MenuSuche
12.01.2021

TEST GEGEN LUZERN: NEU IN KRIENS

Nach der witterungsbedingten Absage des Tests am letzten Samstag in Fribourg gegen Servette, wird auch die Durchführung des angesagten Vorbereitungsspiels gegen Luzern diesen Mittwoch zur Herausforderung. Da «Frau Holle» kräftig geschüttelt hat, wird die Begegnung neu auf Kunstrasen in Kriens gespielt.

Nur noch etwas mehr als eine Woche und der Grasshopper Club Zürich nimmt die Meisterschaft mit dem Heimspiel gegen den FC Stade-Lausanne-Ouchy wieder auf. Da bereits das Testspiel gegen Servette-Genf dem Wetter zum Opfer gefallen ist, möchten die Grasshoppers umso mehr nun gegen Luzern zum Vorbereitungsmatch antreten. Die Wetter-, respektive Platzverhältnisse lassen den GC/Campus als Austragungsort nicht zu. Seit Dienstagvormittag ist die GC-Trainingsstätte eingeschneit.
Aus diesem Grund wird das Match auf im Stadion Kleinfeld in Kriens ausgetragen.

Im Gegensatz zu GC hatte der FC Luzern mit seinem angesetzten, ersten Testspiel mehr Glück – zumindest was die Austragung anbetrifft. Luzern empfing den FCZ zum Match in Kriens, verlor dabei allerdings 1:3. Das Ehrentor für die Luzerner erzielte Yvan Alounga. Der FCL startete mager in die neue Saison und konnte erst mit dem 2:0 über Sion in der sechsten Runde erstmals gewinnen. Neben einem weiteren Sieg über die Walliser gewannen die Leuchten einzig bisher noch gegen Servette. Die Achillesferse bei den Innerschweizern war bisher die Defensive. Mit 23 Gegentoren weist der FC Luzern die anfälligste Verteidigung der Liga aus.

Für am meisten Musik in der Offensive sorgte in den bisherigen Meisterschaftsspielen Dejan Sorgic. Der Serbe, der bei Luzern gross wurde und bereits in der Saison 2006/2007 zu einem ersten Einsatz für den FCL in der Super League kam, brachte seine Karriere vor allem beim FC Thun durch viele Tore richtig in Schwung. Nach einem Jahr in der zweithöchsten französischen Liga bei AJ Auxerre kehrte Sorgic auf diese Saison hin zum FC Luzern zurück und mutierte sofort zum Toptorschützen.

Die Grasshoppers kehrten am Samstag nach der Absage des Tests in Fribourg unmittelbar zurück und bestritten ein internes Testspiel. Das Training am Dienstag fand bei grossem Schneegestüber auf Kunstrasen statt. Bei GC sind bis auf die Langzeitverletzten alle Spieler gesund. GC’s Neuverpflichtung Oskar Buur steht Trainer João Carlos Pereira ebenfalls zur Verfügung. Beim Grasshopper Club Zürich werden beim Testspiel gegen Luzern, wenn möglich, alle Spieler zu Einsatzminuten kommen. Die Partie beginnt in Kriens um 14 Uhr. Das GC-Radio überträgt live.

Hopp GC!