MenuSuche
24.01.2019

TRAININGSLAGER-TAGEBUCH

Die Hoppers befinden sich vom 16. Januar bis am 25. Januar in Belek im Trainingslager. In dieser Zeit wird jeweils täglich ein Spieler per Video das Geschehen auf und neben dem Rasen zusammenfassen!

17. Januar:

Nachdem die Mannschaft gestern Abend in Antalya gelandet ist, ging es mit dem Bus zum Hotel. Da alle hungrig waren, stand direkt das Abendessen auf dem Programm. Danach bezogen die GC-Spieler, -Trainer und der Staff ihre Zimmer. Treffpunkt für den nächsten Morgen: 8:00 Uhr in der Lobby zum Morgenlauf.

Die Laufeinheit dauerte rund 30 Minuten. Vor den Stabilitäts- und Kraftübungen, die um 10:00 Uhr anstanden, wurde gefrühstückt. Nachher wurde in zwei Gruppen trainiert. Zuerst war die Hälfte der Mannschaft im Kraftraum, während die andere auf dem Platz Variationen von Passübungen machte. Nach rund einer halben Stunde wurde gewechselt. Nach dem Mittagessen stand am Nachmittag dann die zweite Trainingseinheit auf dem Programm. Das ganze Team widmete sich dabei vor allem verschiedenen taktischen Übungen. «Angefangen haben wir das Training zum Aufwärmen im Mittelkreis mit Ball», erklärt Zesiger in seiner Tageszusammenfassung. Um 19:00 Uhr stand dann das Nachtessen auf dem Programm, bevor sich die ganze Mannschaft zu einem Meeting über Spielsysteme und Taktik traf. «Nachher werden wir ins Bett gehen, da es ein langer Tag war und uns noch eine lange Woche bevorsteht», so Zesiger.

Galerie Video von Zesiger

18. Januar:

Wie bereits der erste Trainingstag begann auch der zweite mit einem Morgenlauf um 8:00 Uhr. Nach dem Frühstück traf sich die Mannschaft um 10:30 Uhr zur ersten Trainingseinheit auf dem Platz. Während die Torhüter für sich ihre Übungen machten, wurden die Feldspieler in drei Gruppen aufgeteilt. Diese rotierten zwischen drei Posten. «Die eine Gruppe hat eine Passübung gemacht, die anderen waren im Schnellkraftbereich am trainieren und die dritte Gruppe machte Übungen für das Fussgelenk und für die Knie», so Mittelfeldspieler Kamber. Danach ging es zum Mittagessen. Das Buffet wird von Kamber sehr geschätzt: «Es ist wirklich sehr gut! Man hat immer eine grosse Auswahl.» Das Training am Nachmittag startete mit einem Einlaufen, gefolgt von einem Rondo. Danach wurde die Mannschaft für ein kleines Turnier in drei Teams eingeteilt. Die Jungs mit den grünen Überziehern (Saipi, Ajeti, Müller, Basic, Pinga, Gjorgjev, Tarashaj, Taipi und Lika) liessen den anderen beiden Teams keine Chance und holten den Tagessieg. Das zehnminütige Auslaufen rundete das Training ab. Nach rund zwei Stunden Regenerationszeit traf man sich um 19:00 Uhr zum Nachtessen. «Es war ein strenger Tag, aber genau so soll es weitergehen. Wir freuen uns alle bereits auf das erste Testspiel morgen», meint Kamber abschliessend.

Galerie Video von Kamber

19. Januar:

Heute traf sich das Team nach dem Morgenessen um 10:00 Uhr auf dem Rasen. Das Training begann mit Stabilisationsübungen unter der Leitung von Konditionstrainer Nikola Vidovic. Danach machten sich die Spieler mit verschiedenen Passübungen und einem Rondo warm. Weiter ging es mit einer Übung, für welche die ganze Grösse des Platzes benötigt wurde. «Der Schwerpunkt lag dabei auf der taktischen Offensive: Wie bildet man eine Überzahl über die Seite? Wie greifen wir in die Tiefe an?» erklärt Lika. Abschliessend wurde das Team in zwei Mannschaften eingeteilt für ein rund 15-minütiges Fussballspiel. Kurz vor 12:00 Uhr versammelte man sich im Essbereich des Hotels. Nach dem Mittagessen ging es nach einer kurzen Verdauungspause in den Theoriesaal, um die Taktik des heutigen Testspiels gegen Hajduk Split nochmals genau durchzugehen. Lika zum Spiel: «Wir haben die Mannschaft in zwei Gruppen gesplittet. Die erste Gruppe hat die erste Halbzeit gespielt und die zweite Gruppe war in der zweiten Halbzeit auf dem Platz. Wie ihr sicher mitbekommen habt, konnten wir die Partie 1:0 gewinnen.» Als Torschütze konnte sich Robin Kamber feiern lassen. Nach dem Spiel ging es für die Spieler kurz ins Eisbad. Danach stand Erholung, Physio und Massage auf dem Plan, ehe man sich um 19:00 Uhr zum Nachtessen traf. Für die Hälfte der Mannschaft ging es im Anschluss noch zu einem Meeting, um sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. «Morgen wird das Ganze zusammengefasst und vor dem ganzen Team vorgetragen, damit alle top vorbereitet sind und wir hoffentlich auch im zweiten Test als Sieger vom Platz gehen», so Lika.

Galerie Spielbericht Video von Lika

20. Januar:

An diesem Sonntag hatte die Mannschaft zum ersten Mal, seit sie in Belek ist, ein bisschen Pech mit dem Wetter. Trainiert wurde aber natürlich trotz des Regens! Das Team stand nach dem Morgenessen um 10:00 Uhr für eine Einheit auf dem Platz. Nach dem Einwärmen ging es mit verschiedenen Passübungen und einem Rondo weiter. Der Fokus des Trainings lag danach auf der Spielauslösung beim 3-5-2-System. «Das war eine taktische Vorbereitung auf das Testspiel gegen Dynamo Dresden», so Pusic. Vor dem Mittagessen wurden noch einige Spieler in der Physio behandelt. Um 13:45 Uhr traf sich das Team zum abschliessenden Meeting vor dem Testspiel. Die Partie ging 0:0 aus. Pusic ist zufrieden mit dem Spiel: «Es ist sicher gut, einmal gegen eine Mannschaft aus der zweiten Bundesliga zu spielen.» Danach hiess es für die Spieler erneut: Eisbad, Physio und Regeneration. Um 19:00 Uhr ging es dann zum Abendessen. Danach hiess es für Pusic: «Ab aufs Zimmer und mich gut erholen!»

Galerie Spielbericht Video von Pusic

21. Januar:

Es hat die ganze Nacht geregnet, sehr heftig geregnet sogar! Darum wurde das Team beim Morgenessen informiert, dass der Rasen heute nicht bespielbar sei. Das Training musste dementsprechend angepasst werden: Die Stabilisationsübungen unter der Leitung von Vidovic wurden in einem grossen, leeren Konferenzsaal gemacht. Danach wurde die Mannschaft in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe absolvierte eine Laufeinheit, während die andere im Kraftraum verschiedene Übungen durchführte. In der Hälfte der Zeit wurden die Gruppen getauscht. Nach dem Mittagessen hatten die Spieler das erste Mal in diesem Trainingslager einen freien Nachmittag. «Bis um 19:00 Uhr war es uns überlassen, wie wir unsere freie Zeit nutzten. Ein paar Spieler gingen in die Physio. Andere wiederum gingen in die Stadt und ein paar haben Karten gespielt. Ich persönlich habe ein wenig geschlafen und bin dann ins Wellness», erläuterte Nedim Bajrami. Die Mannschaft traf sich dann zum gemeinsamen Nachtessen wieder. «Nachher hatten wir im Hotel nochmals frei», so Bajrami. Um 23:00 Uhr war dann Bettruhe für alle.

Galerie Video von Bajrami

22. Januar:

Heute Nachmittag stand das dritte Testspiel des Trainingslagers an. Nach dem Morgenessen wurde wie gewöhnlich um 10:00 Uhr trainiert. Im Zentrum der einstündigen Einheit lagen die offensiven Laufwege bei Angriffssituationen. Dies sollte in der Partie gegen Vendysessel sogleich umgesetzt werden. Ehe sich das Team um 13:45 Uhr zur Theorie traf, wurde gemeinsam zu Mittag gegessen. «In der Theorie sagte uns der Coach, wie wir spielen werden und was wir uns vornehmen für das Spiel», erklärt Sukacev. Die Mannschaft wurde wieder in zwei Gruppen geteilt, wobei die erste Gruppe in den ersten 45 Minuten zum Einsatz kam und die zweite nach der Pause. Das Spiel wurde um eine Stunde zurückversetzt. Die Anspielzeit war neu um 16:00 Uhr. «Wir konnten den Match mit 3:0 gewinnen. Gleichzeitig möchte ich Allan Arigoni gute Besserung wünschen und dass er so schnell wie möglich wieder zurückkommt. Wir hoffen alle, dass es ihm möglichst schnell wieder gut geht», so Sukacev über die verletzungsbedingte Auswechslung von Arigoni in der 12. Spielminute. Von der GC-Leistung her ist ist Sukacev zufrieden: «Wir haben wirklich gut gespielt und wieder kein Gegentor bekommen. Das ist natürlich sehr positiv.» Nach der Partie ging es zurück ins Hotel und die Mannschaft widmete sich mit Massagen und Eisbädern der Regeneration. Die Erholung stand auch nach dem gemeinsamen Nachtessen im Zentrum. Sei es bei einem Kartenspiel, bei einer Massage in der Physio oder auf dem Zimmer.

Galerie Spielbericht Video von Sukacev

23. Januar:

Um 8:00 Uhr traf sich die Mannschaft in der Lobby, um zusammen einen halbstündigen Morgenlauf durchzuführen. «Wir Torhüter waren währenddessen im Kraftraum und machten Stabilisationsübungen und propriozeptives Training», schildert Lindner. Nach dem anschliessenden Morgenessen stand heute die letzte grosse Trainingseinheit auf dem Programm. «Da traf uns leider ein richtig starker Regen. Apropos: es hat heute den ganzen Tag geregnet, was uns nicht gerade in die Karten spielte an unserem freien Nachmittag», so Lindner. Weiter erzählt er, dass viele Spieler in dieser Zeit regenerative Massnahmen getroffen haben: «Neben meinem Mittagsschlaf war ich in der Massage und habe mit ein paar anderen Jungs einen Kaffee getrunken.» Nach dem Abendessen trafen sich einige Spieler in der Lobby auf Tee oder spielten eine Runde Tischtennis. «Dann geht es schon bald ins Bett, den morgen warten die zwei wichtigen, letzten Vorbereitungsspiele auf uns», sagt der Torhüter abschliessend.

Galerie Video von Lindner

24. Januar: 

Der heutige Tag startete mit dem Frühstück zwischen 8:00 und 9:00 Uhr. Rund eine Stunde vor dem ersten Testspiel des Tages traf sich das ganze Team zum Meeting im Konferenzraum. Die Mannschaft wurde in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste spielte in der ersten Partie gegen Chemnitz und die zweite durfte am Nachmittag gegen Shkendija ran. Im ersten Spiel lag GC zur Halbzeit mit 2:0 vorne. In der 67. Minute wurde Basic nach seiner monatelangen Verletzung eingewechselt – willkommen zurück, Marko! Kurz vor Schluss des Spiels mussten die Hoppers nach einem abgewehrten Penalty den Nachschuss ins Tor fliegen sehen und dadurch den späten Ausgleich hinnehmen. Die zweite Mannschaft verfolgte das Geschehen gespannt am Spielfeldrand mit. «Alle Akteure, die auf dem Rasen standen, gingen nach dem Abpfiff kurz zurück ins Hotel, wo sie duschten, zu Mittag assen und regenerierten», so Müller. Das nächste Spiel wurde um 15:00 Uhr angepfiffen. Nachdem es zu Beginn nur stark windete, fing es ziemlich schnell heftig zu regnen an. Beim Stand von 2:0 für die Mazedonier musste die Partie nach 37 Minuten abgebrochen werden. Für die Spieler dieser Gruppe war aber noch nicht Feierabend. «Wegen dem starken Unwetter konnte nicht mehr weitergespielt werden. Darum haben wir aber noch eine Einheit im Gym absolviert, um das verpasste Workout nachzuholen», sagt Müller. Danach war für einige Spieler noch Physio angesagt, bevor sich die Mannschaft um 20:00 Uhr in der Lobby trifft. Das Team geht zusammen nach Antalya in ein Restaurant. Um 23:00 Uhr fährt der Bus wieder ins Hotel – Schlafenszeit! Müller erklärt: «Das ist unser Trainingslager-Abschluss. Morgen geht es ja bereits wieder in die Schweiz.» Am nächsten Morgen macht die Mannschaft vor dem Morgenessen noch eine Laufeinheit. Danach heisst es: Packen und ab an den Flughafen.

Spielbericht Chemnitz Spielbericht Shkendija

17. Januar | Zesiger

18. Januar | Kamber

19. Januar| Bujar

20. Januar | Petar

21. Januar | Nedim

22. Januar | Suki

23. Januar | Heinz

24. Januar | Serge

Tickets