MenuSuche

Raiffeisen Super League 2017/2018
So 29.10.17, 16:00 Uhr | kybunpark, St. Gallen

3 : 1
(1:1)

GC VERLIERT IN ST.GALLEN

Nach acht Ligaspielen ohne Niederlage mussten sich die Grasshoppers in einem hart umkämpften Spiel gegen den FC St.Gallen geschlagen geben. Nachdem man in der ersten Halbzeit ein Rückstand zum 1:1 ausgleichen konnte, war es der Gastgeber, der mit zwei Toren fünf Minuten vor Spielende das glücklichere Ende für sich beanspruchen konnte. Einziger Torschütze für die Zürcher war Jeffren (43.), der von einem individuellen Fehler von Goalie Lopar profitieren konnte.

Mit einer grossen Portion Selbstvertrauen konnten die Hoppers das Auswärtsspiel gegen den FC St.Gallen antreten. Nach dem Derbysieg qualifizierte sich das Team von Murat Yakin am Mittwoch im Cup für die Viertelfinals. Schon nach sechs gespielten Minuten mussten die Zürcher jedoch den ersten Dämpfer hinnehmen. Aleksic zog aus rund 35 Metern ab und die Kugel schlug tatsächlich im rechten Eck zur frühen St. Galler Führung ein. Das Team liess sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und spielte einen gewohnt gepflegten Fussball aus den hinteren Reihen heraus. Wie so oft in dieser Spielzeit fehlte aber in der offensiven Zone der letzte zwingende Pass, der zum Tor führen könnte. GC spielerisch dem Gegner absolut ebenbürtig, fand entsprechend lange kein Mittel, um den Rückstand wieder zu egalisieren. Kurz vor dem Pausenpiff störten die Hoppers den Gegner schon früh vor dem gegnerischen Tor: FCSG-Hüter Lopar schlug den Ball direkt in die Füsse von Jeffren. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und verwertete zum Ausgleich. Mit dem Ausgleich gingen die beiden Mannschaften schliesslich in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich nun die spielerischen Fähigkeiten von GC vermehrt. Man spielte den Ball mit schönen Kombinationen aus der Verteidigung nach vorne, schaffte es jedoch wiederum nicht, ernsthafte Torchancen zu kreieren. Im Gegenteil, die grösste Torchance gehörte erneut dem Gastgeber. Tscherneggs Weitschuss aus 20 Metern Torentfernung landete via Vilotics Bein am Torpfosten. GC wollte jedoch unbedingt die drei Punkte aus der Fremde entführen. Sigurjonsson und Avdijaj wurden als Signal dafür eingewechselt. Es lief bereits die 85. Minute, als man zum Schlussspurt ansetzen wollte. Dabei landete ein Ball in der Angriffsauslösung beim Gegner. Die Ostschweizer spedierten den Ball über die Seite nach vorne, wo Taipi den Ball am herausstürmenden Lindner vorbei Buess auflegte – 2:1. GC warf nun alles nach vorne und wurde nur wenige Augenblicke später prompt ausgekontert. Barnetta war es, der mit dem 3:1 den Schlusspunkt in dieser Partie setzte.

Die Niederlage schmerzt vor allem deshalb sehr, weil man dem Gegner über das gesamte Spiel gesehen mehr als ein ebenbürtiger Kontrahent war. Es reichte einen Moment der Unaufmerksamkeit, genau genommen fünf Minuten vor Spielende, um die Punkte in der Ostschweiz lassen zu müssen. Die Hoppers schliessen die englische Woche somit mit zwei Siegen und einer Niederlage ab. Das nächste Spiel folgt kommende Woche. Dann heisst der Gegner, wie schon am letzten Mittwoch, FC Lausanne-Sport.

Mitglied werden!