Count
ZU GAST IN GENF
Die Hoppers zu Gast in Genf. Foto by KUNTURI

ZU GAST IN GENF

Die Hoppers blicken auf ein erfolgreiches Cup-Wochenende zurück. Nun geht es in der Meisterschaft weiter, dabei reisen die Zürcher zum ersten Mal in dieser Spielzeit nach Genf zum Servette FC.

Ein souveräner 4:0-Sieg gegen den FC Wettswil-Bonstetten bescherte den Hoppers den Einzug in die zweite Runde des Schweizer Cups. Hinzu kam das gelungene Debüt von Mittelstürmer Guilherme Schettine, welcher gleich zwei Treffer erzielte. Nun geht es am kommenden Samstag in Genf weiter, dann ist man bei Servette zu Gast. Die Hoppers wollen ihre Form weiter aufrechterhalten: «Wir wollen auch in Genf weiterhin ungeschlagen bleiben», so Cheftrainer Giorgio Contini. In der Westschweiz erwartet Contini aber keinen einfachen Gegner: «Servette ist eine sehr spielstarke Mannschaft, welche bisher sehr wenige Tore erhalten hat. Das heisst, es braucht einen sehr konzentrierten Auftritt von uns. Wir haben uns in dieser Woche, wie immer, mit viel Engagement vorbereitet. Wir wollen flexibel im System und sehr variabel sein. Was besser werden muss, ist unsere Qualität im Passspiel, da waren wir in den vergangenen Wochen noch nicht so stark. Wir werden sicher Räume für unser Spiel erhalten und müssen dann effizient sein wie in den letzten Wochen».

Servette spielt bisher eine ähnliche Saison wie die Zürcher. Im Schweizer Cup ist man ebenfalls eine Runde weiter (4:1-Sieg gegen Stade Nyonnais) und in der Meisterschaft liegt man einen Punkt hinter GC. Nur einmal musste man sich in der laufenden Meisterschaft geschlagen geben. Im letzten Meisterschaftsspiel auswärts in Bern setzten die Servettiens eine 3:0-Niederlage ab.

Für das Spiel gegen Servette muss Cheftrainer Giorgio Contini verletzungsbedingt auf Florian Hoxha, Sangbin Jeong, Tsiy Ndenge, Li Lei und Amir Abrashi verzichten. Ebenfalls nicht verfügbar ist Tomás Ribeiro, welcher nach seiner Roten Karte im Cupspiel eine Spielsperre absitzt. Dafür stehen Georg Margreitter und Hayao Kawabe wieder zur Verfügung.

Das Spiel kann wie gewohnt auf 86live via Liveticker und Radio verfolgt werden. Ausserdem gibt es die Partie im FreeTV auf SRF Sport zu sehen.

  • HOPPER VOM MONAT APRIL
  • NIEDERLAGE IN GENF
  • ABSCHLUSS DER ERSTEN PHASE