MenuSuche
06.03.2019

TOMISLAV STIPIC WIRD NEUER GC-CHEFTRAINER

Neuer GC-Cheftrainer kommt vom Bundesliga-Verein Eintracht Frankfurt, wo er Trainer der 
2. Mannschaft/U19-Mannschaft war

Der Verwaltungsrat der Grasshopper Fussball AG hat heute Vormittag den Arbeitsvertrag mit Tomislav Stipić (39) als neuer Cheftrainer des Grasshopper Club Zürich unterzeichnet. Die Vertragsdauer wurde bis Juni 2020 festgelegt. Sollte der neue Trainer den Ligaerhalt in der laufenden Saison nicht schaffen, haben beide Parteien die Möglichkeit, den Vertrag bei Saisonende 2018/19 aufzulösen. Stipić wird seine Arbeit sofort aufnehmen und bereits beim kommenden Heimspiel vom Samstag, 9. März 2019, Grasshopper Club Zürich vs. BSC Young Boys, als Cheftrainer an der Seitenlinie stehen.

Der gebürtige Kroate Tomislav Stipić verfügt über die UEFA Pro- und die DFB A-Trainerlizenz. 

Rasche Entscheidung nach eingehender Situationsanalyse

Die sich in den vergangenen Wochen immer deutlicher zuspitzende Situation, dass die 1. GC-Mannschaft um den Ligaerhalt kämpfen muss, machte bereits vor einiger Zeit eine Situationsanalyse und daraus abgeleitete Handlungsoptionen notwendig. Die Frage des Cheftrainers der ersten Mannschaft war dabei eine der Prioritäten. Dass die Wahl zugunsten von Tomislav Stipić ausfiel, ist das Ergebnis einer eingehenden Prüfung und Bewertung aller möglichen Optionen, mit dem Ziel, den Verbleib von GC in der Schweizer Super League zu sichern. Für GC-CEO Manuel Huber ist das Engagement von Stipić der wichtigste Teil der Mission «Ligaerhalt»: «Mit Stipić haben wir uns für eine starke, fachlich hervorragend qualifizierte Persönlichkeit entschieden. Wir brauchen in der aktuellen Situation einen Cheftrainer, mit ausgeprägten analytischen Fähigkeiten, neuen Ideen und einem Höchstmass an Energie, um die Mission Ligaerhalt erfolgreich zu bestehen».

Zeitfenster für eine Wende optimal nutzen

In der Schweizer Super League werden bis Saisonende noch 13 Runden gespielt. Davon fallen zwei Runden (Heimspiel gegen BSC Young Boys und Auswärtsspiel gegen FC Sion) in den kommenden zwei Wochen an. Danach folgt eine Nationalmannschaftspause von zwei Wochen. Die vier Wochen bis Ende der Nationalmannschaftspause sollen optimal genutzt werden, um die Mannschaft auf das Spielsystem des neuen Cheftrainers auszurichten. Stipić hat somit die Möglichkeit, sich auf seinen Kader festzulegen und mit diesem intensiv für die entscheidenden Spiele zu trainieren. «Es wird eine sehr intensive Phase für die gesamte Mannschaft werden. Meine Mission ist klar und ich werde diesem Ziel alles unterordnen», sagt der neue GC-Cheftrainer Tomislav Stipić.

Nüchterne Betrachtung der aktuellen Situation

VR-Präsident Stephan Anliker appelliert an eine nüchterne und sachliche Betrachtung der Situation. «Das Ziel Ligaerhalt ist machbar. Wir müssen uns jedoch auf eine sportlich schwierige und harte Phase einstellen. Ohne die Mobilisierung aller Kräfte bei GC geht das nicht». Anliker machte gegenüber allen GC-Mitarbeiter/Innen sowie Spielern klar, dass er ein konsequentes Vorgehen und vollen Einsatz erwarte. Die rasche Verpflichtung eines sehr gut qualifizierten neuen Cheftrainers sieht der GC-Präsident als eine der Schlüsselmassnahmen: «Wir haben nur sehr wenig Zeit, um eine Wende herbeizuführen. Stipić hat mich und meine VR-Kollegen mit seinen klaren Vorstellungen und seiner kompetenten Analyse unseres bisherigen Spiels überzeugt».

Fanshop