MenuSuche

Challenge League 2019/2020
Fr 09.08.19, 20:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

0 : 1
(0:0)

NIEDERLAGE GEGEN DEN FC SCHAFFHAUSEN

Der Grasshopper Club Zürich muss sich in der 4. Runde der Brack.ch Challenge League zum ersten Mal geschlagen geben. Nach einem Foulpenalty in der 66. Minute verliert man gegen den FC Schaffhausen mit 0:1.

In der 4. Runde der Brack.ch Challenge League empfing der Grasshopper Club Zürich im Stadion Letzigrund Zürich den FC Schaffhausen. Für Uli Forte war das Ziel klar: Man wollte den Aufwärtstrend der spielerischen Leistung fortsetzen und  sich weiter steigern. Mit dem FC Schaffhausen gastierte eine Mannschaft, welche den ersten Sieg der Saison noch suchte, defensiv aber gut organisiert steht. Bei GC startete die gleiche Elf, welche sich in den ersten drei Spielen bereits bewährt hatte: Salvi, Euclides, Cvetkovic, Basic, Arigoni, Gjorgjev, Salatic, Njie, Pusic, Ben Khalifa, Alves.

In der Startphase blieb es ruhig und es gab keine grossen Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 12. Spielminute war es Euclides, welcher sich auf der linken Seite mit einer Körpertäuschung durchspielte und zum Abschluss kam. Sein Schuss misslang jedoch und flog über die Torumrandung. Die Hoppers hatten ihr Spiel nun gefunden und machten mehr Druck. Drei Minuten später fuhr man einen Konter über Gjorgjev, welcher Ben Khalifa mit einem langen Ball fand. Dieser legte wiederum zurück auf Gjorgjev, der nun frei im Strafraum stand. Der junge Flügelstürmer zögerte aber ein bisschen zu lange und sein Schuss wurde geblockt. Es blieb beim 0:0. Aber die Gastgeber blieben weiter dran und in der 17. Minute gab es wieder eine Offensivaktion über die linke Seite. Der Ball landete nach einer Abwehraktion der Schaffhauser bei Vero Salatic. Der GC-Captain fackelte nicht lange und zog sogleich ab. Sein Weitschuss pfiff aber knapp an der Latte vorbei. Es blieb heiss im Schaffhausen Strafraum und nur eine Minute später spielte Gjorgjev eine tolle Flanke in die Mitte. Dort tauchte plötzlich Petar Pusic alleine im Strafraum auf, konnte den Ball jedoch nicht wie gewünscht kontrollieren und es blieb beim 0:0. In der 25. Minute kamen dann auch die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit. Der Weitschuss von Del Toro flog aber knapp am GC-Tor vorbei. Neun Minuten vor der Pause kamen die Hoppers zu einem guten Angriff über die rechte Seite. Petar Pusic setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und spielte einen scharfen, flachen Ball in die Mitte. Dort verpassten aber leider beide GC-Stürmer. Alles in allem hatten die Hoppers mehr Spielanteile und Chancen. Leider resultierte aber keine davon in einem Tor und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Zum Start der zweiten Halbzeit blieb es weitgehend ruhig. Die erste Möglichkeit war ein Weitschuss aus dem Nichts der Schaffhauser. Den Schuss von Sessolo parierte Salvi jedoch souverän. In der 59. Minute gab es zwei Eckbälle auf der rechten Angriffsseite der Zürcher. Wie schon im Spiel gegen den FC Aarau kam auch der Erste, von Petar Pusic getreten, gefährlich in den 5-Meter-Raum. Die Schaffhausen Defensive konnte aber gerade noch zu einem weiteren Eckball blocken. Diesen führten die Hoppers für einmal anders aus: Pusic und Alves kombinierten sich mit einer einstudierten Variante in den Strafraum. Dort scheiterte Pusic dann aber am Schaffhausen-Keeper. In der 65. Minute gab es einen herben Doppelschlag für die Limmatstädter: Nach einem Konter entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Schaffhausen und zeigte zudem Marko Basic die rote Karte. Den anschliessenden Elfmeter verwandelte Sessolo souverän und die Gäste gingen entgegen dem Spielverlauf mit 1:0 in Führung. Cheftrainer Uli Forte reagierte danach mit einem Wechsel: Djibril Diani kam für Roberto Alves ins Spiel.  GC zeigte nach dem Rückstand eine gute Reaktion und verzeichnete gleich danach eine grosse Chance durch Nikola Gjorgjev. Man drückte nun auf den Ausgleich! Forte nutzte zwischen der 70. Und 80. Spielminute seine restlichen drei Wechselmöglichkeiten: Nikola Sukacev, Albion Avdijaj und Giotto Morandi ersetzten Nikola Gjorgjev, Allan Arigoni und Allen Njie. Die Hoppers setzten zu einer Schlussoffensive an und wollten mit allen Mitteln die erste Saisonniederlage verhindern. Die grösste Möglichkeit kam durch ein schönes Zusammenspiel von Salatic und Pusic zustande. Letzterer liess seinen Gegenspieler im Strafraum mit einer Drehung stehen und zog ab. Sein Abschluss landete aber in den Händen des gegnerischen Torhüters. In der 4. Nachspielminute kamen die Hoppers noch zu einer Flanke. Der anschliessende Kopfball von Ben Khalifa segelte aber am Tor vorbei. So blieb es beim 0:1 und die Hoppers müssen sich diese Saison zum ersten Mal geschlagen geben.

Uli Forte zeigte sich nach dem Spiel sichtlich enttäuscht: «Es war eine bittere Niederlage und wir hätten dieses Spiel so leider nicht verlieren dürfen. Beim Penalty haben wir geschlafen und wurden eiskalt erwischt. Danach ging der Match leider in eine falsche Richtung für uns. Wir haben versucht, nochmals alles nach vorne zu werfen aber es hat leider nicht mehr gereicht. Wir müssen das Spiel nun analysieren und den Fokus auf das nächste Spiel legen».

Im nächsten Spiel treffen die Hoppers im Helvetia Schweizer Cup auf den FC Seefeld. Anpfiff am nächsten Samstag, 17. August 2019, ist um 17.00 Uhr in Seefeld.

Tickets