Count
PUNKTETEILUNG IM ZÜRCHER DERBY

PUNKTETEILUNG IM ZÜRCHER DERBY

GC Zürich und der FCZ trennen sich 1:1-Unentschieden. Für die Hoppers erzielte Bendegúz Bolla den Ausgleich in der 49. Minute.

1. HALBZEIT

Bis zur ersten guten Chance im Zürcher Derby dauerte es rund neun Minuten. Dann waren es die Hoppers, welche über links mit Bolla einen Vorstoss wagten. Dieser bediente in der Mitte Schmid, welcher den Ball über die Linie beförderte. Der GC-Jubel verstummte aber sogleich: der Treffer wurde wegen Handspiel von Schiedsrichter Fähndrich aberkannt. Die Gäste kamen in der 13. Minute zur ersten guten Möglichkeit: Boranijasevic zog aus der Distanz ab und verfehlte das Ziel nur knapp. Nur eine Minute später konnten die Gäste einen gefährlichen Konter fahren und nutzten die Überzahl eiskalt aus. Schlussendlich war es Marchesano, welcher allein vor Hammel auftauchte und die Führung für den FCZ erzielte. Im Anschluss zeigte sich die Partie ausgeglichen, GC Zürich (Bolla in der 24’) wie auch der FCZ (Krasniqi in der 23’) kamen zu guten Abschlüssen. Anschliessend waren Chancen aber Mangelware, einzig Dzemaili tauchte noch einmal allein vor Hammel auf, vergab diese Möglichkeit aber. So ging es mit dem Rückstand in die Pause.

2. HALBZEIT

Zum Start der zweiten Halbzeit nahm Giorgio Contini seinen ersten Wechsel vor: für Li Lei kam Amir Abrashi in die Partie, womit GC auf eine 4er-Abwehr umstellte. Die Hoppers von Beginn an mit Zug nach vorne. Der erste gefährliche GC-Vorstoss kam in der 49. Minute, als Bolla nach Zuspiel von Morandi auf der linken Seite an den Ball kam. Der Ungare fackelte nicht lange und hämmerte den Ball unhaltbar in den Winkel – Ausgleich für GC! Und somit alles wieder offen im Zürcher Derby. Die nächste Möglichkeit besassen die Gäste in der 64. Minute: Tosin setzte sich gut durch, Hammel und die GC-Abwehr konnten die Situation aber mit vereinten Kräften bereinigen. GC war im zweiten Durchgang vor allem über schnelle Gegenstösse gefährlich. So zum Beispiel in der 79. Minute, als Dadashov Morandi einsetzte. Letzterer versuchte anschliessend de Carvalho in der Mitte zu bedienen, doch Brecher kam im letzten Moment entscheidend dazwischen. In der zweiten Halbzeit genossen die Gäste mehr Ballbesitz, wirklich viele Chancen sahen die 16'974 Zuschauer aber nicht. Dafür wurde es in der Nachspielzeit nochmals vor beiden Gehäusen gefährlich. Zuerst parierte Hammel Dzemailis Volley, anschliessend flankte de Carvalho auf Schettine. Der eingewechselte GC-Stürmer verpasste aber den Lucky Punch. So blieb es beim Unentschieden im Zürcher Derby.

Weiter geht es für GC in einer Woche, dann treffen sie am Samstag zuhause auf den FC Sion. Anpfiff zu dieser Partie ist um 18 Uhr.

Die Affiche war heute Derby würdig. Wir kamen nicht gut in die Partie, waren zu wenig griffig und in den entscheidenden Phasen zu weit weg. Zudem hatten wir Mühe mit dem Pressing im Mittelfeld. In der zweiten Halbzeit haben wir das System angepasst, so kamen wir besser ins Spiel und hatten im Zentrum mehr Kontrolle. Anschliessend kamen wir zum Ausgleich, womit das Spiel wieder offen war. Wir hatten unsere Umschaltphasen, waren aber im letzten Drittel zu wenig konsequent. Am Schluss benötigten wir auch einen guten Torhüter und ein Quäntchen Glück."

CONTINI NACH DEM SPIEL
  • GC-VILLAGE GEGEN LUZERN
  • ERFOLGREICHER SPORTS CAMP-START 2024
  • LETZTE CHANCE: RÜCKRUNDENABO 23/24