MenuSuche
28.03.2018

EIN NEUES FUSSBALLSTADION IST FÜR BEIDE ZÜRCHER CLUBS ÜBERLEBENSWICHTIG

Der Grasshopper Club Zürich und der Fussballclub Zürich zeigen sich irritiert über die aktuellen politischen Manöver der Zürcher SP. 

Der Grasshopper Club Zürich und der Fussballclub Zürich benötigen schnell ein gemeinsames, neues Stadion, um ihre Vereine wieder kostendeckend finanzieren zu können. Die von der SP, den Grünen und der AL plötzlich neu lancierten Vorschläge (NZZ vom 28.3.2018) zur Ausgestaltung der begleitenden Bauprojekte rund um das geplante Stadion, können das Zürcher Stadionprojekt grundsätzlich gefährden. Beide Zürcher Fussballclubs zeigen sich sehr erstaunt über die neuerliche Kehrtwende der Zürcher SP, welche noch vor wenigen Monaten dem Projekt zugestimmt hatte. Sie fordern von den politischen Parteien und von der Zürcher Regierung, das Projekt, so wie in einem langen und aufwändigen Projektwettbewerb der Stadt Zürich erarbeiteten Planungsverfahren, dem Stimmvolk noch in diesem Herbst zur Abstimmung vorzulegen.

Viele Fussballfans fühlen sich verraten

Die Anhänger und Mitglieder der beiden Zürcher Fussballclubs GCZ und FCZ fühlen sich verraten. Nach einer langjährigen und intensiven Planungsphase konnten im Jahre 2016 ein privater Investor gefunden werden, der ein stimmiges und gut ausbalanciertes Projekt für ein neues Fussballstadion auf dem Hardturm-Areal präsentieren konnte. Die heute bekannt gewordenen Zusatzforderungen der SP, welche von Beginn weg in den Prozess eingespannt war, schockiert viele Fans der beiden Fussballclubs. Die Clubs benötigen ein gut funktionierendes Fussballstadion, welches ihnen ermöglicht, den professionellen Fussball, die Nachwuchsabteilungen und den Breitensport zu finanzieren.

Die Präsidenten von GCZ und FCZ zeigen sich schockiert

«Das Verhalten der Zürcher SP ist nicht ehrlich», sagt Stephan Anliker, Präsident von GC. «Fussball ist ein wichtiger Bestandteil von sozialer Intergration in der Stadt Zürich. Ich frage mich, ob sich die Politiker bewusst sind, was sie da gerade anrichten?» Ancillo Canepa, Präsident des Fussballclub Zürich betont: «Fussball ist ein Sport, der für alle Zürcherinnen und Zürcher organisiert wird. Gerade unter den FCZ-Anhängern haben wir sehr viele SP-Wählerinnen und -Wähler. Das Projekt mit politischen Manövern zu gefährden, ist unverantwortlich.»

Fanshop