MenuSuche
05.08.2022

ST.GALLEN ZU GAST IN ZÜRICH

Nach dem Punktgewinn in der Hauptstadt geht es für die Hoppers zuhause weiter. In Zürich empfängt GC den FC St.Gallen 1879 für die 4. Rund der CSSL.

Beim Leader aus Bern erkämpften sich die Hoppers ein 1:1-Unentschieden. Trotz Halbzeitrückstand kam die Mannschaft von Giorgio Contini zurück und reiste dank dem Ausgleich von Stürmer Dadashov mit einem Punkt aus Bern ab. Nun geht es zuhause in Zürich weiter: Mit dem FC St.Gallen 1879 ist der Tabellenzweite zu Gast im Letzigrund. Cheftrainer Giorgio Contini erwartet auch hier keine einfache Partie: «Beide Mannschaften sind gut gestartet. Wir wissen was St.Gallen kann. Ein gutes Pressingteam, welches nach vorne verteidigt, sehr viel vertikal spielt und sehr gut vom Trainer eingestellt ist. (...) Es braucht die Intensität der Jungs. Wir müssen das St.Galler-Spiel aufnehmen, dagegenhalten und mutig bleiben. Und dann werden wir nach wie vor versuchen, unseren Fussball zu zeigen".

Die Ostschweizer sind trotz Startniederlage in Genf (0:1) gut in die neue Saison gestartet. Mit nur einem Punkt Rückstand auf YB und zwei 2:0-Siegen aus den vergangenen zwei Partien (gegen Winterthur und den FC Zürich), sind die Ostschweizer zurzeit auf dem zweiten Tabellenplatz. Matchwinner waren jeweils die beiden Stürmer, zuerst traf Fabian Schubert beim Heimsieg gegen Winterthur doppelt, anschliessend war es Ex-GC-Junior Julian Von Moos, welcher gegen den FCZ doppelt traf.

Für das Spiel gegen St.Gallen muss Cheftrainer Giorgio Contini weiterhin verletzungsbedingt auf Florian Hoxha und Sangbin Jeong verzichten. Zudem wird Giotto Morandi am Samstag fehlen: der Mittelfeldakteur ist leicht angeschlagen (muskuläre Beschwerden) und muss deshalb aussetzen. Tomás Ribeiro hingegen ist wieder fit und steht somit im Aufgebot. Auch Simone Stroscio befindet sich auf dem Weg zurück und trainiert seit dem 1. August wieder mit der Mannschaft. Ausserdem steht die Arbeitsbewilligung von Mittelstürmer Guilherme Schettine weiterhin aus.

Das Spiel kann wie gewohnt auf 86live via Liveticker und Radio verfolgt werden. Ausserdem gibt es die Partie im FreeTV auf SRF Sport zu sehen.