Count
DERBYSIEG IN LETZTER MINUTE

DERBYSIEG IN LETZTER MINUTE

GC Zürich gewinnt das Stadtderby in der letzten Minute durch ein Tor von Schürpf mit 2:1. Den vorausgehenden Ausgleich erzielte Babunski.

1. Halbzeit

In der Startphase zeigte sich den Zuschauenden im Letzigrund eine ausgeglichene Partie. Die erste Möglichkeit hatten dabei die Gäste in der 8. Minute. Conceição’s Schuss war jedoch zu unplatziert und damit kein Problem für Justin Hammel. Die grösste Chance der Starphase ging aber an GC Zürich, als sich Momoh durch das Mittelfeld tankte und De Carvalho mit einem Pass in die Tiefe lancierte. Der GC-Flügel verzog seinen Abschluss jedoch leicht über das Gehäuse und somit blieb es beim 0:0. Die Hopper kamen nun etwas besser in die Partie und in der 17. Minute mit einem nächsten Abschluss von Francis Momoh: der Nigerianer brachte jedoch nicht genügend Kraft hinter seinen Schuss und somit keine Mühe für Brecher. Drei Minuten später profitierte der FCZ dann von einem Fehler im GC-Aufbauspiel. Am Schluss war es Krasniqi, welcher per Schlenzer abzog und zum 0:1 traf. Im Anschluss war es vor allem der FCZ, welcher spielbestimmend war und in der 30. Minuten zu einer grossen Chance kam. Es brauchte mehrere Top-Paraden von Justin Hammel, um einen weiteren Treffer zu verhindern. Bis in die 43. Spielminute spielte sich das Geschehen vor allem im Mittelfeld ab, ehe es auf beiden Seiten je eine Chance gab. Erst scheiterte Afriyie alleine vor Justin Hammel, anschliessend verpasste Fink einen Flankenball von De Carvalho nur knapp. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte dann Conceição beinahe das 2:0 für den FCZ. Justin Hammel zeigte aber eine sensationelle Parade und lenkte den Ball an die Latte. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

2. Halbzeit

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der GCZ sogleich eine riesen Möglichkeit auf den Ausgleich: Fink traf den Ball jedoch nicht gewünscht und somit kein Tor für die Hoppers. Nach dieser ersten Chance zeigte sich in der zweiten Hälfte eine ausgeglichene Partie, in welcher Offensivaktionen Mangelware blieben. Die nächste Möglichkeit hatten die Hoppers in der 70. Minute, als Hoxha einen halbhohen Ball in den Strafraum brachte. Dort kam Morandi zum Schuss, setzte diesen jedoch knapp über das gegnerische Tor. Zwei Minuten später zappelte das Leder dann aber im Netz: Nach einem schön herausgespielten Angriff über Schürpf und Momoh bediente Letzterer den eingewechselten Babunski. Dieser brauchte im Strafraum nur noch mit dem Kopf einzunicken – Ausgleich für GC Zürich! Das Heimteam mit dem Tor im Aufwind und mit mehr Spielanteilen. In der 79. Minute kam Amir Abrashi im Strafraum zum Abschluss, wurde jedoch von einem FCZ-Bein geblockt. In der Schlussphase war nun auf beiden Seiten alles möglich: In der 81. und 82. versuchten es beide Mannschaften mit einem Weitschuss, beide Male verfehlte man jedoch das Tor. So blieb es bis in die Nachspielzeit spannend und es schien beinahe schon so, als ob man sich Unentschieden trennen würde. Doch dann unterlief dem FCZ in der 5. Minute der Nachspielzeit ein Fehler und plötzlich konnte Schürpf alleine auf das FCZ-Tor losstürmen. Der eingewechselte Stürmer liess sich diese Möglichkeit nicht nehmen, netzte ein und liess sich vor der Kurve mit der gesamten Mannschaft feiern. Dies war zugleich auch der Schlusspunkt dieser Partie und damit der Derbysieg für GC!

Weiter geht es bereits am kommenden Mittwochabend im Tessin. Dann treffen die Hoppers um 20.30 Uhr im Cornaredo auf den FC Lugano.

Die erste Halbzeit war nicht das, was wir uns vorstellten. Sie waren aggressiver, zeigten mehr Wille und führten zur Pause auch verdient. Wir haben das dann in der Pause vehement angesprochen, haben gesagt, dass das so nicht geht und wir zu lieb waren. In der zweiten Hälfte konnten wir es korrigieren und kamen immer besser in den Match. Die Einwechslungen waren heute mitentscheidend und wir sind am Schluss riesig froh, dass wir den Lucky Punch machen konnten.

Cheftrainer Bruno Berner nach dem Spiel
  • GC FOOTBALL SCHOOL: NEUE DATEN UND ERNEUERUNG
  • TEST GEGEN RAPPERSWIL-JONA
  • HOPPER VOM MONAT FEBRUAR