MenuSuche

Raiffeisen Super League 2017/2018
So 19.11.17, 16:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

2 : 0
(0:0)

GC KLETTERT AUF PLATZ DREI

Die Hoppers besiegen den FC Thun bei eisigen Temperaturen mit 2:0. Für beide Tore war der eingewechselte Albion Avdijaj (74./85) zuständig.

GC startete kontrolliert in die Partie. Während der ganzen ersten Halbzeit hatte man mehr Ballbesitz, was sich in einem sauberen und ruhigen Aufbauspiel widerspiegelte. In der 11. Spielminute kam man zum ersten Mal in die Nähe des Thuner Tors. Andersen drippelte sich auf der linken Seite schön in den Strafraum der Berner Oberländer und spielte den Ball auf Djuricin. Der Österreicher war von mehreren gegnerischen Verteidigern umgeben und probierte sich mit drei, vier Finten durchzusetzen - die leuchtgelbe Wand war jedoch zu kompakt. In der 18. Minute war es wieder Djuricin, welcher sich mit einem Dribbling im Strafraum Raum zu verschaffen suchte. Jedoch war er in dieser Situation zu verspielt. Da wäre ein Pass in die Mitte die bessere Entscheidung gewesen. Nur drei Minuten später kamen die Thuner zu ihrem ersten gefährlichen Torschuss. Costanzo prüfte Lindner aus gut 19 Metern, der GC-Golie reagierte herrlich und lenkte den Ball knapp am Pfosten vorbei. Die einzige klare Torchance von GC kam in der 27. Minute zustande. Wie so oft gegen die Thuner, war es eine Standardsituation: Andersen flankte den Ball schön in den Fünfmeterraum, wo Vilotic das Leder mit einen Seitfallzieher über das Tor schmetterte. In der 32. Minute gab es dann eine Standardsituation vor dem GC-Tor. Spielmann haute den Ball aus 25 Metern an die Latte - Glück für GC!

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollten beide Mannschaften nicht viel riskieren. Die erste gefährliche Situation stammte aus der 56. Minute und war ein Distanzschuss von Spielmann. Lindner entschärfte diese Möglichkeit jedoch im Nachfassen. Rund zehn Minuten später wurde es wieder heikel vor Lindner: Nach einem hohen Ball in den Fünfmeterraum wurde Lindner von grossgewachsenen Rapp bedrängt und konnte den Ball nicht aus der Luft schnappen. Der darauffolgende Schussversuch von Rapp blockte der GC-Golie sehr stark und verhinderte somit den Rückstand. Yakin reagierte auf die Torchancen von Thun und wechselte in der 57. Minute Albion Avdijaj ein. Dieser kam in der 65. Minute zu seiner ersten Möglichkeit: Andersens Schuss wurde geblockt und landete vor dem linken Fuss von Avdijaj. Der Winkel war jedoch zu spitz, um genug Druck hinter den Ball zu bringen und Ruberto konnte die Kugel knapp vor der Linie aufnehmen. In der 74. Minute bekam er nochmal die Möglichkeit, seine Farben in Führung zu schiessen und diesmal liess er dem Thun-Golie keine Chance: Andersen nahm den Ball und sprintete von links in den Strafraum. Er passte mit grosser Übersicht zu Avdijaj und dieser musste nur noch den Fuss hinhalten - 1:0 für GC. Nun spielten die Hoppers vermehrt auf Konter, was sich in der 77. Minute fast auszahlte. Jeffren scheiterte jedoch an Ruberto. In der 85. Minute machte es Avdijaj besser und versenkte den Ball nach einem schönen Pass von Bajrami im Netz. Es blieb beim 2:0 für GC. Dank diesem Sieg klettern die Hoppers auf den dritten Zwischenrang.

Cheftrainer Murat Yakin war mit der Leistung seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht vollumfänglich zufrieden. Danach haben sich seine Jungs klar gesteigert: «Defensiv hat man wenig zugelassen und das Spiel kontrolliert. Alles in allem nimmt man diesen Sieg gerne mit. Die drei Punkte sind wichtig für unseren weiteren Weg. Wir wollen uns oben in der Tabelle festsetzen.»

Mitglied werden!