Count
NIEDERLAGE ZUM SCHLUSS

NIEDERLAGE ZUM SCHLUSS

Die Hoppers müssen sich im letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2022/23 auswärts in Basel mit 3:1 geschlagen geben. Herc erzielte dabei den letzten GC-Treffer der Saison.

1. Halbzeit

Die Devise war klar, mit einem Sieg im letzten Meisterschaftsspiel könnten sich die Hoppers den letzten europäischen Platz sichern. Vor toller Kulisse war es Shkelqim Demhasaj, welcher zu Beginn im Mittelpunkt stand. Zwei Mal konnte der GC-Stürmer allein auf Marvin Hitz losziehen, wobei die erste Möglichkeit in der 4. Minute wegen Offside zurecht unterbunden wurde. Eine Minute später war die Nummer 9 dann aber nach einem Fehler von Pelmard doch allein vor Hitz, der Stürmer lupfte den Ball gekonnt über den FCB-Torhüter, jedoch auch knapp am Tor vorbei und so war die Grossmöglichkeit dahin. Anschliessend kam das Heimteam ein wenig besser auf und hatte mehr Ballbesitz. Die Zürcher kamen vereinzelt zu gefährlichen Möglichkeiten, so zum Beispiel in der 20. Minute, als Schettine es aus spitzem Winkel versuchte. Sein Abschluss stellte aber keine Probleme für Marvin Hitz dar. Beide Mannschaften zeigten sich in der ersten Halbzeit defensiv konzentriert, auch im Mittelfeld liessen sich der GCZ und Basel nur wenig Platz. Die Zuschauer im St. Jakob Park sahen eine ausgeglichene Partie. Nennenswerte Chancen gab es aber nur wenige und so blieb es in der ersten Halbzeit beim torlosen Unentschieden.

2. Halbzeit

Auch in der zweiten Halbzeit starteten die Hoppers besser in die Partie. Innert zwei Minuten kam man zwei Mal gefährlich in den Strafraum: Zuerst war es Shabani, welcher im letzten Moment am Abschluss gehindert werden konnte, anschliessend wurde Schettine wenige Meter vor Hitz geblockt. In der 50. Minute dann der erste gefährliche FCB-Angriff der zweiten Halbzeit und zugleich auch die Führung. Amdouni wurde in die Tiefe lanciert und liess anschliessend Moreira keine Chance, auch der Rettungsversuch von Seko kam zu spät, als der Ball bereits hinter der Torlinie war. GC Zürich nun gefordert, mit zwei frischen Offensivkräften, Pusic und Dadashov, versuchte die Offensive wieder vermehrt zu forcieren. In der 62. Minute dann eine Flanke von Pusic auf den weiten Pfosten, dort legte Kawabe auf Demhasaj zurück, aus bester Position konnte dieser aber nicht mehr genügend Druck hinter den Ball bringen, um Hitz ernsthaft zu fordern. Die Hoppers bemüht, hier nochmals zurück in die Partie zu kommen. Bitter, dass genau in dieser Phase der FCB das vorentscheidende 2:0 erzielte. Wie bereits beim Führungstreffer wurde Amdouni in die Tiefe lanciert und hatte anschliessend keine Mühe, den Ball in die Maschen zu befördern. Die Antwort der Zürcher auf den zweiten Gegentreffer kam in der 75. Minute: Zuerst konnte es Shabani innerhalb vom Strafraum versuchen, beim anschliessenden Eckball kam Dadashov per Kopf zum Versuch – beide Male war Hitz aber zur Stelle. In der 81. Minute konnten die Basler einen Konter fahren, zuerst konnte Moreira noch parieren, der Ball blieb aber gefährlich im Spiel. Ndoye kam nochmals an das Spielgerät und bezwang Moreira mit einem satten Schuss, dies die definitive Entscheidung in diesem Spiel. GC Zürich versuchte bis zum Schluss zumindest noch einen Treffer zu erzielen, in der 89. Minute kam Herc diesem nahe, Hitz jedoch auch in dieser Situation nicht gefordert. Eine Minute später konnte sich Herc dann nochmals versuchen, nach einem durcheinander im Strafraum war es Herc, welcher den Ball schlussendlich über die Linie beförderte und so das letzte GC-Tor der Saison erzielte. Anschliessend war schluss in Basel und so blieb es beim 3:1.

So geht die Saison für die Hoppers mit einer Auswärtsniederlage zu Ende. Dadurch rutscht man einen Platz nach hinten und beendet die Saison auf dem siebten Schlussrang. Nun steht die Sommerpause an, ehe die Zürcher dann am 19. Juni die Vorbereitung zur neuen Saison aufnehmen.

Wir waren gut im Spiel, jedoch zu wenig effizient. In den letzten Wochen haben wir unsere Chancen jeweils genutzt, heute haben wir unsere Grossmöglichkeiten von Beginn an nicht gemacht. Dann kam die zweite Halbzeit, wo wir wieder eine gute Chance hatten, anschliessend der Führungstreffer für den FCB. Spätestens nach dem zweiten Gegentor sind wir weggebrochen. Heute war der Qualitätsunterschied sichtbar, das macht schlussendlich auch das Resultat aus. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie die Saison bis zum Schluss so gestaltet haben, dass es noch heute um etwas ging. Ich bin stolz auf die Jungs für die gute Saison. Wir hatten noch weniger mit dem Abstieg zu tun als letzte Saison. Ich wünsche allen Beteiligten alles Gute für die Zukunft.

Giorgio Contini nach dem Spiel
  • DIE HOPPERS VOR DEM BARRAGE-HINSPIEL
  • ECKDATEN: GCZ VS. THU
  • AUSWÄRTSTICKETS BARRAGE-RÜCKSPIEL