieder kam man vor allem über die beiden Flügel zu guten Möglichkeiten, zwingend war jedoch noch keine. In der 69. Minute gab es dann die bis dahin grösste Möglichkeit für die Hoppers. Nach einer Flanke von der linken Seite konnte Ben Khalifa den Ball per Kopf auf Pusic ablegen. Dieser verzog seinen Abschluss aber über das Tor und es blieb bei der 2:1-Führung.  In der 78. Minute kamen die Gastgeber dann zu ihrer besten Chance. Nach einem sehr schön getretene Freistoss von Milan Gajic konnte sich Salvi aber mit einer tollen Parade auszeichnen. Danach nutzte Uli Forte seine ersten beiden Wechsel: Roberto Alves ersetzte Giotto Morandi und zwei Minuten später kam Amel Rustemoski für Petar Pusic ins Spiel. In der 88. Minute kam dann auch noch Neuzugang  Danijel Subotic ins Spiel und ersetze Nassim Ben Khalifa. Den letzten Wechsel der Partie gab es in der 90. Minute: Nikola Sukacev ersetzte Nikola Gjorgjev. Die Hoppers schienen eigentlich alles unter Kontrolle zu haben. Doch in der letzten Minute der Nachspielzeit versuchte es Frick mit einem Weitschuss, welcher zum Unglück der Zürcher platziert in der rechten Torecke landete und gleichzeitig den Schlusspunkt der Partie darstellte. So blieb es beim 2:2 und einem weiteren Unentschieden für GC.

Uli Forte zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht: "Es war ein unglückliches Unentschieden in einem Spiel, welches wir viel früher für uns entscheiden müssten. Die Mannschaft ist sehr jung und wird aus so einem Spiel bestimmt lernen und wachsen".

Nun geht es in die Länderspielpause. Das nächste Pflichtspiel steht am 13. September an, wenn man im Helvetia Schweizer Cup in Zürich auf den Servette FC trifft. Bereits am nächsten Mittwoch findet aber der «Blauweisse Tag im Juchhof» statt, wo unter anderem die erste Mannschaft um 19.00 Uhr gegen den SC YF Juventus testen wird. 

Fanshop