MenuSuche

Raiffeisen Super League 2018/2019
Di 25.09.18, 20:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

0 : 2
(0:0)

GC SPIELT GEGEN THUN

Der Grasshopper Club Zürich holte am siebten Spieltag den zweiten Saisonsieg. 3:1 schlugen die Limmatstädter Neuchâtel Xamax FCS. Bereits morgen Abend empfängt GC den FC Thun. Anpfiff ist um 20.00 Uhr.  

Es war eine schwierige Woche für den Grasshopper Club Zürich. Man sei sehr selbstkritisch gewesen und habe gleichwohl das Selbstvertrauen der Spieler stärken wollen, sagte GC-Cheftrainer Fink bereits im Vorfeld des Spiels gegen Xamax. Umso spürbarer war die Erleichterung nach dem 3:1-Sieg bei GC-Spieler Raphael Holzhauser, der die ersten beiden Tore vorbereite: «Marco und ich verstehen uns eigentlich blind. Heute hat es endlich funktioniert», so der österreichische Mittelfeldspieler. 

Sein Landsmann, Marco Djuricin, sorgte für einen Doppelpack – seinen ersten für Blauweiss: «Raphael hat mir zwei super Vorlagen gemacht. Ich freue mich aber auch für Aimery», so der Offensivakteur. Aimery Pinga konnte mit dem dritten Tor sein erstes Meisterschaftsgoal für GC markieren. Der Anschlusstreffer von Xamax in der 67. Minute durch Rapahel Nuzzolo konnte den zweiten Saisonsieg des Zürcher Traditionsvereins nicht mehr gefährden.

«Endlich hat die Mannschaft das gezeigt, was sie im Training täglich erfolgreich umsetzt», so GC-Cheftrainer Thorsten Fink nach der Partie. Er habe eine ordentliche Leistung seiner Spieler gesehen. Drei Tore in den richtigen Momenten zu erzielen, sei sehr wichtig gewesen: «Aber das geht natürlich noch besser», so Fink.

Die nächste Chance, um dieses positive Momentum zu nutzen, bietet sich bereits am kommenden Dienstagabend. Hier empfängt Blauweiss den FC Thun. «Wir müssen den Schwung von heute Abend mitnehmen und genau da weitermachen, wo wir aufgehört haben», so die Devise von Fink. Die Berner Oberländer konnten ihre Partie in der 7. Runde ebenfalls erfolgreich bestreiten. Sie gewann auswärts gegen den FC Sion mit 4:1. 

Im Spiel am Dienstagabend müssen die Grasshoppers auf Arlind Ajeti (noch immer angeschlagen) verzichten. Zudem verletzt sind Shani Tarashaj, Nathan, Marko Basic und Allan Arigoni. 

Anpfiff im Letzigrund ist um 20.00 Uhr. Für alle Fans, die nicht im Stadion sein können, kann das Spiel wie gewohnt über «Sächsedachzg Live» (Radio und Ticker) verfolgt werden.

Tickets