Count
DREI PUNKTE FÜR DIE HOPPERS
  • Back
    • 03 / 12 / 23
    • 533

DREI PUNKTE FÜR DIE HOPPERS

GC Zürich gewinnt gegen den FC Winterthur mit 2:1 und holt sich damit drei wichtige Punkte. Die Tore für Blauweiss erzielten Dadashov und Schettine.

1. Halbzeit

In der ersten halben Stunde zeigte sich den Zuschauern im Stadion Letzigrund eine zähe Partie, welche sich vor allem im Mittelfeld abspielte. Wenn es aber einmal zu einer Chance kam, war dies meist vor dem FCW-Tor. Eine davon hatte Schettine in der fünften Minute, nachdem Kawabe auf der rechten Seite in den Strafraum vordringen konnte. Zu einem gefährlichen Abschluss kam es aber noch nicht. Bis zur nächsten nennenswerten Möglichkeit dauerte es bis in die 30. Minute: Dann wurde Shabani von Seko am Strafraumrand angespielt. Unsere Nummer 23 drehte sich geschickt mit einer Finte, sein Schuss wurde aber gerade noch von einem Winterthurer Bein abgelenkt. Beim anschliessenden Eckball gab es dann gleich die nächste GC-Chance: Ribeiro kam zum Kopfball, scheiterte aber am FCW-Keeper. Die Hoppers nun mit etwas mehr Aufwind und Kontrolle über die Partie: Dies hielt man in der 41. Minute auch im Resultat fest: Bolla zeigte einen schönen Lauf in die Tiefe, wo er von Kawabe angespielt wurde. Der Ungare behielt im Strafraum die Übersicht und legte quer auf Renat Dadashov, der nur noch einzuschieben brauchte. Mit dieser Führung für Blauweiss ging es somit in die Halbzeitpause.

2. Halbzeit

So gut wie die erste Hälfte zu Ende ging, so schlecht begann die zweite: Bereits nach zwei Minuten kamen die Gäste zu einem guten Angriff und der Ball landete im Rückraum beim alleinstehenden Rodriguez. Dieser versenkte das Leder zum Ausgleich mit einem unhaltbaren Schuss im Tor von André Moreira. Die Zürcher brauchten etwas Zeit, um sich von diesem Start zu erholen und kamen erst in der 59. Minute zu ersten guten Chancen: Erst prüfte Meritan Shabani den FCW-Torwart und anschliessend verzog Hayao Kawabe knapp am Tor vorbei. Die Hoppers nun etwas aufsässiger. Und so kamen sie gleich zur nächsten guten Aktion: Schmid brachte den Ball über die linke Seite in den Strafraum zu Schettine. Dieser legte den Ball auf Bolla, welcher sogleich abzog. Sein Schuss konnte der FCW-Torhüter parieren, jedoch nur bis in die Füsse von Schettine. Der Brasilianer liess sich dies nicht nehmen und brachte seine Farben mit einem platzierten Schuss wieder in Front. In der 76. Minute hatten die Hoppers eine weitere gute Chance: Der eingewechselte Morandi zog auf der linken Angriffsseite los und lancierte Christian Herc. Dieser brachte den Ball aus spitzem Winkel aber nicht am FCW-Keeper vorbei und so blieb es weiterhin bei der knappen Führung. Vier Minuten später war es Morandi selbst, der eine weitere Top-Chance hatte: Der Stürmer lief alleine auf den Gäste-Keeper zu und wollte den Ball über diesen lupfen. Dies misslang ihm jedoch und somit verpasste man wieder die Entscheidung für das Heimteam. Die Winterthurer kamen ihrerseits in der 85. Minute fast zum Ausgleich. Ein Schuss aus der zweiten Reihe segelte aber knapp am Tor vorbei und somit musste Moreira nicht eingreifen. Bis zum Schlusspfiff blieb es dann beim 2:1 und so brachte der GCZ diese wichtigen drei Punkte ins Trockene. 

Nun geht es am kommenden Wochenende mit einem weiteren wichtigen Duell weiter. Dann trifft man am Samstag um 20.30 Uhr in der Westschweiz auf den FC Sion.

Es war heute ein zäher Match. In der ersten Halbzeit war auf beiden Seiten nicht viel Fluss. Mit dem 1:0 im Rücken sollte dann eigentlich mehr Ruhe ins Spiel kommen. Dann fiel aber gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit das 1:1, was sehr ärgerlich war. In den letzten paar Spielen musste ich nach dem Spiel über gute Leistungen, aber keine drei Punkte klagen. Heute sieht das besser aus und das ist natürlich gut für uns."

Giorgio Contini nach dem Spiel.
  • SPORTS CAMP 2024 OFF TO A SUCCESSFUL START
  • BASEL VISITS GC ZURICH
  • GC ZURICH SIGNS GOALKEEPER STEVEN DEANA