MenuSuche

Raiffeisen Super League 2017/2018
So 20.08.17, 16:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

2 : 0
(0:0)

GC GEWINNT GEGEN ST.GALLEN HOCHVERDIENT

Der erste Saisonsieg für den Grasshopper Club Zürich ist Tatsache. Die Hoppers zeigten während 90 Minuten eine äusserst attraktive Leistung und bezwingen den FC St. Gallen hochverdient mit 2:0 (0:0). Die Tore der Zürcher erzielten Andersen (55.) und Munsy (79.).

Die 6'700 Zuschauer im Stadion Letzigrund sahen von Beginn weg ein entschlossenes GC. Die Mannschaft spielte ein hohes Pressing und erstickte die Bemühungen der Ostschweizer um einen geordneten Spielaufbau so bereits früh. Die Hoppers starteten mit zwei hochkarätigen Torchancen ins Spiel. Jeffrén scheiterte in der zweiten Spielminute an Lopar. Der darauffolgende Eckball wurde von Vilotic beinahe mit einem Kopfballtor genutzt. Im weiteren Verlauf kontrollierten die Zürcher das Spielgeschehen und liessen dem Gegner, vor allem im Mittelfeld, wenig Platz. Das einzige Manko im Spiel der Hoppers war tatsächlich die Chancenauswertung. Das Zusammenspiel funktionierte wunderbar, das letzte Quäntchen Glück fehlte jedoch im Torabschluss. Sigurjónsson hatte die Führung kurz vor dem Pausenpfiff zweimal auf dem Fuss bzw. Kopf, scheiterte jedoch an Lopar oder am Torgehäuse. So blieb es zur Pause bei einem ineffizienten 0:0.

Auch nach der Halbzeit waren es die Gastgeber, die das Tempo der Partie bestimmten. St.Gallen schaffte es selten in die Hälfte der Hoppers. Und wenn, dann wurden sie meist gut gestört, so dass keine Gefahr vor Torhüter Lindner entstehen konnte. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff wurden die Bemühungen der Stadtzürcher dann endlich belohnt. Vilotic lupfte denn Ball weit in die Spitzen, wo Andersen die Kugel herrlich an- und mitnahm und sie schliesslich abgezockt ins Netz knallte. Die Erleichterung  war nicht nur bei den Spielern auf dem Rasen spürbar, sondern auch auf den Zuschauerrängen. Es war schliesslich das erste Saisontor vor heimischen Publikum. Die Entschlossenheit der Blauweissen liess auch nach dem Treffer nicht nach. GC gewann weiterhin wichtige Zweikämpfe und hatte das Spieldiktat fest in den eigenen Händen. Aber auch in der zweiten Halbzeit liess die Effizienz vor dem Tor zu wünschen übrig. Die GC-Seele wurde schliesslich in der 77. Minute durch den eingewechselten Munsy endgültig erlöst. Bajrami lancierte den schnellen Stürmer in der Spitze, Munsy liess alle Gegner hinter sich und verwertete eiskalt zum 2:0. Der Sieg von GC war somit hochverdient und gibt Mut und Zuversicht für die kommenden Spiele.

Cheftrainer Bernegger sah eine interessante Partie: «Wir haben heute sicherlich das Glück auf unsere Seite gezwungen. Diese drei Punkte waren enorm wichtig, nicht zuletzt auch für unser Publikum. Am nächsten Samstag geht es bereits weiter gegen Lausanne, ich freue mich auf dieses nächste wichtige Spiel.»

Mitglied werden!